Stand: 27.04.99

TOUCHDOWN'S TAGEBUCH

15.04.99 -   FINISH
Donnerstag, 15.4.99, 1.45 Uhr Cambridge Bar: Touchdown hat sein Ziel erreicht. Erschöpft, aber nicht erschöpft genug um direkt sein erstes "Caledonian" zu bestellen. John, der Bar-Man, ließ sich nicht lumpen und Touchdown hatte an dem Tag frei trinken. Das Claymores Office übernahm spontan die Übernachtungen in Edinburgh und machte fix am Freitag noch ein Foto-Shooting mit Claymores-Cheerleadern im Murrayfield Stadium. Der PL@NET nahm das auf Video auf, ein Kurier schaffte dieses Tape in einem 1/2 Tag nach Hamburg wo es dann SAT1 in seiner Sendung am gleichen Tag  direkt veröffentlichte.

Er ist halt eine Medienstar geworden, unser Touchdown. Auch sämtliche schottische Zeitungen berichteten über seine "Hardcore" Tour. Am Sonntag beim Spiel durfte er dann im ehrwürdigen Murrayfield Stadium auch seine Ehrenrunde drehen. Auf den Rasen durfte er leider nicht (es könnte sich ja ein Grashalm verletzen !), sodaß er beschloß solange im Kreis vor der dem Block der Fire-Fans zu fahren, bis ihn die Security rausschmeißen würde. Und prompt belagerten ihn wieder die Fotografen !

15.04.99 - Ops, Touchdown ist im Knast !
Donnerstag morgens 01:42 Uhr:
Soeben erreichte mich ein Anruf aus dem Knast. Andi ist in einer Zelle in Galashiels.

Was war geschehen:

Nachdem Andi am Mittwoch gestartet war, fuhr er um 09:51 Uhr über die Grenze. Nun war er in Schottland ! Der erste Stop war in Canenbie (ca. 10:15 Uhr). Es ging den Berg runter. Das fand er echt super. Beim Stop bewältigte er sein normales TPZ-Programm: T elefonieren - P inkeln - Z igarette
Auf der A7 radelte er weiter über Langholm nach Hawick. MITTAGSPAUSE ! Jumbo-Steak, Kartoffelscheiben, Gemüse, Salat und einen großen Pott Kaffee.

Anschließend wieder A7 nach Ashkirk. Ein Megaberg stand Ihm im Wege. 1 1/2 Stunden mußter er sogar sein Rad schieben, so steil war es. Andi: "Ein echtes Hammerstück, ich freute mich aber auf die Abfahrt. War aber nix mit Abfahrt. Ich war vorher in einem Tal und oben ging es jetzt flach weiter".

Es war jetzt ca. 17:30 Uhr.

Nach sehr ausgiebiger Pause schwang sich Andi wieder auf die A7 über Selkirk nach Galashiels. (mal wieder zwei Berge bezwungen)
Es dauerte nur 10Minuten, da überholte Ihn ein Polizeiwagen und hielt vor Ihm an.
Da Touchdown seit 6-7 Stunden nur noch Pampas gesehen hatte, freute er sich über diesen Besuch und fragte direkt, ob den sein Weg der Richtige wäre.

Zu Andis Verwunderung sprach der Polizist deutsch. (Ehemaliger Soldat) Andi wurde belehrt, daß er auf dieser Art Strasse eine Jacke mit Leuchtstreifen tragen muß.

Man nahm TD dann wieder mit nach Galashiels zurück. Übrigens hatte derPolizeiwagen auch einen Pferdeanhänger. Also durfte auch das Miller-Geschoß mit.

In der Wache angekommen interessierte man sich sehr für das Fahrrad und nahm auch das Handy unter die Lupe. Der Polizist durfte sogar einmal damit telefonieren.

Trotzdem, ohne Jacke keine Weiterfahrt. Ein 2. Mal erwischen lassen kostet bis zu 200 Pfund. Andis Antwort auf diese Regel war schnell: Gut, dann bleibe ich hier, wenn ich Kaffee und eine Zelle bekomme ! So isser.....:-)

Da hatte die Polizei dann nicht einzuwenden. Er bekam seinen Kaffe (ohne Ende) und natürlich eine Suite mit Pritsche. Also wieder ein weiterer Sponsor für TD.

Das "Hotel" ist übrigens sehr ruhig, zum rauchen geht er ins Freie und bei Schichtwechsel darf Andi dann wieder seine Geschichte erzählen.  Andi sagte noch zum Abschluß: Ich halt' hier noch Wache !

So, Andi hat nur noch 44 Meilen vor sich. Am Donnerstag den 15.04. geht es über Stow (A7) - Gorebridge (A7) - Loanhead (A7) auf die A68. Das ist kurz vor Edinburgh !

