American Football made in Düsseldorf by Rhein Fire mit den besten Cheerleadern Europas den Pyromaniacs !
Stand: 01.12.01 - Home/Startseite

PL@NET.NEWS - Archiv: Monate 1998: 04-05  06   07-08  09-11  12-01  1999: 02-03   04-07 08-10 11-01 2000: 02-04  05-06 07-10 2001: 11-02 03-04 05-06 07-09
Eventkalender: PL@NET's Fire-Terminkalender
INSIDE - FIRE &  NFLE NEWS
01.12.01 - FIRE AUF DEM WEIHNACHTSMARKT
Auf zum Weihnachtsmarkt - Rhein Fire wartet mit Santa Claus und World Bowl
Champion Bastian Lano


Düsseldorf - Wer am Samstag noch nichts vor hat, dem liefert Rhein Fire einen kleinen Denkanstoß. Ab dem 1.12. hat das Footballteam an allenSamstagen bis zum heiligen Abend immer kleine Überraschungen bereit.

Los geht es morgen. Auf der großen Rhein Fire Bühne vor dem Haupteingang der Shadow Arkaden gibt´s Programm von 12.00-18.00 Uhr, besonders für die Kleinen. Santa Claus steht bereit, sich zusammen mit den Kids von zwei Rhein Fire Cheerleaders fotografieren zu lassen. Der World Bowl Champion liefert dazu das passende Passe-Partout - ein Erinnerungsstück der besonderen Art zum Auftakt des Rhein Fire World Bowl Jahres.

Doch nicht nur Santa Claus ist zugegen sondern auch ein Riese, der aus der Fabelwelt ersprungen sein könnte: Rhein Fire Defensive End Bastian Lano. Der 1,93 m große Modellathlet steht zwischen 15.30 und 17.30 Uhr den Fragen des Moderators und des Publikums zur Verfügung. Und wer weiß, vielleicht hat der sanfte Riese auch ein weihnachtliches Herz und lässt sich mit den Besuchern fotografieren...

Ganz besondere Geschenke hat sich Rhein Fire in Koperation mit Sponsor E-Plus einfallen lassen. Statt Nikoläuse werden Schokoladenosterhasen verteilt. Nach dem Motto: „Mit uns sind sie immer einen Schritt voraus."
01.12.01 - WORLD BOWL PREISE STEHEN FEST

Inzwischen stehen die Einzelkarten-Preise für den World Bowl X fest. Wir haben unsere Stadienseite aktualisiert, die Ihr hier einsehen könnt !

Das Logo des World Bowl X ist immer noch nicht raus und wird wohl erst Mitte Dezember öffentlich präsentiert werden.

30.11.01 - FIREWORKS 03/2001 IST DRAUSSEN
Die neueste Ausgabe des offiziellen Newsletter des Fire Office "Fireworks" findet Ihr in unserem Downloadbereich zum downloaden bzw. direkt anschauen !

Kennzeichnend dabei, das sich die Farbe des Newsletter nun an die e-plus Farben angepaßt hat. Es scheint sich zu bewahrheiten, daß e-plus nächste Saison bei Fire noch größer einsteigen soll als bisher schon ! Da gibt es für uns mit Sicherheit die ein oder andere Überraschung !

30.11.01 - PANTHER JUNIOR FLAGS BRAUCHEN EUCH !L
Die Flagfootballer der Düsseldorf Panther lehnen sich auch nach der erfolgreichen Saison 2001 (zum dritten Mal in Folge NRW-Meister, Vierter der Deutschen Meisterschaft) nicht zufrieden zurück, sondern planen schon vorausschauend für die kommende Saison. 

Wohlwissend, dass viele Leistungsträger mit Erreichen der Altersgrenze das Team in Richtung Jugendmannschaft verlassen müssen, gilt es nun, möglichst viele Kids im Alter zwischen 10 und 14 Jahren als neue Spieler zu gewinnen, um auch im nächsten Jahr mit einem wettbewerbsfähigen Kader antreten zu können.

„Auf Mitmachen und Spass haben wird bei uns grossen Wert gelegt.“, so Thomas Wolff, der Headcoach der Panther Junior Flags. „Jeder kann mitspielen, ob groß oder klein, jung oder alt, kräftig oder schmächtig. Bei uns ist ein kräftiges Kind nicht `der Dicke´, der nur auf der Ersatzbank sitzt, sondern ein wichtiger Leistungsträger z. B. auf der Position des Linespielers. Ein weiterer Vorteil neben der geringeren Verletzungsgefahr im Vergleich zum Tackle-Football ist, dass für die Eltern der Kauf einer teuren Schutzausrüstung entfällt; trainiert wird in normalem Sportzeug, Bälle, Flags und Trikots stellt der Verein.“

Interessierten Kids wird am Samstag, dem 8. Dezember 2001, Gelegenheit gegeben, ihre verschiedenen sportlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. An diesem Tag findet in der Zeit von 11:00 bis 14:00 Uhr auf der Trainingswiese hinter der Leichtathletikhalle im Rheinstadion das Try Out 2002 der Panther Junior Flags statt, bei dem sportlich interessierte Kinder zwischen 10 und 14 Jahren unter Anleitung der erfahrenen Panther-Coaches nicht nur aktiv in diese faszinierende Sportart "hineinschnuppern", sondern sich am Info-Stand auch umfassend über die Jugendarbeit und sonstigen Akti­vitäten (z. B. Cheerleading, Bambini-Team) bei den Düsseldorf Panthern informieren können. Ab 14:00 Uhr findet dann das reguläre Training des Flag-Teams statt, an dem die Try Out-Teilnehmer bei Interesse ebenfalls teilnehmen dürfen. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und die sie begleitenden Eltern ist, wie bei den Panthern üblich, selbstverständlich gesorgt. Die Teilnehmer am Try Out werden gebeten, dem Wetter entsprechende Outdoor-Trainingsbekleidung, ein Paar Rasenschuhe (z.B. Fussballschuhe) und ein Paar Hallenschuhe mit heller/abriebfester Sohle mitzubringen.
Treffpunkt für alle Teilnehmer ist um 10:45 Uhr vor dem Haupteingang der Leichtathletikhalle im Rheinstadion. Weitere Infos gibt es bei Thomas Wolff, Tel 0173/6102502, oder direkt auf der Homepage des Teams (http://people.freenet.de/panther.juniors)

30.11.01 - FIRE IN DER NFL
Die Baltimore Ravens haben Ex-Fire Player Marques Douglas unter Vertrag genommen.
30.11.01 - FIRE IN DER NFL
Am 6. Dezember ist es soweit. Der neue Pyromaniacs-Kalender erscheint. 

Er ist dann erhältlich im Fire-Office oder über http://www.rhein-fire.de bestellbar !

29.11.01 - FIRE IN DER NFL

Champion verstärkt sich weiter mit Ex-Fire Stars und siegt wieder - Ravens weiter auf Playoff-Kurs

New York/Düsseldorf - Jetzt sind es schon fünf ehemalige Rhein Fire Spieler,die der amtierende Super Bowl Champion Baltimore Ravens in seinen Reihen hat, nachdem Kicker Danny Kight unter Vertrag genommen wurde. Und gewinnenkönnen die Raben auch wieder. Bei den Jacksonville Jaguars setzte sich derChamp knapp mit 24:21 durch. Den Bärenanteil am siebten Saison-Erfolg derGäste hatte dabei Jason Brookins (Rhein Fire 2001). Der Runningback erzielte zwei Touchdowns und brachte die Ravens zwischenzeitlich 17:0 in Führung. Insgesamt erlief Brookins 82 Yards. Allerdings unterliefen ihm auch zwei Fumbles, von denen er einen selber wieder eroberte. Defensive Tackle Kelly Gregg brachte zwei Tackles an, Safety Anthony Mitchell einen.

NFLEL-Rekordhalter Danny Kight führte alle Kickoffs aus, Kyle Richardson  puntete fünf Mal für 187 Yards.

Bei den Jacksonville Jaguars wartete Patrick Venzke erneut vergebens auf einen Einsatz im Team. Den Miami Dolphins gelang bei den Buffalo Bills im vierten Viertel noch eine tolle Aufholjagd, so dass sie das von der Parpierforn her einfache Spiel am

Ende noch mit 34:27 gewinnen konnten. 

Die Dolphins erzielten im letzten Spielabschnitt 24 Punkte und kamen so zu ihrem siebten Saisonsieg. Jeff Ogden (Rhein Fire 2000) konnte für Miami bei zwei Puntreturns 21 Yards erlaufen. Spencer Folau (Rhein Fire 1997) stand zum zehnten Mal hintereinander in der Startformation der Dolphins. Craig Heimburger (Rhein

Fire 2000) kam für die Buffalo Bills zum Einsatz.

 

David Terrell (Rhein Fire 1999) und seine Washington Redskins sind weiter auf dem Vormarsch. Nach einem katastrophalen Start und fünf Niederlagen in Serie konnten die Rothäute beim 13:3-Erfolg bei den favorisierten Philadelphia Eagles den fünften Sieg in Folge landen und sind in dieser Form wieder ein Anwärter auf die Playoff Plätze. Terrell steuerte drei Tackles zum Erfolg bei.

 

Die Green Bay Packers mit Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) und Chris Akins (Rhein Fire 2000) sind beim 29:27-Sieg bei den Detroit Lions noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Bei den immer noch sieglosen Lions war es ausgerechnet Akins, der das Spiel noch einmal spannend machte. Als Detroit nach dem 21:29 alles auf eine Karte setzte und eine Onside-Kick Formation aufs Feld brachte, berührte Akins den Ball nach dem Kick, konnte ihn aber nicht sichern, so dass die Lions in Besitz des Spielgerätes kamen und prompt noch einen Touchdown zum 27:29 erzielten. Die Two-Point-Coversion misslang allerdings, so dass Detroit den Ausgleich verpasste. Wide Receiver Schroeder fing zwei Pässe für 30 Yards.

 

Ergebnisse, 11. Spieltag: 

 

Dallas Cowboys - Denver Broncos 24:26

Detroit Lions - Green Bay Packers 27:29

Cleveland Browns - Cincinnati Bengals 18:00

Tennessee Titans - Pittsburgh Steelers 24:34

Philadelphia Eagles - Washington Redskins 03:13

Kansas City Chiefs - Seattle Seahawks 19:07

Indianapolis Colts - San Francisco 49ers 21:40

Carolina Panthers - Atlanta Falcons 07:10

Buffalo Bills - Miami Dolphins 27:34

San Diego Chargers - Arizona Cardinals 17:20

New England Patriots - New Orleans Saints 34:17

New York Giants - Oakland Raiders 10:28

Jacksonville Jaguars - Baltimore Ravens 21:24

Minnesota Vikings - Chicago Bears 06:13

St. Louis Rams - Tampa Bay Buccaneers Monday Night

29.11.01 - TRANSACTIONS
Die Detroit Lions haben Ex-Fire Punter Leo Araguz unter Vertrag genommen ! 
29.11.01 - TOUR NACH BARCELONA
Der Fanclub Firethaler organisiert wieder eine Bustour nach Barcelona vom 30.05.2002 bis 04.06.2002 nach Calella/Barcelona an der Costa Brava. (ca. 50 km vor Barcelona und 100 km bis Sitges) incl. 3 Übernachtungen mit Frühstück und Ticket fürs Spiel.Der Preis wird ca. 220,-- € betragen.

 Mehr Infos unter http://www.firethaler.de !

25.11.01 - BOWLING-TURNIER GALAXY

Soeben erreicht uns eine freudige Nachricht:
An dem Turnier in Frankfurt starteten auch 2 Teams die Fire repräsentierten. 
Nach dem Sieg der Frankfurter hier in Düsseldorf vor einigen Wochen, konnten Fire Fans heute die passende Antwort finden. Der erste und auch der zweite Platz konnten erreicht werden. 

Außerordentlich toll soll hierbei die Organisation gelaufen sein. Originaljerseys wurden versteigert, eine Tombola und vieles mehr trug dazu bei, daß ein stattlicher Geldbetrag für einen guten Zweck gesammelt werden konnte. Glückwunsch an die Organisatoren (Galaxy-Fanclub Barcelona 97). Weitere Infos folgen. 

24.11.01 - FIRE TICKETPREISE

Inzwischen sind die Preise für Dauerkarten und Einzeltickets veröffentlicht worden. Ihr findet sie unter der Rubrik Tickets/Stadien - Düsseldorf. Alle Preise sind leicht erhöht worden. Die Einzeltickets jedoch deutlicher. So ist die Ersparnis beim Kauf von Dauerkarten auch angewachsen von Minimum 18 % bis zu 37 % ! Also die Botschaft ist klar ! Im Season Ticket ist übrigens der World Bowl mit enthalten !

24.11.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 9
Zum offenen Schlagabtausch kam es bei der Thanksgiving-Party von Fire, zu der 250 Sponsoren & Freunde im Renaissance Hotel geladen waren, zwischen Düsseldorf OB Joachim Erwin und Gelsenkirchens "Schalke" OB Oliver Wittker.

Aus dem Express von heute:
Nach der siegreichen Ratsabstimmung über die Multifunktions-Arena (EXPRESS berichtete) wollte OB Joachim Erwin eigentlich nur noch etwas feiern.

Das Truthahn-Essen von Rhein Fire im Renaissance Hotel kam ihm gerade recht. Doch der OB musste sich gegen böse Attacken wehren, wer denn nun der „wahre Erwin“ sei. Sein Tischnachbar, Gelsenkirchens OB Oliver Wittker, wollte es wissen - noch ganz siegestrunken vom Erfolg seiner schönen neuen Schalke-Arena.
„Herzlichen Glückwunsch zum zweitschönsten Stadion“, empfing Wittker Düsseldorfs OB. Erwin ernüchtert: „Wenn die Münchener jetzt ein noch tolleres Stadion bauen als wir, dann bleibt euch in Gelsenkirchen immerhin noch ein netter dritter Platz.“

Wittker wurde jetzt spitz: „Wird in Düsseldorf überhaupt noch Fußball gespielt?“ Erwin holte zum Konter aus: „Lieber Oliver, ihr habt doch sonst so kluge Leute auf Schalke.“ - „Wieso?“ fragte Wittker.

Erwin: „Die haben ihr Maskottchen doch nicht umsonst ‚Erwin‘ genannt. Ich überlege, ob ich nicht von euch Lizenzgebühren verlangen kann.“ Lahme Ausrede von Wittker: „Unser Erwin ist aber lustiger.“ Düsseldorfs OB: „Nur ich bin der wahre Erwin. Und ich lache als letzter.“ 

24.11.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 8
Fest steht noch nichts. Aber wir haben schon mal eine kleine Info-Seite zur Schalke Arena eingerichtet, auf der auch die aktuellen Eintrittspreise für S04 enthalten sind. 

Damit wir sehen auf welche Preise wir uns so einstellen können ! :-)

24.11.01 - DIE ARENA KOMMT
Info-Seite zur Düsseldorf-Arena

Es ist jetzt endlich war geworden. Die Arena, von einigen ironisch auch "Joachim-Erwin-Arena" genannt, wird gebaut. 10 Jahre sind ins Land gegangen. Seitdem wurde immer wieder über solch ein Stadion diskutiert. Durchgesetzt hat sie Düsseldorfs OB, Joachim Erwin. Hätte Düsseldorf einen anderen OB gehabt, wäre davon auszugehen, daß im Stadtrat immer noch diskutiert würde. Die Arena soll den Konkurrenten das Fürchten lehren. 

Das Hubdach ist wohl, im Gegensatz zu anderslautenden Presseberichten, immer noch nicht abgeschrieben. Hinter der Arena steht eine amerikanische Vermarktungsgesellschaft, die die entsprechenden Stars in die Rheinmetropole holen. Im gleichen Zuge wird die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln komplett neu gestaltet. Erwin schwebt bei der Nutzung des Stadion auch ein Fußball-Bundesligist vor. Von dem Gedanken Fortuna hochzupuschen, scheint er sich wohl verabschiedet zu haben. Er geht davon aus, daß sich die Sportlandschaft im Rheinland in den nächsten Jahren erheblich ändern wird und das im Rahmen dieser Umstrukturierungen u.U. ein potentieller Nutzer gefunden wird. Sei es ein alt eingessener Bundesligist, sei es aber auch eine "Kopie" von Rhein Fire auf den Bereich Fußball. Warten wir mal ab, was die Jahre so bringen !
Ein Konzept Fire in Düsseldorf zu halten, scheint es immer noch nicht zu geben. Brauchbare Alternativen werden nicht aufgezeigt. Daß heißt es geht nach Schalke. Ins "Desperado" wie Joachim Erwin sich so schön ausdrückte.

Hier noch ein Pressebericht aus duesseldorf.de zu dem Thema:

Fertigstellung im August 2004 / Rheinstadion wird ab Sommer 2002 abgerissen

Der Rat der Stadt Düsseldorf hat am Donnerstagabend (22. November) in einer
Sondersitzung den Bau einer Multifunktionsarena anstelle des alten Rheinstadions beschlossen. Mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP fand das Projekt eine breite Mehrheit. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 438,4 Millionen Mark. Davon entfallen rund 360 Millionen auf die eigentliche Arena. Die Fertigstellung ist für August 2004 geplant, im Sommer kommenden Jahres soll mit dem Abriss des alten Rheinstadions begonnen werden.

Mit dem Beschluss wird die Verwaltung beauftragt, Vertragsverhandlungen mit der Bietergemeinschaft aufzunehmen. Darin sollen die Modalitäten geregelt werden, die für den Bau und die Betreibung der Arena notwendig sind. Die Stadt Düsseldorf wird für das Projekt einen Baukostenzuschuss in Höhe von 125 Millionen Mark zahlen. Das Geld hat die Stadt aus dem Jahresüberschuss des Haushaltsjahres 2000 und einem Grundstücksgeschäft bereits "auf der hohen Kante". Daneben ist ein jährlicher Betriebskostenzuschuss in Höhe von 3,5 Millionen Mark von der Stadt zugesagt. Dem heutigen Beschluss war eine lange öffentliche Diskussion voraus gegangen.

Zu den nächsten Schritten gehört es nun, weitere Optimierungen zu erreichen. Generelles Ziel ist dabei die Minimierung des Zinsaufwandes. Daneben sollen Überlegungen angestellt werden, Gewinne bei der Vergabe der einzelnen Bauleistungen zwischen Stadt und Baukonsortium aufzuteilen. Die Fachleute sprechen vom Garantierten Maximum-Preisverfahren, das schon beim Bau der Messehalle 6 erfolgreich angewendet worden ist. Zur Reduzierung des Aufwandes sollen auch Energie-Contracting-Modelle beitragen. Dabei errichten und betreiben Versorgungsunternehmen beispielsweise eigene Anlagen in fremden Gebäuden.

Der Rat beschloss einen gemeinsamen Antrag von CDU, SPD und FDP, in dem einige Rahmenbedingungen für den weiteren Ablauf des Projektes formuliert wurden. Dazu zählen unter anderem: Der städtische Anteil darf 125 Millionen Mark nicht überschreiten, der Zuschuss zu den Betriebskosten wird auf 3,5 Millionen Mark jährlich begrenzt. Vom Rat wird ein Projektmanager bestellt. Für den Betrieb der Arena müssen die in der Betreibergesellschaft vertretenen Unternehmen eine Liquiditätsreserve von 15 Millionen Euro einbringen. Die Arena soll so errichtet werden, dass sie auch als Olympiastadion umgebaut werden kann. Bau und Betrieb der Arena dürfen nicht zu Lasten des Breitensports gehen. Der Sportstättensanierungsplan wird fortgeführt. Es werden dafür mindestens 2,5 Millionen und für Investitionen der Vereine eine Million Mark jährlich bereit gestellt. Daneben soll die Stadt Düsseldorf alles tun, damit "Rhein Fire" nach Fertigstellung der Arena dort wieder spielt.

24.11.01 - TRANSACTIONS
Die Jacksonville Jaguars haben den Ex-Fire QB Phil
Stambaugh
(Nr. 3) rausgeschmissen.
24.11.01 - GALAXY ARENA
Vor kurzem hatten wir gemeldet, daß das Unternehmen Octagon überraschend aus den Stadienplänen ausgestiegen ist. Dieses Thema erregt in Frankfurt einige Gemüter. Die Galaxy hat nun dazu folgendes Statement losgelassen: 

"Dieser Tage beherrscht ein Sport-Thema die Frankfurter Gazetten: Der  schrittweise Ausstieg des US-Vermarktungsriesen OCTAGON bei Eintracht Frankfurt und die damit verbundenen Fragen bezüglich der Stadion-Situation.

Wie die Bild Zeitung heute berichtet, ist der Bau des neuen Stadions nicht gefährdet, da die Verträge mit der Firma Bögel bereits unterschrieben sind. Nach Aussage von Frankfurts Bürgermeister ACHIM VANDREIKE muss die Stadt Frankfurt jetzt lediglich
einen neuen Vermarkter finden, der die Stadionmiete für die Stadt Frankfurt erwirtschaftet. Das neue Stadion wird aber in jedem Fall gebaut werden.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung spricht von einer ungewissen Zukunft für Eintracht Frankfurt. Da die Frankfurt Galaxy von OCTAGON unabhängig ist, steht die Zukunft der "Men in Purple" nicht zur Diskussion. Der Spielbetrieb der Frankfurt Galaxy ist durch die derzeitigen Ereignisse nicht gefährdet. Auch während der Umbauarbeiten am Stadion bis zum Jahr 2005 und darüber hinaus, werden sich für Galaxy keine einschneidenden Veränderungen ergeben."

Ob das alles so easy ist, werden wir sehen !

21.11.01 - TRANSACTIONS
Die Green Bay Packers haben jetzt Ex-Fire Kicker James Tuthill gefeuert.
21.11.01 - JETZT OFFIZIELL: WORD BOWL X IN DÜSSELDORF

3 1/2 Monate sind nun ins Land gegangen bis unsere News vom 9. August jetzt offiziell bestätigt wurde ! :-)

Der World Bowl X findet am 22. Juni 2002 um 18.00 Uhr in Düsseldorf statt.

Dazu die offizielle Meldung von Fire:

Düsseldorf - Die Verträge sind gemacht, die letzte Unterschrift geleistet. Jetzt ist es amtlich: Die NFL Europe League feiert ihr 10-jähriges Jubiläum ganz groß im Rheinstadion - der World Bowl X steigt in Düsseldorf. Das Endspiel der NFLEL findet am Samstag, den 22. Juni 2002 statt und soll ein Event der absoluten Spitzenklasse werden.

„Wir freuen uns sehr, mit dem World Bowl Finale nach Düsseldorf zurück zu kehren. Die Fans dort lieben unseren Sport und sie verbreiten eine großartige Atmosphäre im Rheinstadion. Das hilft den Spielern auf dem Feld, tolle Leistungen zu zeigen", erklärt Doug Quinn, der Senior Vice President NFL International. „Mit der herausragenden Unterstützung der Stadt Düsseldorf konnten wir 1999 schon einmal einen fantastischen World Bowl Event veranstalten und wir erwarten, dass das Finale 2002 noch spektakulärer wird."

So dürfen sich die Düsseldorfer schon jetzt auf ein Sportereignis freuen wie es das Rheinstadion in der Form in seiner langen Tradition noch nie erlebt hat. Auch in der ganzen Stadt wird schon weit vor dem Kick off am 22. Juni das einzigartige Flair zu spüren sein, das dieses Mega-Event versprühen wird.

Straßenfeste, Musikfestivals, Parties und Kinohighlights gehören ebenso zum feierlichen Fire-Programm wie die besondere Dekoration von Blumenbeeten, Springbrunnen und ganzen Straßenzügen.

„Wir werden alles daran setzen, den World Bowl X zu einem Ereignis zu machen, von dem ganz Düsseldorf noch spricht, wenn es das Rheinstadion längst nicht mehr gibt", lautet die Devise von Rhein Fire General Manager Alexander Leibkind. „Der World Bowl X wird die letzte große Veranstaltung im altehrwürdigen Rheinstadion vor dessen Abriss sein. Die Fans des American Footballs und alle Mitbürger können sicher sein, dass die Stadt Düsseldorf gemeinsam mit Rhein Fire beim World Bowl X einen unvergesslichen Rahmen schaffen wird, der diesem historischen Anlass angemessen ist."