Morgens = Moorfoot Hills
Nachmittag = Larnmermuir Hills

Evtl. schafft er es ja schon am Donnerstag abend in die Cambridge Bar ?!;-)

Noch ein Nachtrag zu Mark und Gill: Es gab sogar Schlösser Alt für Andi.
Das nenne ich gut ausgerüstete Schotten ;-)
12.04.99 - TOUCHDOWN' ENDSPURT
Am Donnerstag ist Andi in Hecktington angekommen. Nachdem er ein Bed & Breakfast gefundenhatte, schlief er bis Freitag um 07:00 Uhr. (Ich glaube, er pennt nur
noch auf dem Bauch ;-))

Um 08:00 Uhr setzte sich Andi in Bewegung und war nach weiteren 6 Stunden zwischen Lincoln und York. Irgendwie muß er sich einsam gefühlt haben. Somit faßte er die Entscheidung zu unseren Claymores Freunden Mark und Gill zu fahren. Andi muß also von einer Seite Englands auf die andere Seite. Da er hierzu die Strecke nicht verkürzt, er verschenkt lediglich Zeit, hat er zuerst eine Bummelbahn (15 Minuten Fahrt) nach York genommen. Hier nahm er den Zug nach Manchester. In Manchester angekommen wurde wieder geradelt.

Manchester - Bolten - Chorley - Preston - Blackpool.

Um 21:30 Uhr gab es bei Mark dann eine indische Spezialität: CURRY ! (medium hot)
GUTEN APPETIT !

Wie bereits berichtet, hat Andi sein Wochenende genossen und wurde mit Speis und Trank verwöhnt.

Sein Plan für Montag: Die A6 fahren so weit es eben geht. Bis Dienstag möchte er in Carlisle sein. Das ist 10 km vor der schottischen Grenze. Dann geht es weiter auf der A7 !

Übrigens: Schönen Dank an alle, die bei Andi angerufen haben. Er hat sich riesig über die vielen Telefonate gefreut. Besonderen Dank an den Fanclub aus München.
11.04.99 - TOUCHDOWN IST WIEDER FIT !
Unser Radprofi hat sich eine Auszeit genommen und ist einmal quer durch England gereist um in Blackpool bei Mark und Gill sein Wochenende zu verbringen. Anfangs hat erst nur auf Kissen gesessen, jetzt scheint aber alles wieder in Ordnung zu sein. Bei Mark und Gill wurde unser Andi richtig verwöhnt. Es gab reichlich zu essen (Mark kocht ausgezeichnet, Schwerpunkt: Indische Küche).

Jetzt stellt sich nur die Frage, ob Touchdown das scharfe Essen auch gut verdaut hat. Es soll ja teilweise zweimal brennen... ;-)

Am Sonntag gab es noch die Abschlußfete in der Stammkneipe. Andi liegt seit 22:00 Uhr im Bettchen und tankt neue Energie für die noch anstehenden 350km. Mark hat Ihm eine Strecke ausgearbeitet. Diese führt Andi nicht nur über Berge. Man kann jetzt schon sagen, daß Andi die Tour zu Ende bringt. Starke Leistung !!!

Am Montag geht es um 10:00 Uhr wieder weiter.
09.04.99 - TOUCHDOWN IST BALD PLEITE
Wir Ihr schon auf unserer page lesen konntet, kann Andi auf telefonisch erreicht werden. Hier nochmals seine Nummer: 0172/2947377.

Er freut sich immer über Anrufe. So ab 17:00 Uhr kann man Ihn eigentlich immer erreichen.

Hier möchte ich nochmals auf die Fan-Sponsoraktion aufmerksam machen. England / Schottland ist, wie einige von Euch wissen werden, nicht billig. Er wird noch etwas mit dem Geld auskommen, aber dann ist Ebbe.

Auf der Sponsorseite unserer page könnt Ihr Euch verewigen (sofern nicht schon geschehen). Unterstützt die Aktion mit DM 10,--. Überweisung mit Angabe des Namens auf Konto 9 995 119, BLZ 300 500 00 WestLB (Kto.Inh. Ralph Orlob) reicht aus.
08.04.99 - MACHT DAS FAHRRAD SCHLAPP ?
07:00 Uhr kam Andi aus seinen Träumen. Gestärkt mit Frühstück (mal wieder Eier, Speck, Schinken, WÜRSTCHEN, Toast fuhr er um 08:30 los.

Die heutige Strecke war nicht mehr so hügelig. Er fand die Strecke sogar richtig geil. Mit T-Shirt (!) und kurzer (!) Hose bei absolut schönem Wetter fuhr er nach Ramsey. Mittags angekommen sah er sich eine Kaserne an. Die 423. Flug..sowiesotralafitti hatte als Deko einen echten Tornado vor dem Eingang. Direkt nebenan stand ein McDonalds, von aussen
aufgemacht wie ein Ufo. Die Türen gingen auf, als ob man im Raumschiff Enterprise ist und Fenster hatte das Teil auch nicht. Der Rest war aber wie gewohnt. Was bestellt sich unser Andi.......einen vegetarischen Burger !