Der Dauerkartenverkauf von Rhein Fire startet am Dienstag, den 27. November. Das Season Ticket umfasst die fünf Rhein Fire Heimspiele und das World Bowl Finale. 

21.11.01 - GALAXY STADIEN NEWS
Auf http://www.main-rheiner.de wird berichtet, daß sich die Frankfurter Stadionpläne, die ja Auswirkungen auf die Galaxy hat, eine überraschende Wende genommen haben.
Aber lest selbst:
Die Vermarktungs-Agentur Octagon hat völlig überraschend ihren Verzicht auf die Betreibung des neuen Frankfurter Stadions für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 bekannt gegeben. Dies teilte der strategische Partner des Zweitligisten Eintracht Frankfurt in London mit. Gleichzeitig gab Octagon bekannt, dass das ohnehin großzügige finanzielle Engagement für den hessischen Traditionsklub von 50 Millionen Mark in den kommenden Monaten um weitere 7,5 Millionen Mark erhöht wird. Als Grund für den überraschenden Rückzug aus dem Stadion-Projekt nannte Octagon- Vorstandsmitglied Matthew Wheeler die „schlechte weltwirtschaftliche Lage seit dem 11. September“. Um den 15. Dezember als letzten Abgabetermin der Bewerbungsunterlagen beim WM-Organisationskomitee halten zu können, muss sich die Main-Metropole nun sputen. Octagon, erklärte Wheeler, plane gegenwärtig keinen Ausstieg aus dem im Mai 2000 geschlossenen Vertrag mit der Eintracht AG.
Wenn sich jedoch ein anderer Investor fände, der bereit sei, die Octagon-Anteile zu übernehmen und dies im Sinne der AG wäre, sei auch dort ein endgültiger Abschied denkbar. 
20.11.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 7

Inzwischen hat sich auch der Regierungspräsident Büssow eingeschaltet und einen Bau der Düsseldorfer Arena befürwortet. Als eine von mehreren Forderungen sieht er die vertragliche Bindung von Fire, nach 2 Jahre in Schalke zurückkehren zu sollen. Zur Konkurrenzsituation mit den anderen Arenen sieht er die Probleme nicht bei der Düsseldorfer Arena. Er geht davon aus, daß die anderen Arenen (Schalke, Köln, Oberhausen und Dortmund) aufgrund der wesentlich schlechteren Infrastruktur den kürzeren ziehen werden. Eine Meinung, die nicht von der Hand zu weisen ist und die NFL damals auch veranlaßte Rhein Fire ausgerechnet in Düsseldorf zu beheimaten. Flughafen, Überdurchschnittlich viele Hotels, Messe, sehr gute Autobahnanschlüße, Parkplätze, ein in Deutschland einmaliges Einzugsgebiet und ein durchdachtes Marketingkonzept, das oft bei reinen Fußballarenen (wie z.B. in Schalke) fehlt, sprechen für Düsseldorf und gegen die anderen Arenen.

Am Donnerstag entscheidet übrigens das Düsseldorfer Rathaus über der Bau der Arena.

16.11.01 - TERMINPLANER AUFGEPASST
Wie jedes Jahr haben wir wieder den NFLE 2002 Schedule im Format für Terminplaner im Downloadbereich für Euch zur Verfügung gestellt. Die Fire Spiele sind dort nach Heim und Auswärts farblich gekennzeichnet. Downloaden, ausschneiden und abheften: Damit behält man immer den Überblick bei der Planung der Saison !
16.11.01 - FOOTBALL NACHWUCHS GESUCHT

Jetzt haben die Kleinen das Wort ! Flag-Football ist angesagt ! Genau das richtige um sich auszutoben. 

Dazu übergeben wir an Coach Toni das Wort:

"Da ich schon öfters von Fire-Fans für deren Söhne, Brüder, Neffen etc. im Rheinstadion oder im "Knoten" auf Flagfootball und Trainingszeiten angesprochen worden bin, hier eine kurze Info:

Trainingsauftakt der Düsseldorf Panther Junior Flags (10-14 Jahre) zur
Saison 2002 ist der morgige Samstag, 3.11.01, und dann immer samstags
auf der grossen Trainingswiese hinter der Leichtathletikhalle im Rheinstadion (14.00 - 16.00 Uhr).

Interessierte Kids können gerne an einem vierwöchigen unverbindlichen "Schnuppertraining" teilnehmen. Gesucht werden noch zahlreiche Spieler zur Verteidigung des NRW-Meistertitels unabhängig ihrer Grösse und ihres Gewichts, da beim Flagfootball einfach JEDER mitspielen kann - gross oder klein, leicht oder schwer! Unser erfahrener vierköpfiger Trainerstab führt Neueinsteiger behutsam an diese für sie neue Sportart heran und findet für jeden Spieler die ideale Position.

Mitzubringen sind lediglich normales Outdoor-Trainingszeug und Rasenschuhe; Flags, Trikots und Bälle stellt der Verein.

Das erfolgreichste Junior-Flagteam in NRW freut sich auf Euch! Homepage der Panther Junior Flags http://www.duesseldorf-panther-schueler.is4u.de/ 

Training der Bambinis (ab 5 Jahre) ist Samstags 14:00 - 16:00 Uhr mit Coach Uwe Praß ebenfalls auf der Trainingswiese hinter der Leichtathletikhalle.   Homepage der Panther Bambini Flags: http://www.duesseldorf-panther-bambinis.is4u.de/

16.11.01 - TRANSACTIONS
Die Green Bay Packers haben Ex-Fire Spieler PK James Tuthill unter Vertrag genommen.
Die Seattle Seahawks haben Ex-Fire Spieler S Kerry Joseph unter Vertrag genommen.
15.11.01 - XMAS-PARTY DER FIRE FANCLUBS - UPDATE


Die Bestellungen trudeln inzwischen schon recht heftig ein ! :-) Da wir von einigen Fire Fans angeschrieben worden sind, die gerne mitfeiern würden, jedoch bisher noch nicht in einem Fanclub organisiert sind, möchten wir die Fire Fanclubs bitten bis zum 01.12.01 ihre Tickets unter xmas2001@fireplanet.de bei uns zu bestellen. Wir werden danach die freien Tickets an die interessierten Fans weitergeben. "Fanclublose"  Fans sollten auf jeden Fall jetzt schon mal unter lasstmichdochauchmitfeiern@fireplanet.de bei uns die  Tickets bestellen.

Tja, und dann, wer hätte es gedacht, werden am 15.12. auch die Pyros wohl im Route66 vorbeischauen und prüfen, ob wir wirklich partytauglich sind ! :-)

15.11.01 - PYROMANIACS KALENDER 2002

Henry Sprenger produziert den Rhein Fire Kalender 2002
Die Cheerleader von Rhein Fire. Heute tauschten sie für einen Tag ihre Tanzuniformen gegen elegante Moschino-Mode, ihre Turnschuhe gegen Pumps und die Tartanbahn des Rheinstadions gegen ein hochmodernes Fotostudio.
Denn dort, in den Düsselring Studios Mettmann, entsteht gerade der Rhein Fire Kalender 2002. Dort wo Henry Sprenger schon Supermodell Heidi Klum ins rechte Licht setzte, arbeitet der bekannte Düsseldorfer Modefotograf jetzt mit den Rhein Fire „Pyromaniacs".

„Die Cheerleader sind sehr hübsch und natürlich. Da macht die Arbeit Spaß", erklärt Sprenger, der für den Kalender 16 verschiedene Mode-Motive fotografiert. „Wir arbeiten unter professionellen Bedingungen, wie sie in der Modefotografie üblich sind. Jedes Mädchen wird vor dem Fotoshooting zwei Stunden lang gestylt und steht anschließend eine weitere Stunde vor meiner Kamera."

Der fertige Kalender kommt Anfang Dezember auf den Markt und verspricht ein wahrer Augenschmaus zu werden.

 Rhein Fire Manager Alexander Leibkind:

 „Was ich bislang gesehen habe, ist umwerfend. Ich erkenne unsere Mädels kaum wieder. Hübsch waren sie ja immer schon, aber jetzt sehen sie wirklich aus wie Modells.

15.11.01 - SPIELPLAN OFFIZIELL
Jetzt hat es die Liga ja doch noch geschafft ! Der Spielplan 2002 ist draußen. Viel geändert hat er sich nicht mehr gegenüber den von uns schon genannten Terminen. Fire spielt jetzt doch noch Sonntags gegen Thunder (26.5., 16.00 Uhr).
Interessant die beiden Doubleheader:
Woche 4
- Freitag  3.5.  Admirals - Thunder
- Samstag 4.5. Fire- Dragons
Woche 7
- Samstag 25.5. Galaxy - Dragons
- Sonntag 26.5. Fire - Thunder

Die Galaxy bestreitet übrigens ein Monday Night Game (22.4. Dragons - Galaxy).
Der gesamte Spielplan ist hier nachzulesen !
12.11.01 - XMAS-PARTY DER FIRE FANCLUBS
Im Route 66 findet am Samstag, dem 15.12.01, ab 19.00 Uhr die X-Mas Party der Fire Fanclubs statt. Wir haben direkt den ganzen Laden gemietet, damit wir in Ruhe feiern können ( Geschlossene Gesellschaft nur für Mitglieder von Fire Fanclubs / Begrenzte Ticketanzahl).
Party, Buffett, Tombola & Special Guests !

Im Route66 (dessen Besitzer, der Ernst, auch Vorsitzender des Fire Fanclubs Fire aus Flingern ist) wird es neben den schon bekannt günstigen Preisen auch an dem Abend Special-Fire-Drinks geben.

Alle Erlöse der Party (Tombola etc.) gehen zugunsten der Aktion "Fire Fans Fight Fibromyalgie" !

Die Party ist eine Gemeinschaftsaktion mehrerer Fire Fanclubs ( u.a. Burning Hearts, Fly & Win, Fire aus Flingern, Hardcore Fire Fans ) in Zusammenarbeit mit dem PL@NET !

Tickets für DM 20.- (incl. Buffett) können unter xmas2001@fireplanet.de geordert werden.

Reservierungen können leider aufgrund der geringen Kartenanzahl (150 Stück) nicht angenommen werden. Der Zahlungseingang entscheidet. Die Karten werden dann am Einlaß hinterlegt !
PL@NET-Kontoverbindung:
Konto 5 026 547  BLZ 300 700 24 Deutsche Bank 24 (Ralph Orlob)

12.11.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 6

Am 22.11. fällt im Rat der Stadt Düsseldorf die Entscheidung über den Bau der neuen Düssel Arena. Und es sieht wohl immer besser dafür aus, da die angeforderten Gutachten positiv ausfallen. Das neue dabei ist jedoch, daß Fire nun endlich mal ins Spiel gebracht wird. Aber lest selber den Artikel aus www.nrz.de von heute:

Ja zur Arena !

Experten halten Zahlenwerk für seriös. Aber ohne Rhein Fire wackeln die Konzepte der Bietergemeinschaften. Walter Bau/JSK haben mit SMG das plausiblere Betreibermodell.

Die Vorentscheidung um den Bau einer Mehrzweckarena ist gefallen. Zum politischen Willen kam gestern nüchterner, wirtschaftlicher Sachverstand: Sowohl die Prüfer der Wibera als auch die Marketingexperten von Sponsorcom kommen in ihren Gutachten zum Ergebnis, dass die Arena sich rechnet. Die Einnahmeerwartungen der beiden
Bietergemeinschaften seien sogar "in jeder Hinsicht extrem konservativ gerechnet". OB Joachim Erwin sprach von "einer gewissen Genugtuung", die er empfinde. Am 22. November entscheidet der Rat.

Dabei geht das Modell von Walter Bau und JSK - 52 000 Plätze, 438 Millionen Mark (224,6 Millionen E) - als klarer Favorit ins Rennen. Grund ist weniger die Architektur als das offenbar plausiblere Betreiberkonzept, für das der US-Riese SMG verantwortlich zeichnet. Er kalkuliert mit 20 Veranstaltungen im Jahr, Konkurrent AIM, im Boot mit Hochtief und HPP, rechnet nur mit 11,5 im Schnitt. "Das", so Jürgen  der Arena abraten." SMG habe offensichtlich mehr Erfahrung im Veranstaltungsbereich. Dass Walter Bau zudem 30 Millionen aus eigener Tasche für den Betrieb garantiere, "beweist", so Erwin, "dass sie ihrem Konzept vertrauen."