Andi fährt übrigens durch viele Dörfer (teilweise nur 5-6 Häuser). Die Leute sind alle super freundlich und Andi ist fleißig am winken.

Um 17:00 Uhr war Andi schon in Bourne. Bei diesem Wetter wollte er aber nicht weiter Richtung Lincoln. Sein Bericht ging heute um 22:00 Uhr beim PL@NET ein. Er befindet sich in Heckington. Es lief alles sehr gut heute. Aber, das Rad macht leider eigenartige Geräusche. Evtl. liegt es an der Gangschaltung. Hoffen wir, daß er keine großen Probleme bekommt.

Zitat des Tages: "Was nicht tötet macht nur härter" !
07.04.99 - TOUCHDOWN JAGT DEN MILCHMANN
Ein neuer Sponsor für Andi !
Früh am Morgen schwatzte er einem Milchmann, den gibt es in England noch in seiner herkömmlichen Form, tatsächlich (kostenlos) eine Bottle ab. Erst zog sich der Milchmann, aber bei Andi heißt das ja nichts und er blieb hartnäckig. So isser eben...

Nachdem Andi 5 Eimer Kaffe in einer Frühstücksbude vernichtet hatte, suchte er sich um 11:00 Uhr eine Bleibe. Mit Erfolg. Leider konnte er aber erst um 14:00 Uhr sein Zimmer beziehen.

Jetzt erst einmal ein heißen Bad !!! Dabei gab es noch 2 Dosen Bier und anschließend (15:00 Uhr) ins Bett. Nach dem Streß der harten Nacht hat er bis Donnerstag 07:00 Uhr durchgepennt.

Übrigens ruft seine Mutter öfters bei Ihn. Das Wichtigste aus diesen Gesprächen: "Andi, zieh' Dich warm an uns esse gut !"
06.04.99 - TOUCHDOWN IN DER NOTAUFNAHME !
Nachdem unser Touchdown bei den Cheaddarheads eine Mütze voll schlaf genossen hat, ging es um 11:00 Uhr wieder weiter. Ziel: Cambridge .

Frisch trat er in die Pedale und die ca.100km vor sich störten Ihn überhaupt nicht.
Gegen Mittag war natürlich Zeit für seine Pause. Diese genoß er bei einer Vorstellung in einem Wanderzirkus (Hätten die gewußt wer da im Publikum sitzt, hätte er bestimmt auftreten müssen).

Andi nimmt meißstens seine Nachrung beim "Little Chief" ein. Eigentlich auch nicht so sein Ding, aber...etwas warmes braucht der Mensch. Daneben haut er mächtig mit Bananen rein, auch um die Magenumstellung etwas zu bekämpfen ;-).

Er bekam übrigens den Hals von seiner Tagestour nicht voll und hat trotzvieler, vieler Berge (Zitat: Alles kleine Mont Blanc's hier, das ging mir ganz schön auf den ...piiieeeep... (von der Redaktion gestrichen) sein Tagesziel nicht aus den Augen gelassen. Das führte dazu, daß unser Andi um Mitternacht ankam und keine Unterkunft mehr gefunden hat.

Was tun ??? Erst setzte er sich in einem Krankenhaus in den Warteraum einer Notaufnahme um der Kälte zu entfliehen und um etwas Ruhe zu finden. Den Ärzten erzählte er irgendetwas von: waiting...for his friend...no problems etc. Na, eben wie er in seiner unnachahmlicher Art
versucht Englisch zu sprechen. Nach einiger Zeit verzog sich unser Abenteurer in Richtung Bahnhof. Dort verweilte er dann den Rest der Nacht, sein Fahrrad an sich angekettet und nicht richtig schlafend, da es eben nicht einer der sichersten Orte in einer Stadt ist.

Zitat des Tages: "Ich will das gelbe Trickot !!!"
06.04.99 - TOUCHDOWN ON THE ROAD AGAIN
Ein Tag Pause und weiter ging's nach Cambridge. Kommentar, warum er trotz 2 Tage herausgefahrenen Vorsprung schon wieder weiterfährt: "Das Wetter war halt so schön !" Schwups ging's die Berge hoch und runter. In Cambridge ist er zwar gut angekommen, jedoch wird er seine Route abändern und ab sofort die nicht so bergige Küstenstraße aufsuchen. Zwischendurch durchfuhr er auch ein paar "Funklöcher" und war "handymäßig" nicht erreichbar. Wer ihn mal live anrufen will, hier Touchdown's Ericsson Nr. : 0172/2947377. Aber bitte nur tagsüber anrufen. Gönnt ihm ein bißchen Schlaf ! Ab 21.00 Uhr stellt er sein Handy sowieso aus.