Dass Düsseldorf keinen Hauptnutzer hat, verkauft Holder sogar als Vorteil: "Die ständige Verfügbarkeit macht die Arena so attraktiv." "Auf Schalke", dann einzig ernst zu nehmende Konkurrenz, habe durch mindestens 20 Heimspiele von Schalke 04 keinen Platz für große Konzerte, für die ein mehrtägiger Aufbau nötig sei. 

Betreiber soll die Fortuna stützen

Dennoch müsse die Stadt alles dafür tun, die Kicker der Fortuna wieder auf Kurs zu bringen. Erwin sagte, auch darüber habe man mit den Bietern gesprochen: "Sie sollen Fortuna stützen, damit die aus dem Teufelskreis herauskommen." Vorerst spielen allerdings die Rhein Fire-Footballer mit sechs Terminen im Konzept eine dominante Rolle. "Ohne die", gab Holder zu, "wird es eng." Ob sie in Zukunft in Düsseldorf oder Gelsenkirchen spielen, ist, wie mehrfach berichtet, völlig offen.

Auch Industrie- und Handels- sowie die Handwerkskammer untermauerten ihr Ja zur Arena mit Zahlen: Einkommenseffekte von bis zu 140 Millionen Mark (71,48 Millionen E), 1200 bis 1400 Arbeitsplätze während der Bauzeit.

Die Fraktionen hielten sich zurück. "Da ist viel Glaube und Hoffnung mit im Spiel", meinte der Grüne Werner Marquis. SPD-Fraktionschef Hans-Otto Christiansen fügte hinzu: "Wir müssen das in Ruhe auf den Wahrheitsgehalt überprüfen." 

12.11.01 - BURGUNDY GOES BOWLING

Sie könnens nicht lassen ! Einige Fire Fanclubs wollen sich für den "Galaxy"-Sieg beim Bowling-Turnier am 3.11. in Düsseldorf revanchieren. So starten sie am 24.11. Richtung Frankfurt um unseren Lila-Laune-Freunden das Fürchten zu lehren. Es sind 2 Teams unter dem Namen "Burgundy Power I und II", die aus den Fanclubs Fly & Win, Burning Hearts und der Pam-Gang gebildet werden.

In Frankfurt findet nämlich ein Charity Bowling Turnier statt. Nähere Einzelheiten findet Ihr auf der Homepage von www.barcelona1997.de  und www.win-football.de ! Oder auch: Frank Wimmer, Bischof-Ketteler-Str. 17, 63322 Rödermark, Tel.: 0178-50 00 543, e-mail: Frank@Barcelona1997.de

Wer unseren tapferen Burgundy Kumpels unterstützen will oder gar mit einem eigenen Bowling-Team mitfahren will, sollte sich beim Toto unter Torsten.Binias@airbrush-service.de melden !

11.11.01 - SCHEDULE 2002 Teil 2

Offiziell ist er immer noch nicht veröffentlicht, doch es sickern immer mehr ligaweit Termine durch. Diese haben wir mal zusammengestellt und es ergibt sich ein fast kompletter Spielplan. Dieser ist natürlich noch nicht bestätigt. Daher können sich immer noch Verschiebungen ergeben ! ! ! Hier gelangt Ihr zum vorläufigen inoffiziellen NFLE Schedule 2002 !  

11.11.01 - NEUER PYROMANIACS KALENDER

Auch in der nächsten Saison werden wir wieder mit einem Pyro-Kalender beglückt. Fotografiert wieder von Henry Sprenger. Der Düsseldorfer Henry Sprenger war einer der ersten Modefotografen, der mit Supermodell Heidi Klum arbeitete. Derzeit hat der 53-Jährige erneut einen Traumjob - Sprenger produziert in seinen Düsselring
Studios in Mettmann mit 44 Fire Cheerleadern den neuen Kalender 2002.

„Die ersten Motive liegen uns bereits vor. Was ich dort gesehen habe, ist
umwerfend. Ich erkenne unsere Mädels kaum wieder. Hübsch waren sie ja immer
schon, aber jetzt sehen sie wirklich aus wie Modells", schwärmt Rhein Fire
GM Alexander Leibkind.

09.11.01 - CLARK 2002 WIEDER DABEI ?
Der 30-jährige RB (Fire '96 - '99) und Publikumsheld hat sich telefonisch bei HC Pete Kuharchek gemeldet. Er will 2002 wieder im Rheinstadion auflaufen.

Derrick Clark war in der Saison 2000 verletzt und spielte in diesem Jahr für Orlando Range in der XFL unter  Ex-Fire HC Galen Hall.

Die Frage ist, ob Derrick noch fit genug ist in der Liga nächstes Jahr bestehen zu können.

Pete Kuharcheck will dies jetzt überprüfen.

09.11.01 - MINI CAMP / DAUERKARTENVERKAUF

Mini Camp der Nationals: Kuharchek holt Lano zurück
Am 27. November startet Fire den Dauerkartenverkauf


Die Vorbereitungen auf die NFL Europe League Saison 2002 laufen auf vollen Touren. „Wir lassen uns durch die Vorkommnisse am 11. November in keinster Weise von unseren Zielen abbringen. Die NFL Europe League wird ganz normal weiter existieren, das ist gar keine Frage. Wir werden weiterhin tolle Spieler aus der NFL nach Europa schicken und freuen uns auf eine aufregende Saison 2002", erklärte Doug Quinn, Senior Vice President NFL International, gestern bei einer offiziellen Pressekonferenz
anlässlich des großen NFLEL Meetings in Frankfurt.

Erster großer Schritt bei der Vorbereitung auf die am 13. April 2002 startende 10. Saison der NFLEL: Das 5-tägige Minicamp der 70 besten europäischen Nationals, die sich seit Mittwoch unter den strengen Augen der Headcoaches aller sechs NFLEL Teams für das Trainingslager in Tampa Bay/Florida empfehlen wollen, das am 25. Februar 2002 startet.

In Frankfurt sind derzeit, neben den vormaligen Rhein Fire Spielern Bastian Lano, Wolfgang Hatzky, Olaf Fischer und Dusty Pearce auch diverse Spieler zu beobachten, die in der vergangenen Saison noch für die Düsseldorf Panther spielten. Als da wären: Andre Mathes, Sebastian Tuch, Samyr Hamoudi und Axel Togbonou.

Rhein Fire Headcoach Pete Kuharchek zeigte sich vom Niveau der Nationals erfreut: „Wir haben hier sehr viel Talent um uns versammelt. Die Spieler sind viel weiter, als sie es zum Vorjahreszeitpunkt waren. Vor allem von Lano bin ich begeistert, der ist noch kräftiger und schneller geworden."

In Zahlen ausgedrückt: Defensive End Lano wiegt derzeit 130 Kilogramm und legt dennoch die 40 Yards (36,6 Meter) in 4,9 Sekunden zurück. Eine Zeit, die selbst Wide Receivern gut zu Gesicht steht.

So kann sich Kuharchek bereits festlegen: „Lano hole ich auf alle Fälle zurück zu Fire. Und Kicker Manni Burgsmüller auch, wenn er will. Manni ist wie guter Wein: Er wird von Jahr zu Jahr besser. Außerdem möchte ich unsere Japaner Akahito Amaya und Massaki Tokimoto wieder haben. Der Kölner O-Liner Peter Heyer ist ein weiterer heißer Kandidat und dann suche ich noch wahlweise einen Receiver oder Defensive Back."

Nach seiner Rückkehr am Samstag wird sich der 53-jährige Fire Cheftrainer in den USA darum kümmern, „ehemalige Rhein Fire Spieler anzusprechen, die ich gerne nach Düsseldorf zurück holen würde". Zu diesen Kandidaten gehören die amerikanischen Profis Scott Zimmerman oder Deke Cooper.

„Man sieht, wir sind in voller Vorbereitung auf die neue Saison", freut sich Rhein Fire General Manager Alexander Leibkind. „Dazu gehört auch, dass wir Anfang kommender Woche unseren Spielplan veröffentlichen werden. Und am 27. November startet dann unser Dauerkartenverkauf."

08.11.01 - SCHEDULE 2002 

Der Spielplan für die Saison 2002 steht unmittelbar vor der Veröffentlichung. Hier die ersten Meldungen:

13.04.02 Admirals - Fire
13.04.02 Galaxy - Thunder
27.04.02 Galaxy - Claymores
18.05.02 Galaxy - Admirals
25.05.02 Galaxy - Dragons
08.06.02 Galaxy - Fire
22.06.02 World Bowl X in Düsseldorf

08.11.01 - NATIONAL PLAYER 2002 

Die ausgewählen National Player für 2002:

Defensive Line:
Robert Flickinger, Fabian Beckmann, Richard Blokland, Diego Gennaro, Bastian Lano, Richard Rosenholtz, Bernard Rosic, Fabian Rundenberg.

Wide Receiver:
Marc Soumah, Jason Byworth, Joerg Heckenbach, Slawomir Rybarczyk, Marico Gregersen, Olaf Fischer, Niels Meijer, Boti Bramer, Michael Dunstan, Thomas
Griffith.

Offensive Line:
Andre Mathes, Michael Jonsson, Hans Harvest, Gavin Collins, Nick Burns, Peter Heyer, Martin Grizka, Mike Binek.  

Linebackers:
Cuneyt Topcu, Stefan Wesche, Cedric Cotar, Phillip Sissner, Toko Pfeiffenberger, Aden Durde, Mario Rinner, Dusty Pearce, Albert Fernandez, Stewart Hare.

Running Backs:
Patrice Kancel, Kofi Campbell, Warren Keen, Steve Hutchinson, Astor Schneider, Damien Signori, Oyeniran Odunayo-Ojo, Kim Kuci, Wolfgang Hatzky, Victor Muhammad.

Tight Ends: Werner Hippler, Peter Sochart.

Quarterbacks: Wanja Muller, Pascal Schaar, Stuart Franklin.

08.11.01 - KNOTEN BALD ONLINE ? 
Die Fire Fan Kneipe Knoten im Herzen der Düsseldorfer Altstadt scheint bald online zu gehen. Da die Domain knoten.de natürlich schon längst andersweitig besetzt ist, wird der Knoten unter http://www.knoten-duesseldorf.de erreichbar sein. Surfen ist momentan zwecklos, da der Bereich noch geschützt ist ! :-) 

Bei der Erstellung der Seiten scheint die Düsseldorfer Webagentur "Die Garanten" ihre Finger im Spiel zu haben, die sich auch für den Auftritt des Düsseldorfer DEL-Vereines, der DEG, verantwortlich zeichnet (http://www.duesseldorfereg.de ).

Warten wir mal ob wir von zu Hause bald per Webcam die Fire-Partys im Knoten verfolgen können ! :-)

08.11.01 - NRZ-INTERVIEW MIT KUHARCHEK 

Die immer gut informierte NRZ (http://www.nrz.de) führte eine Interview mit HC Kuharchek:

Cheftrainer Pete Kuharchek will nicht nach Schalke umziehen. Manfred Burgsmüller spielt seine siebte Saison als Kicker. Knöchelverletzter Oje in Frankfurt nicht dabei.

Und nächstes Jahr holen wir die Meisterschaft! Cheftrainer Pete Kuharchek (rechts) möchte seinen Abwehrchef Scott Zimmermann (links) am   liebsten zurückholen.  Montag feiert Rhein-Fire-Cheftrainer Pete Kuharchek seinen 54. Geburtstag. Wohl in Deutschland. Der Amerikaner weilt nämlich derzeit mit den Bossen der National Football League (NFL) beim Vorbereitungsmeeting auf die Saison 2002 in Frankfurt. Wo die NRZ mit dem gelernten Defensive Coordinator, der mit Fire in seine siebte
Europaliga-Saison gehen wird, unter anderen über die neuen Nationalspieler sprach.

NRZ: Wie ist Ihr Eindruck von den Nationals bisher?

Kuharchek: Die Qualität der Spieler wird besser. Meine Planungen laufen gut. Manfred Burgsmüller wird wieder unser Kicker sein. Bastian Lano ist noch stärker und schneller. Dusty Pearce ist als Linebacker für Toni Doghmi gesetzt. Unsere Japaner Amaya und Tokimoto habe ich auch eingeplant. Bleiben noch drei freie Stellen übrig.

NRZ: Wo war Running Back Ojo eigentlich?

Kuharchek: Er hat eine Knöchelverletzung. Schlecht für Ojo, denn wenn er am Try out nicht teilnimmt, sind seine Chancen auf einen Platz im Team sehr gering.

NRZ: Welche US-Spieler sollen auf jeden Fall zum Kader gehören?

Kuharchek: Das zusammenzustellen ist meine wichtigste Aufgabe für die kommenden Wochen. Leistungsträger wie Linebacker Scott Zimmermann oder die Safetys Clarence LeBlanc und Deke Cooper hätte ich gern wieder dabei. Dazu werden aber noch viele Telefonate nötig sein.

NRZ: Wie soll der Trainerstab aussehen?

Kuharchek: Es wird sicher einige Wechsel geben. Bisher kommen nur Ed O´Neil und Adrian White zurück.

NRZ: Wie groß war Ihre Sorge, dass die Europaliga aufgrund der Terroranschläge abgesagt würde?

Kuharchek: Ich glaube, das war nie ein wirkliches Thema. Die NFL hat das kürzlich in einem Meeting in Pittsburgh unterstrichen, dass es keine Diskussion in diese Richtung gibt. Wir kommen im April 2002 wieder nach Europa und Düsseldorf. Ist für mich völlig klar!

NRZ: Wieviel bekommen Sie denn von den Plänen mit, dass Rhein Fire 2003 wohl in der Schalke-Arena spielt?

Kuharchek: Das Thema betrübt mich sehr! Düsseldorf und Rhein Fire sind meine zweite Heimat. Ich will auf keinen Fall umziehen. Und da spreche ich sicher für alle, die mit Rhein Fire zu tun haben. Management, Trainer und Spieler. Die Entscheidung über einen Umzug liegt aber leider nicht in meiner Hand. Wenn das Stadion abgerissen wird, lässt sich ein Umzug nicht vermeiden. Ich bin aber dafür, dass wir nach ein oder zwei Jahren ins neue Rheinstadion zurückkehren sollten.

02.11.01 - WER HÄTTE DAS GEDACHT . . . . 

Die Scottish Rugby Union, ihreszeichen Inhaber des ehrwürdigen Murrayfield Stadium in Edinburgh, stecken in der Krise. 10 Mio. Pfund Schulden drücken ziemlich heftig. Um diese loszuwerden, suchen sie jetzt einen Namenssponsor für die Arena, in der die Scottish Claymores jahrelang spielten. Das Stadion gilt bei den Schotten als Heiligtum. Nun müssen sie sich mit einem neuem Namen anfreunden. Nur KFC-Stadium wird es nicht heißen. Das lehnte die Rugby Union schon vorsichtshalber ab ! :-)

02.11.01 - FIREABEND RELAUNCH

Die Website des Fanclubs Fireabend.de hat sich einem umfangreichen Relaunch unterzogen und präsentiert sich jetzt in einem neuem Outfit. Die Seite ist wirklich klasse geworden. Schaut doch mal rein: http://www.fireabend.de

Und wer dann noch ein bißchen Zeit hat, kann dann bei http://www.fire-fans.de reinschauen. Die Seite ist auch überholt worden ! :-)

02.11.01 - NFLE SEASON 2002

In der Rheinischen Post am Mittwoch ("Ist die NFL Europe in Gefahr?") wurde in dem Artikel über die NFLE netterweise unsere Website mehrmals zitiert. Es ging u.a. um ein mögliches Absagen der Saison 2002. Da dies dann wieder zu Diskussionen in der Fan-Szene führte, möchten wir dazu NFL Commisioner Paul Tagliabue zu Wort kommen lassen, der vor kurzem folgendes Statement losgelassen hat:

"Die Europaliga spielt im nächsten Jahr wie vorgesehen. Und zwar in Europa mit sechs Mannschaften an den bekannten Standorten."

30.10.01 - FIRE IN DER NFL - WEEK 7

Brookins – Höhenflug mit den Ravens 

Woche 7 in der National Football League war die Woche der „Stars aus Europa“. Gleich fünf ehemalige NFLEL Quarterbacks führten ihre Teams zu Siegen. Clint Stoerner (Scotland 2001) startete erstmals für Dallas und warf seine Cowboys zum 17:3-Erfolg über die Arizona Cardinals.
Brad Johnson (London 1995) führte seine Tampa Bay Buccaneers mit 214 Yards und zwei Touchdownpässen zum 41-14-Triumph über die Minnesota Vikings. Jay Fiedler (Amsterdam 1997) siegte mit den Miami Dolphins 24:20 in Seattle, warf den entscheidenden Touchdown und lief einmal selbst in die Endzone. Jon Kitna (Barcelona 1997) schlug mit seinen Cincinnati Bengals die immer noch sieglosen Detroit Lions, warf beim 31:27-Auswärtssieg 204 Yards und zwei Touchdowns.

Und dann war da noch Jim Miller (Frankfurt 1995), der seine Chicago Bears als Starter nun schon vier Mal in Folge zum Sieg führte. Beim 37:31 Overtime-Krimi gegen die San Francisco 49ers musste Miller am Ende mit einer Hüftverletzung freilich ausscheiden.

Bessere Nachricht gibt es da vom ehemaligen Fire Running Back Jason Brookins. Das Kraftpaket durfte für Super Bowl Champion Baltimore Ravens zum ersten Mal von Beginn an ran und erlebte mit den Raben gleich einen Höhenflug. Brookins´ 2-Yard-Touchdownlauf sicherte den denkbar knappen 18:17-Sieg über die Jacksonville Jaguars.

Aus der Traum von der „perfect season“. Die nach 6:0-Siegen beinahe schon als unschlagbar geltenden St. Louis Rams kassierten am Sonntag im heimischen Trans World Dome eine bittere 31:34-Niederlage gegen die New Orleans Saints. 

Und diese Saints werden für NFL Superstar und Rams Quarterback Kurt Warner (1998 Amsterdam Admirals) langsam, aber sicher zum Angstgegner. Nachdem Warner in den Play offs 2000 bereits drei Interceptions gegen die Saints geworfen hatte, schmiss er das Ei nun gleich viermal in des Gegners Arme. So gaben die Rams ein Spiel aus der Hand, das sie zur Halbzeit noch komfortabel mit 24:6 geführt hatten. Die Saints drehten das Spiel im dritten Viertel mit 25 (!) Punkten. Kommentar von St. Louis Coach Mike Martz: „Ich habe den Spielern gesagt, dass sie 
dieses Spiel abhaken sollen, auch wenn´s schmerzt.“ 

NFL WEEK 7
Spielfrei: Atlanta Falcons, Cleveland Browns, Green Bay Packers

Kansas City Chiefs - Indianapolis Colts 28:35
Detroit Lions - Cincinnati Bengals 27:31
Baltimore Ravens - Jacksonville Jaguars 18:17
Tampa Bay Buccaneers - Minnesota Vikings 41:14
St. Louis Rams - New Orleans Saints 31:34
Carolina Panthers - New York Jets 12:13
Chicago Bears - San Francisco 49ers 37:31
Dallas Cowboys - Arizona Cardinals 17:3
San Diego Chargers - Buffalo Bills 27:24
Seattle Seahawks - Miami Dolphins 20:24
Denver Broncos - New England Patriots 31:20
Philadelphia Eagles - Oakland Raiders 10:20
Washington Redskins - New York Giants 35:21
Pittsburgh Steelers - Tennessee Titans Monday Night

30.10.01 - TRANSACTIONS
Die New York Giants haben Ex-Fire Star S Clarence LeBlanc entlassen und auf off-waiver gesetzt. Die New York Jets haben dann zugegriffen.

K Danny Kight ist jetzt von den Baltimore Ravens unter Vertrag genommen worden.
Die Dallas Cowboys haben FB Robert Thomas auf injured gesetzt.
30.10.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 5

Am 15.11. entscheidet der Rat der Stadt Düsseldorf über den Bau einer neuen Arena. Inzwischen hat OB Erwin mit seiner geplanten 438 Mio Arena ziemlich viel Gegenwind bekommen. Viele halten das Projekt für nicht finanzierbar und das Risiko zu groß, daß es zu einer Pleite kommt. 
Der Nachteil der Düssel Arena ist das Fehlen eines Dauermieters (normalerweise ein Fußball Erstligist), der Vorteil jedoch das Konzept und die Infrastruktur von Düsseldorf (Flughafen, Messe, Hotels, Einzugskreis, Verkehrsanbindung etc.), die schon damals dazu führten, eines neues NFLE-Team gerade in Düsseldorf zu etablieren. Warten wir ab wie sich der Rat entscheidet.

Interessant zu dem Thema ein Auszug aus einem Artikel aus der NRZ von heute:

"Die Gefahr, aus der sportlichen Provinz in die Ödnis zu gleitet, scheint gegeben. Nicht nur, dass die Fire-Footballer in die Schalke-Arena verschwinden (werden). Offenbar will S04-Manager Rudi Assauer dem Europaligisten einen Fünf-Jahres- Vertrag anbieten. "

23.10.01 - RIPPLE EFFECT - DIE FOLGEN DES TERROR

Thomas Hackbarth, der ehemalige PR Manager der Galaxy und jetzt in der schreibenden Zunft tätig, hat mal wieder einen äußerst interessanten Artikel veröffentlicht, den wir Euch nicht vorenthalten wollen:

Ripple Effect - Die NFL Europe und die Folgen des Terrors

Düsseldorf - Blauäugig wäre es zu glauben, der terroristische  Anschlag auf die Türme des World Trade Center habe keine  Auswirkungen auf die NFL Europe League. Im schlimmsten Fall  werden die Spiele der NFL Europe komplett abgesagt. 
"Natürlich sind wir uns als Liga über die Situation bewußt.  Genau darüber finden momentan Meetings in London und New York statt", sagt Alexander Leibkind, General Manager von Rhein Fire, einem der drei deutschen Teams in der NFL Europe.
Leibkind: "Ich hoffe, dass die Saison nicht abgesagt wird" "Zu diesen Meetings wurden die deutschen Geschäftsführer  nicht eingeladen. Da tagen nur die Amerikaner. Ich hoffe,  dass sie die Saison nicht absagen." Die Bedrohung ist real. 
Für die von April bis Juli dauernde Saison überqueren rund  400 amerikanische Footballspieler und Coaches den Atlantik,  während die Organisatoren bemüht sind, den Spielen in den  Stadien einen möglichst authentisch amerikanischen Anstrich 
zu geben - samt Cheerleaders, Fast Food und Star Spangled  Banner. Bei keiner anderen Veranstaltung wird Amerika  sichtbarer (und lauter) in Europa gefeiert, als bei den  Heimspielen der Rhein Fire oder Frankfurt Galaxy. Die  Befürchtung, die NFL könne den Spielbetrieb in Europa für ein  Jahr auf Eis legen, ist vielleicht voreilig. Ganz unbegründet  ist die Spekulation dennoch nicht.