Auf die Frage, was ihm am meisten auf die Nerven geht: "Hier gibt's kein gescheites Bier" !

06.04.99 - TOUCHDOWN , DER HELD DER AUTOBAHN
Und Preston sagte noch: "Es ist alles o.k., solange du von den Autobahnen wegbleibst". Doch Touchdown liebt die Herausforderung und wagte sich auf die berühmt-berüchtigte M2. Alle Autofahrer fingen an zu hupen und Touchdown interpretierte das so: "Hey, die meinen ja mich und grüßen mich". Er sah sich schon als nationaler, englischer Volksheld und winkte "seinen vermeintlichen Fans" freundlich zurück. So is'er halt !
06.04.99 - TOUCHDOWN GALLERY
Von den Cheddarheads stammen per Internet die ersten brandaktuellen Bilder aus London von heute ! Hier geht's zur Gallery !
05.04.99 - TOUCHDOWN IST IN LONDON
Unser Andreas "Touchdown" Wand ist bereits in London angekommen !!!

Nachdem er am Freitag aufgehalten wurde, mußte er in Birgden (Deutschland) seinen ersten Stop machen. Er kam um 22:20 in einem Hotel (DM 65,-- m.F.) an und verbrachte seine erste Nacht auf seiner Tour.

Samstag:
Um 06:00Uhr plünderte er das Frühstücksbuffet und begab sich eine Stunde später direkt auf den weiteren Weg zu den Bravehearts. Über Sittard (NL) und Maastricht ging es nach Leuven (kurz vor Brüssel). Das war nach 11 Stunden Fahrt genug.

Sonntag:
08:00Uhr wecken, Energieaufnahme, Fahrrad aufpumpen und ab ging es um 09:00Uhr.
Von Leuven, an Gent vorbei - Richtung Brügge/Oostende. Um 20:00Uhr in Oostende angekommen nahm Touchdown natürlich noch die "letzte" Fähre (21:00Uhr) nach Dover. So isser eben...
Nach 3-3 1/2 Stunden hatte Andi wieder festen Boden unter den Füßen.
Jetzt hieß es: LINKS fahren !!! Nach weiteren 6 Kilometern hatte er auch einen Schlafplatz gefunden. Für 15 Pfund durfte er sich ein Zimmer mit 8 Personen teilen.

Montag:
Um 08:00Uhr warf sich Touchdown auf sein Miller-horse und ab ging die Post nach London. Irgendwie war die Strecke sehr bergig. Zitat Andi: "Ich glaubte, ich bin am Matterhorn, jedesmal, wenn ich einen Berg überwunden hatte tat sich wieder ein neuer vor mir auf. Das war bis jetzt auf jeden Fall der anstrengendste Teil der Tour." Preston#8, auch bekannt als Cheddarhead, staunte nicht schlecht, als er um 20:00Uhr Andi am Telefon hatte. Andi sagte Ihm, er wäre jetzt am Piccadilly Circus. Ein Engländer würde übrigens nie dort Fahrrad fahren. Das wäre Ihm viel zu gefährlich. Andi darf jetzt bei Preston eine kurze Auszeit nehmen, bevor es am Dienstag vom Piccadilly aus wieder losgeht. Zitat Andi (lächelnd) Montag 23:00Uhr: "Ich weiß gar nicht wieviel Knochen ein Mensch hat, aber mir tut alles weh." Er ist aber guter Dinge und zieht die Tour für die Fans durch. Auch machte er am Telefon den Eindruck, daß Ihm die Sache immer noch sehr viel Spaß macht.
02.04.99 - TOUCDOWN STARTET
Unter viel Beifall von ca. 100 Fire & Galaxy Fans ist Touchdown zu seiner mörderischen Fahrradtour nach Edinburgh gestartet. Der Fernsehsender SAT1 drehte 3 Stunden lang bei bestem Wetter in der überlaufenen Düsseldorfer Altstadt einen Bericht über den Wahnsinnigen. Mit den Pyro's im Schlepptau fiel Touchdown der Abschied natürlich wesentlich leichter. Die von Fans gesammelten 520 DM Spendengelder (inzwischen sind es schon wieder mehr) wurden an Ort und Stelle an Andi übergeben.

Der Knoten, Fire's hottest Party Place, machte ihm zu Ehren extra früher auf und servierte den Fire Fans zur Mittagszeit kostenlos Brötchen und Pfefferbeißer. Und das obwohl Pächterin Isa erst um 7.00 Uhr morgens ins Bett kam, nachdem sie in ihrem Laden von Fire Fans bis morgens "aufgehalten" wurde. Aber so sind'se halt, Isa & ihre Fire-Fans !