NBA sagte sofort alle internationalen Spiele ab

Wenige Tage nach dem 11. September sagte die NBA alle  internationalen Spiele ab, darunter das Gastspiel der Toronto Raptors und Minnesota Timberwolves in Köln. Kaum ein  amerikanischer Tennis- oder Golfprofi hat es seit dem  heimtückischen Anschlag auf das WTC gewagt, das eigene Land  zu verlassen. Das amerikanische Magazin "ProFootball Weekly" mutmaßte in der letzten Ausgabe: "In Anbetracht der 
terroristischen Anschläge auf die Vereinigten Staaten ist die  kommende Saison der NFL Europe bedroht." Schon jetzt sind  direkte Auswirkungen der angespannten politischen  Großwetterlage spürbar. Weder Frankfurts noch Düsseldorfs  Cheftrainer waren zu den "National Tryouts" am vergangenen  Wochenende angereist. Bei diesen Auswahltrainings testen die  Klubs junge europäische Spieler. Europa-Flüge der Head  Coaches wurden abgesagt "Natürlich wäre es besser, wenn ich  vor Ort sein könnte", sagt etwa Rhein Fires Head Coach Pete  Kuharchek. "Gerade für die jungen deutschen Spieler ist es  doch eine Motivation, wenn der Head Coach bei der Sichtung  erscheint." Kuharcheks Flug war genauso bereits gebucht  gewesen wie die Transatlantik-Trips seiner Kollegen Douglas  Graber (Frankfurt Galaxy) und Peter Vaas (Berlin Thunder).  Alle Tickets wurden von der Liga Mitte September storniert.  "Ich denke mal, die Sache vom 11. September hatte etwas damit  zu tun", glaubt Kuharchek zu Recht. "Ripple Effect" nennen  die Amerikaner den physikalischen Vorgang, wenn ein Stein, in  die Mitte des Sees geworfen, Wellen auslöst, die Minuten  später ans Ufer schlagen.

Deutlich spürbarer "Ripple Effect"

Der "Ripple Effect" des 11. September und des Krieges in  Afghanistan zeigt nun auch für die NFL Europe League Folgen.  Stadion-Events mit amerikanischem Anstrich:  Thunder-Cheerleaders beim World Bowl

So warten Fans, Sponsoren und kommunale Politiker immer noch  auf die Bekanntgabe, in welcher Stadt denn nun der World Bowl  2002, das Endspiel der Liga, ausgetragen werden soll.  Düsseldorf wird es werden, zum zweiten Mal nach 1999 wird im  Rheinstadion der World Bowl stattfinden, doch eine offizielle 
Bekanntgabe fehlt. Auf Anfrage von Sport1 im August hatte ein  führender Mitarbeiter der Liga die offizielle Bekanntgabe für  September angekündigt. Nun trennen uns nur wenige Tage vom  November. "Wir sind drei Wochen im Verzug", erklärt Leibkind.

Rattenschwanz an Problemen

Die fehlende Bekanntgabe zieht einen Rattenschwanz an  Problemen nach sich. Ohne World-Bowl-Stadt kein Spielplan.  Ohne Spielplan kein Dauerkarten-Vorverkauf. Ohne  Karten-Vorverkauf kein eigenes Geld in den Kassen der Teams.  Und: Ohne World-Bowl-Stadt keine Sponsoren-Akquisition für  das Endspiel. Leibkind mahnt zur Gelassenheit: "Man darf jetzt auch nicht schwarzmalen. Man muss realistisch bleiben. Schließlich kommen die Thaliban nicht nach Düsseldorf, um  das Team von Rhein Fire zu killen." Auch wenn eine Absage der  kompletten Saison extrem unwahrscheinlich ist, schon heute  steht fest, dass der Liga gewaltige Überzeugungsarbeit ins  Haus steht, will sie ihre amerikanischen Spieler nach Europa 
bringen. Fiedler würde nach Europa reisen, Ogden eher nicht


Die Tageszeitung "Miami Herald" etwa hatte unlängst einige  ehemalige NFLE-Spieler gefragt, ob sie auch jetzt in Europa  spielen würden. Ex-Fire-Receiver Jeff Ogden lehnte dankend  ab; Quarterback Jay Fiedler, immerhin mittlerweile  Stammspieler bei den Dolphins, wollte sofort wieder nach  Europa kommen. "Ich kann noch nicht einschätzen, wie die  Spieler reagieren werden", sagt Kuharchek. "Ich bin mir 
sicher, es wird ein paar Spieler geben, die Amerika nicht  verlassen wollen. Wir müssen einfach hart daran arbeiten,  ihnen ein positives Gefühl zu vermitteln." Auch Joel  Buchsbaum, Redakteur von "Pro Football Weekly", glaubt: "Es  wird schwer werden, die Spieler zu bewegen, nach Europa zu  gehen. Man muß einfach sehen, was derzeit in der Welt los ist."

Drohen der Liga 15 Prozent Spielerschwund?

Bleiben gerade die besseren amerikanischen Spieler zu Hause,  bewirkt das direkt ein Absinken des Spielniveaus in der NFL  Europe. Kuharcheks Boss in Düsseldorf, Alexander Leibkind,  der auch das Komitee der Olympia-Bewerbung 2012 der Stadt 
Düsseldorf leitet, prognostiziert größere Ausfälle als ein  paar Spieler. "Wenn die Terrorwelle so weiter geht, werden  viele unserer amerikanischen Spieler bei ihren Familien  bleiben wollen." Schon jetzt rechnet Leibkind: "Nächstes Jahr  werden 15 Prozent unserer amerikanischen Spieler nicht nach  Europa kommen wollen." 

Thomas Hackbarth

23.10.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 4

Jetzt meldet sich OB Erwin zu Wort. Auszug aus einem Artikel aus dem Express:

Entscheidung für Multifunktionsarena / OB Erwin: Jetzt kann WM 2006 kommen  
Von Bodo Fuhrmann

Düsseldorf - Andere Städte und ihre Oberbürgermeister gehen zur Zeit finanziell auf dem Zahnfleisch. Nicht so Düsseldorfs OB Joachim Erwin (CDU). Der schwarze
Jochen schöpft aus dem Vollen, hat sich als oberster Verwaltungschef gestern für den Bau eines 438,370 Millionen Mark teuren Fußballstadions für die WM 2006
festgelegt.
Da auf Grund der Dauerflops von Fortuna in Düsseldorf mit Fußball allein kein Blumentopf zu gewinnen ist, nennt Erwin den Millionen-Bau lieber Multifunktionsarena. Die Messe soll den Bau hauptsächlich nutzen. Zur WM selbst rechnet der OB mit „vielleicht vier bis fünf Spielen, beileibe nicht nur nur Vorrundenspiele“.

Zwischen zwei Modellen darf sich jetzt der Stadtrat am 15. November entscheiden. Die Bietergmeinschaft aus den Architekten Hentrich-Petschnigg § Partner , dem
Bauunternehmen Hochtief und den Banken KGAL (NL), Stadtsparkasse Düsseldorf sowie Westdeutsche Immobilienbank schickt ein 60 Meter hohes Bauwerk ins
Rennen. Unten eine 18.000 Quadratmeter große Messe-Halle, darüber ein 52.000 Personen fassendes Stadion.

Erwin bemüht sich zwar um Neutralität, will dem Stadtrat allein die Entscheidung überlassen. Doch bei Modell zwei gerät er ins Schwärmen. Die Düsseldofer
Architekten JSK, Walter Bau und die Westdeutsche Genossenschaftszentralbank haben den größen amerikanischen Unterhaltungsbetrieb SMG im Boot. 

Stadion und Messehalle sind zwar etwas kleiner, dafür aber gefälliger. Die umlaufende Glasfassade kann als riesige Video-Wand genutzt werden. Ein durch modernste Hubtechnik beweglicher Rasen würde Düsseldorf den Ruf eines neunten Weltwunders einbringen, allerdings für Mehrkosten von 70 Mio DM. 

So teuer die Stadien auch werden, ein strahlender Erwin rechnete gestern schon mal den verblüfften Politikern vor: Unterm Strich kommt sogar noch ein Gewinn raus. Ein angeschlossenes Hotel, Parkplätze unterm Stadion, Büros sowie die Gastronomie sollens möglich machen.

22.10.01 - BURNIE ZUM KNUDDELN
Für unsere Merchandising süchtigen Fans gibt es eine neue Adresse im Internet: 

www.fanfactory.de

Hier kann man u.a. schon das Burnie-Maskottchen als Plüschfigur bestellt werden.

22.10.01 - GALAXY NEWS
Aus der Frankfurter Neuen Presse:

Vorgestern, bei der Verabschiedung von Harald Lochmann, des langjährigen Leiters des Frankfurter Sport- und Badeamtes, haben sie wieder einmal beisammen gesessen: Steven Jedlicki, der Vorstandsvorsitzende der Eintracht Frankfurt Fußball AG, und Tilman Engel, Geschäftsführer der  American-Football-Firma Frankfurt Galaxy.
Viel geredet haben die beiden Herren nicht miteinander. Es herrscht weitgehend Funkstille, seit sich abzeichnet, dass der kurz vor dem Abschluss stehende Betreibervertrag über das neue Waldstadion zwischen der Stadt und Octagon, dem strategischen Partner der Eintracht, zum Streit zwischen Fußballern und Footballern führen kann.
Octagon, wo Jedlicki ebenfalls eine leitende Funktion inne hat, ist von Mitte 
2002 an Herr im Haus. Galaxy muss mit dem Marketing-Multi einen völlig neuen 
Kontrakt über Miete und Nutzungsrechte (zum Beispiel Trainingsmöglichkeiten) abschließen. Momentan gehen die Vorstellungen noch weit auseinander.

Das hat auch die Spitze der NFL Europe League registriert, die bereits kundgetan hat, dass man nach der Saison 2002 (sie ist durch den Galaxy-Mietvertrag mit der städtischen Stadion-GmbH noch komplett abgesichert) Frankfurt verlassen werde, wenn es nicht zu einer wirtschaftlich vertretbaren Einigung kommt. 
Dies würde für die gesamte Region das Ende des Projekts Galaxy bedeuten. "Außer in Frankfurt gibt es in Hessen keine Möglichkeit, Galaxy-Football zu präsentieren", sagt Tilman Engel.
Octagon will nach dem letzten Stand der Dinge das neue Stadion, das 2005  fertiggestellt sein soll, bis zum Jahr 2020 pachten und dafür jährlich mindestens zehn Millionen Mark an die Stadt entrichten. Inoffiziellen Kalkulationen zu Folge soll der durch Galaxy erwirtschaftete Renditeanteil 1,5 Millionen Mark betragen. "Unsere derzeitigen Stadionkosten würden sich 
vervier- bis verfünfachen", hat Engel errechnet. Dies wäre selbst den Chefs der NFL Europe League, die seit dem Start der Liga 1991 permanent Verlustausgleich betrieben haben, zu viel. Eine spürbare Erhöhung der Eintrittspreise, durch die sich die Einnahmesituation verbessern würde, schließt der Galaxy-Chef derzeit aus.

Dabei kann Engel jede Mark gebrauchen. Das Engagement der Henninger-Brauerei im Sponsoringbereich sei vom Gesamtvolumen her von erheblicher Signifikanz gewesen. Jahrelang hatten Henninger und Galaxy sogar einen gemeinsamen  werblichen Auftritt. Ob und in welchem Umfang sich Binding, der neue 
Eigentümer der Henninger-Marken, im Sportsponsoring betätigt, ist noch völlig offen. "Wir haben bereits damit begonnen, uns anderweitig umzusehen", sagt Engel. Als Berater zur Seite steht ihm dabei Dr. Peter Lämmerhirdt. Der Ex-Eintracht-Vizepräsident bringt einschlägige Erfahrung mit. Er war auch einmal Chef bei Henninger.

22.10.01 - NFLE BOWLING TURNIERE

Fire macht es am 03.11. im Cosmo-Bowling vor, die Galaxy am 24.11. in Frankfurt nach. Dort findet ein Charity Bowling Turnier statt. Nähere Einzelheiten findet Ihr auf der Homepage von www.barcelona1997.de  und www.win-football.de ! Oder auch: Frank Wimmer, Bischof-Ketteler-Str. 17, 63322 Rödermark, Tel.: 0178-50 00 543, e-mail: Frank@Barcelona1997.de

22.10.01 - FIRE IN DER NFL

Ex-Fire WR Marcus Robinson (Chicago Bears) hat vordere Kreuzband des linkes Knies gerissen und fällt ca. 12 Monate aus, also für den Rest der Saison !

22.10.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 3

Nachdem wir einige Anfragen bekommen haben, nochmals ein paar Sachverhalte zur Info:

  • Das Rheinstadion soll ab dem 30.06.02 (also nach der Saison 2002) abgerissen werden. An der gleichen Stelle soll eine 50.000 Mann Arena gebaut werden. Daher steht Fire für mind. 2 Jahre kein geeignetes Stadion in Düsseldorf zur Verfügung. Ein Umzug ist dann notwendig.

  • Der Bau der Düsseldorfer Arena ist zwar fest im Visier der Düsseldorfer Politiker. Jedoch sind noch keine festen Verträge abgeschlossen worden. 

  • Das Parkstadion in Gelsenkirchen stellt für Fire keine Alternative zur Schalke Arena dar.

Da Fire so langsam aber sicher unter Zugzwang gerät und die Stadt Düsseldorf weder den Startschuß zum Bau der Arena gegeben hat noch eine Alternative angeboten hat, fängt GM Alex Leibkind Druck auszuüben. Neben den erfolgreichen Verhandlungen mit Herrn Assauer ließ er jetzt verlauten, eine automatische Rückkehr nach Düsseldorf sei nicht selbstverständlich. Sollte der Umzug in die Schalke Arena mit steigenden Zuschauerzahlen von den Fans honoriert werden, so würde Fire wohl dann weiterhin dort spielen und nicht nach Düsseldorf zurückkehren.
Düsseldorfs OB Joachim Erwin steht jetzt in der Zwickmühle. Nach dem Bürgerentscheid vom Sonntag in München und dem daraus resultierenden Bau einer 400 Millionen Arena in München ist damit zu rechnen, daß das Medienzentrum der WM 2006 doch nicht nach Düsseldorf kommt. Es ist weiterhin fraglich ob Düsseldorf überhaupt ein WM Spiel zugeteilt bekommt. Die Lage des Düsseldorfer Sports ist katastrophal. Fortuna Düsseldorf, die DEG und die Düsseldorfer Panther kommen aus den negativen Schlagzeilen nicht heraus, sind finanziell komplett überschuldet und ziehen kaum noch Zuschauer an. Als Nutzer der Düsseldorfer Arena kommen sie daher auch langfristig gesehen nicht in Frage. Das Risiko sich solch eine Arena ohne Hauptnutzer hinzustellen ist sehr groß. Die Finanzierung soll zwar stehen, nur keiner (außer OB Erwin) weiß genau wie. Es wäre schade, wenn Düsseldorf durch diese Stadiendiskussion auch ihr letztes sportliches Aushängeschilde verlieren würden.
22.10.01 - FIRE IN DER NFL / WEEK 6

Überraschungsteam aus Chicago siegt weiter - Miller und Robinson als
Galaxy/Fire-Kombination


Das hätte vor der Saison kaum einer für möglich gehalten. Nach sechs Spieltagen stehen die Chicago Bears nach langen Jahren der Erfolglosigkeit mit vier Siegen und nur einer Niederlage an der Spitze der NFC Central. Gestern gaben die Bears mit einem 24:0-Erfolg bei den Cincinnati Bengals wieder einmal eine eindrucksvolle  Vorstellung ihrer derzeitigen Form. Ein Grund für den Aufstieg des Super Bowl Champions von 1986: Eine FrankfurtGalaxy/Rhein Fire Kombination. Quarterback Jim Miller verteilte 1995 die Bälle für das Team aus Hessen, Wide Receiver Marcus Robinson spielte 1998 eine traumhafte Saison für das Team aus Nordrhein Westfalen.

Auch gegen Cincinnati zeigten das Duo, dass sie ein eingespieltes Paar sind. Miller, der vor der Saison nicht unbedingt als Starter gesetzt war, brachte 23 seiner 30 Pässe für 232 Yards und zwei Touchdowns an. Fünf seiner Pässe pflückte sich Robinson für 50 Yards Raumgewinn. Jetzt scheint das Paar abererste einmal auf Eis gelegt zu sein, Marcus Robinson verletzte sich schwer am Knie und fällt wohl in den nächsten Wochen aus.

Ein weiteres Duo aus Green Bay konnte erst gar nicht zusammen antreten. Packers-Quarterback Brett Favre musste ohne seinen Wide Receiver Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) bei den Minnesota Vikings antreten und verlor in Minneapolis mit 13:35. Bei den Vikings fing Tight End Byron Chamberlain (Rhein Fire 1996) drei Pässe für 26 Yards.

Alles wartet auf die erste Niederlage der St. Louis Rams, aber das Team von Quarterback Kurt Warner (Amsterdam Admirals 1998) gibt sich weiterhin keine Blöße. Dabei mussten die Rams beim klaren 34:14-Auswärtserfolg bei den New York Jets ohne ihren Star Marshall Faulk auskommen. Machte St. Louis aber nichts. Faulks Vertreter auf der Runningback-Position Trung Canidate trug den Ball mit 195 Yards fast zwei mal über den Platz. Warner brachte zudem 18 seiner 27 Pässe für 215 Yards Raumgewinn an sieben verschiedene Receiver an. Sechs Siege stehen nun auf der Habenseite der Rams. Die Jets kassierten dagegen ihre dritte Niederlage bei drei Siegen.

Ganz anders als bei den Rams läuft es beim Topp-Favoriten der AFC. Die Super Bowl Champions der Baltimore Ravens verließen bereits zum dritten mal als Verlierer den Platz. Die Cleveland Browns schlugen die Raben mit 24:14.

NFL WEEK 6

Spielfrei: Miami Dolphins, Dallas Cowboys, Oakland Raiders, Seattle
Seahawks, San Francisco 49ers

Jacksonville Jaguars - Buffalo Bills 10:13
New Orleans Saints - Atlanta Falcons 13:20
Cleveland Browns - Baltimore Ravens 24:14
Washington Redskins - Carolina Panthers 17:14 OT
Cincinnati Bengals - Chicago Bears 00:24
Indianapolis Colts - New England Patriots 17:38
Tampa Bay Buccaneers - Pittsburgh Steelers 10:17
New York Jets - St. Louis Rams 14:34
Detroit Lions - Tennessee Titans 24 :27
San Diego Chargers - Denver Broncos 27:10
Arizona Cardinals - Kansas City Chiefs 24:16
Minnesota Vikings - Green Bay Packers 35:13
New York Giants - Philadelphia Eagles (Monday Night Game)

22.10.01 - NATIONAL TRYOUTS 

34 junge Männer und ein Ziel: Die NFL Europe League. Aus ganz Deutschland reisten die Football-Talente am Samstag nach Düsseldorf an, um sich dem National Tryout am Rheinstadion zu stellen. Und nicht nur das, selbst aus Österreich und Holland kamen Spieler, die sich für die NFLEL Saison 2002 empfehlen wollten.

Sie alle wurden vier Stunden lang auf ihre athletischen und technischen Fähigkeiten hin getestet. Anschließend verkündete Rhein Fire National Coach
Jörn Maier: „Aufgrund der gezeigten Leistungen gehen wir davon aus, dass wir fünf oder sechs Kandidaten zum Mini Camp nach Frankfurt einladen werden." Dieses Kurztrainingslager findet vom 6. bis 11. November in Frankfurt vor den Augen sämtlicher Headcoaches der NFLEL statt.

Maier: „Dort werden wir die 60 interessantesten Spieler aller sieben europäischen Tryouts, inklusive unserer ehemaligen Nationals Bastian Lano, Oye, Wolfgang Hatzky und Dusty Pearce, versammeln. 
Der Besuch dieses Camps ist die Voraussetzung dafür, um ins NFLEL Trainingslager nach Tampa Bay, das am 25. Februar mit einem National-Camp beginnt, eingeladen zu werden."

Derzeit ist bei Rhein Fire lediglich Defensive End Bastian Lano gesetzt. Linebacker Anthony Doghmi hat seine Football-Karriere wegen seines Studiums unterbrochen. Oye wird sich gegen eine starke Konkurrenz von neuen Running Backs durchzusetzen haben.

Beim National Tryout in Düsseldorf hinterließ Offensive Liner Peter Heyer von den Cologne Crocodiles den besten Eindruck. Maier: „Doch auch die Defensive Backs Axel Togbonou von den Panthern und Sebastian Borowski aus Köln haben uns gefallen. Außerdem wurden interessante Kicker gesichtet."

20.10.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 2
In der Zwischenzeit sind Gespräche zwischen den Offiziellen von Fire und Schalke (H. Assauer) gelaufen. Entgegen den ersten Äußerungen von Assauer ("Wir lassen uns doch von den Footballern nicht den Rasen kaputtmachen") ist die Arena nun doch sehr daran interessiert Fire als neuen Nutzer zu gewinnen. 
Die Gespräche sind wohl bestens verlaufen. "Wir würden uns sogar um Kunstrasen kümmern", unterstrich Assauer, witzelte aber auch: "Ruhr Fire statt Rhein Fire würde mir gefallen."

Es gab in keinsterweise Unstimmigkeiten. Auch die Liga-Zentrale in London ist vom Einzug in die Arena begeistert.
Das Ticket-System ist übrigens das gleiche, das Fire einsetzt. Somit sollte es dort keine Probleme geben. Showmäßig muß jedoch umgedacht werden, da dort die Leichtathletikbahn fehlt.

Sollte die Stadt Düsseldorf nicht eine Alternative für Fire finden (und es sieht nicht danach aus), werden wir wohl mindestens für 2003 und 2004 unser Quartier 60 km weiter nordöstlich aufschlagen. Die 62.000 Mann Arena liegt an der Autobahnausfahrt Gelsenkirchen-Buer. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Arena von Düsseldorf aus in ca. 1 1/2 Stunden erreichbar. Weitere Infos zur Arena gibt es unter http://www.arena-auf-schalke.de !

Nachtrag: Nachdem nun im Galaxy Newsletter auch der WB X in Düsseldorf zum ersten Mal "offiziell" genannt wurde, ist jedoch nirgends gesagt worden, ob der auch wirklich im Rheinstadion stattfindet. Es soll Befürworter geben ihn direkt in der Schalke Arena auszutragen. Aber warten wir das ganze Gerede erstmal ab, bis die offizielle Präsentation des WB X erfolgt (ist schon längst überfällig) ! :-)

20.10.01 - FIRE AUF SCHALKE TEIL 1

In der Rheinischen Post stand in den letzten Tagen der folgende Bericht von Hans Stolle:

Rheinstadion: Abriss beginnt im Sommer 2002. Bis zum 30. Juni 2002 steht den Footballern das alte Stadion zur Verfügung. 

Footballer spielen dann in Schalke

Düsseldorf (). Die Multifunktionshalle - kann sie 300 Meter entfernt vom Rheinstadion errichtet werden? Und müsste Rhein Fire dann während der Bauzeit nicht ausweichen? Jürgen Hanßen, der Projektleiter Multifunktionsarena, hat darauf eine klare, für Rhein Fire unerfreuliche Antwort: Nein, eine Verschiebung sei nicht geplant, sie sei überhaupt nicht möglich. Denn dann geriete die Arena in die Abflugschneise des Flughafens, was schon aus Sicherheitsgründen nicht denkbar ist. 
Dabei hält sich der 50-Jährige derzeit noch bewusst zurück, weil "wir uns im Vergabeverfahren in den Verhandlungen mit den Bieter-Gemeinschaften" befinden. Dennoch sorgte der Unterrather, der sich im im Norden der Stadt bestens auskennt, im Gespräch mit der RP für einige Klarheit in der Stadionfrage, die seit Monaten zu Spekulationen Anlass gibt.

Bis zum 30. Juni 2002 (wegen des Termins eines möglichen Football-Endspiels um den World Bowl) steht den Footballern das alte Stadion zur Verfügung. Die Eröffnung der neuen Arena ist für den 1. August 2004 geplant, und zwar auch wegen der dann
anstehenden Kunststoffmesse. Bei einem optimalen Bauverlauf könnte Fire frühestens im Frühjahr 2004 zurückkehren.

Die neue Arena soll "in etwa an der gleichen Stelle" (Hanßen) wie das bisherige Stadion erbaut werden, zunächst rund 50000 Zuschauer fassen und auf 80000
(wegen Olympia) ausbaufähig sein. Eine solche verschließbare Arena mit 240 mal 200 Metern, so Hanßen, könne dann natürlich nicht nur von Fire genutzt werden.

Ein Hauptargument gegen einen deutlich verlegten Standort - den übrigens Rhein-Fire-Chef Alexander Leibkind kürzlich nochmals ins Gespräch brachte -
ist aber wohl die Nähe zur An- und Abflugschneise des Flughafens. "Es sind 400 Flugbewegungen am Tag. Und diesen Standort würde das Internationale
Olympische Komitee wohl kaum abnehmen", so Hanßen. 

Der Projektleiter arbeitet mit dem Ziel, "das Beste für Düsseldorf herauszuholen", und um dann in einer der schönsten Arenen spielen zu können, müsse man halt für einige Zeit Einschränkungen hinnehmen. "Wir haben gute Alternativen für Fire und die Fans", betont Hanßen. Will sich dazu aber noch nicht näher äußern.

20.10.01 - RODNEY WILLIAMS IST DER BESTE !
Ex-Fire Player Rodney Williams ist Special Teamer des Monats September in der NFL geworden. Auf der www.nfleurope.com Seite kann man ihn übrigens wählen. Er führt dort derzeit mit 55% !
20.10.01 - GALAXY NEWS
Die Galaxy haben als erstes Team ihre Dauerkartenkunden angeschrieben. Die Kartenpreise sind gleich geblieben. Sie melden für den 13.4. das erste Heimspiel und für den 8.6. das letzte. Es wird die letzte Saison im Waldstadion sein, das danach umgebaut wird (3 Jahre lang).  
Daniel Benetka, Werner Hippler and Ingo Seibert sollen wieder zu den Galaktischen zurückkehren. Der World Bowl X soll, wie schon berichtet, in Düsseldorf stattfinden.
20.10.01 - NACHTRAG PYRO TRYOUT

Die beim Cheerleader Tryout versteigerten Trikots erbrachten folgende Preise:

#14 600,- / #23 320,- / #24 300,- / #26 320,- / #30 280,- / #35 360,- / #36 360,- / #38 400,- / #40 440,- / #50 340,- / #51 300,- / #53 460,- / #54 320,- / #56 340,- / #57 320,- / #58 340,- / #72 360,- / #91 380,- / #93 320,- / #94 300,- / #95  250,- / #96 240,- / #98 320,- / #99 320,-

Alle weiteren Original-Trikots sollen ab Anfang November auf www.rhein-fire.de versteigert werden.

Vielen Dank an
Dirk, der die Preise aufgeschrieben hatte.

Es wurde weiter berichtet, daß Kult-Cheerleaderin Kathi wohl nächstes Jahr weiter macht !

Fotos vom Cheerleader-Tryout gibt es beim Andre "Steini" Steinberg auf http://www.101Fire.com !

Dort gibt es auch Elton von TV Total (demnächst mit eigener Show) zu "bewundern", der sich im Pyro-Outfit unter die Kandidatinnen gemischt hatte !

20.10.01 - TRANSACTIONS
Die New York Giants haben Ex-Fire Star S Clarence LeBlanc unter Vertrag genommen !
20.10.01 - GERMANY IN DER NFL

Patrick Venzke hat´s geschafft: Von Düsseldorf in die NFL
Der 26-Jährige ist der erste Deutsche in der besten Liga der Welt


Patrick Venzke hat´s geschafft. Der 26-jährige Essener wurde heute von den Jacksonville Jaguars vom Practise Squad in den 53-köpfigen Profi-Kader befördert. Damit ist Venzke der erste Deutsche NFL-Profi in der Geschichte des American Footballs.

Die bisherige Krönung einer Karriere, die vor zehn Jahren in der German Football League in Essen und Düsseldorf begann. 1996 und 1997 durfte Patrick dann als Trainingsspieler bei Rhein Fire aushelfen. Ein entscheidender Wendepunkt im Leben Venzkes. Denn: „Der damalige Fire-Coach Galen Hall erkannte mein Talent und riet mir, in die USA zu gehen, weil ich mich nur dort richtig weiter entwickeln könnte.

Ein guter Rat, den Venzke beherzigte. Er verließ die Düsseldorf Panther siedelte von Essen nach Idaho um, beendete dort mit einem neuen Schulrekord von 42 Spieleinsätzen in Folge seine College-Karriere und wurde im März 2001 prompt ins Trainingslager der Jacksonville Jaguars eingeladen. Dort kämpfte der 145 Kilogramm schwere Athlet wochenlang gegen harte Konkurrenz - und die Vorurteile der Medien. Die Chance des Deutschen auf einen Platz im Kader bewertete eine Sportzeitung noch im August mit den Worten: „Sie ist so hoch wie die Überlebenschance eines Schneeballs in der Sonne Floridas".

Doch Venzke schmolz nicht dahin, sondern biss sich im Gegenteil bis in den Practice Squad der Jaguars durch. Venzke über Venzke: „Mein Vorteil ist es, dass ich der Offensive Line sowohl als Right Tackle als auch als Left Tackle spielen kann." Allerdings hatte Patrick dort einen Mann vor sich, der gemeinhin als einer der Besten der NFL angesehen wird: Tony Boselli.

Aber Venzke wäre nicht Venzke, wenn er sich davon hätte einschüchtern lassen. „Ich versuche mich ständig zu verbessern, mache jeden Tag ein paar Extraschichten. Nachdem ich die Knochenmühle des Trainingslagers überstanden
hatte wusste ich, dass ich es in die NFL schaffen könnte."

Als Boselli sich nun verletzte, kam die Chance für Patrick Venzke. Die Unterschrift unter einen Profivertrag bei den Jacksonville Jaguars war nun der erste Schritt zu einer großen Karriere, dem für den einzigen Deutschen in der NFL hoffentlich noch weitere folgen werden.

Spätere Rückkehr nicht ausgeschlossen. Denn: „Ich kann mir gut vorstellen, nach meiner ersten Saison in der NFL nach Europa zu kommen, um bei Rhein Fire in der NFL Europe League weiter Spielpraxis zu sammeln."

20.10.01 - GM ALEX LEIBKIND WIRD GEEHRT

Wieder Mal eine Ehre für Fire ! GM Alexander Leibkind wird in einem großen Festakt am 21. November die Karl-Klinzing-Plakete der Mostertpöttches verliehen. Bernd Ebenau, Baas der „Mostertpöttches“: „Die Klinzing-Plakette verleihen wir alljährlich an Persönlichkeiten, die sich um die Stadt Düsseldorf verdient gemacht haben. Alexander Leibkind und Rhein Fire haben wir es zu verdanken, dass Düsseldorf in Sachen Sport weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt bleibt.“

20.10.01 - FIRE IN DER NFL

Brookins gewinnt Privatduell gegen Schroeder - aber Baltimore verliert in
Green Bay


In der NFL gab es am fünften Spieltag überwiegend knappe Ergebnisse. Acht von 13 Spiele wurden mit weniger als einem Touchdown Differenz entschieden, in drei Begegnungen mussten die Teams sogar in die Verlängerung gehen. 

Super Bowl Champion Baltimore Ravens musste am 5. Spieltag den zweiten Rückschlag der Saison hinnehmen. Bei den Green Bay Packers gab es eine 31:23
Schlappe. Dabei sah es zeitweise noch deutlicher aus, die Packers führten schon mit 31:10, bevor die Ravens in Person von Ex-Rhein Fire Star Jason Brookins zur Aufholjagd bliesen. Kurz vor der Endzone bekam der Runningback den Ball und war nicht mehr aufzuhalten. Das Resultat war sein zweiter Touchdown der Saison und der 16:31-Zwischenstand.

Erstmals in dieser Saison blieb Packers Wide Receiver Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) ohne Touchdown. Schroeder fing vier Pässe für 34 Yards. Bei den Ravens gab neben Jason Brookins, Kyle Richardson und Anthony Mitchell der vierte Ex-Fire Spieler sein Debüt: Defensive Tackle Kelly Gregg feierte seinen Einstand auf dem Feld.

Das ewig junge Duell der Erzrivalen New York Jets und Miami Dolphins ging diesmal an die Jets. Beim Treffen der Rhein Fire World Bowl Champions 2000 Nick Ferguson (Jets) und Jeff Ogden (Dolphins) behielt das Team aus dem „Big Apple" vor über 78.000 Fans mit 21:17 die Oberhand. Zur Halbzeit hatten die Dolphins noch mit 17:0 geführt.

Die New Orleans Saints zeigten beim 27:25-Erfolg bei den Carolina Panthers einmal mehr, dass mit ihnen in dieser Saison wieder zu rechnen ist. Wide Receiver Michael Lewis (Rhein Fire 2001) trug dabei sechs Kickoffs für insgesamt 126 Yards zurück. Für die Saints war es der dritte Erfolg im vierten Spiel.

Das Maß der NFL bleiben weiter die St. Louis Rams. Gegen die New York Giants kamen die Rams zwar zwischenzeitlich stark ins Wanken, vielen aber nicht. Das knappe 15:14 bedeutete gleichzeitig den fünften Erfolg im fünften Spiel. Damit sind die Rams das einzig ungeschlagene Team der gesamten Liga.

04.10.01 - TRYOUT NEWS
Bei der Pyromaniacs Tryouts im Tor 3 am 14.10. werden dieses Mal im Gegensatz zu den den letzten Jahren nicht mehr alle Original-Trikots der alten Saison versteigert. Es werden "nur" Trikots der Defense versteigert. Die bei Fans mehr beliebten Trikots der Offense sollen über das Internet versteigert werden. 

Interessant dürfte es für die Fans ab ca. 13.00 Uhr im Tor3 werden, wenn die Veranstaltung in die Endphase (bis ca. 18.00) geht.

Bei den Tryouts wird es auch ein Wiedersehen mit den Wounded Ducks, der Fire-Fan-Band, geben, die dort spielen werden.

04.10.01 - EX-FIRE SPIELER SICHERN DEN SIEG
Brookins und Chamberlain führen ihre Teams in der NFL zu Siegen Die ehemaligen Rhein Fire Spieler kommen in der NFL immer besser in Tritt. Am dritten Spieltag der Saison konnten mehrere Ex-Fire Cracks die Spiele für Ihre Teams sogar noch in der Schlussphase umdrehen.
So hatte Runningback Jason Brookins (Rhein Fire 2001) seinen ersten großen Auftritt für den amtierenden Super Bowl Champion Baltimore Ravens. Im vierten Quarter war das Spiel bei 13:13 komplett ausgeglichen, bis Brookins den Rasen in Denver betrat und ordentlich Gas gab. Mit zwei Läufen über 20 und sieben Yards bis 10 Yards vor die Endzone der Broncos bereitete der Runningback den entscheidenden Touchdown für die Ravens vor, die das Spiel in Denver mit 20:13 gewannen.
Tight End Byron Chamberlain (Rhein Fire 1996) verhinderte einen totalen Fehlstart der Minnesota Vikings. Bis 90 Sekunden vor Schluss führten die Tampa Bay Buccaneers mit 16:13, den Vikings drohte die dritte Niederlage in Folge. Doch im letzten Drive fing Chamberlain einen 37-Yard-Pass von Quarterback Daunte Culpepper und setzte sich dabei gegen drei Verteidiger durch. Culpepper brauchte anschließend nur noch acht Yards in die Endzone zu laufen, um den Vikings einen 20:16-Sieg zu sichern. Insgesamt fing Chamberlain vier Pässe für 88 Yards.
Bei den Green Bay Packers war mal wieder Verlass auf Wide Receiver Bill Schroeder (Rhein Fire 1997). Der ehemalige Zehnkämpfer fing gegen die Carolina Panthers einen Touchdown im zweiten Viertel und brachte seine Packers damit wieder mit 14:7 in Führung. Am Ende gewann das Team aus Wisconsin mit 28:7 bei den Panthers, für Schroeder standen dabei 67 Yards auf der Habenseite.
Für Jeff Ogden (Rhein Fire 2000) und seine Miami Dolphins gab es dagegen eine derbe 10:42 Niederlage bei den St. Louis Rams. Ogden trug dabei einen Punt für elf Yards zurück. Herausragender Spieler der Partie war Rams-Quarterback Kurt Warner. Der ehemalige Amsterdam Admirals Spielmacher brachte 24 seiner 31 Pässe für 328 Yards an und erzielte dabei vier Touchdowns.
Fullback Robert Thomas (Rhein Fire 1998) wartet zwar mit den Dallas Cowboys nach der dritten Niederlage im dritten Spiel weiter auf ein Erfolgserlebnis seines Teams, persönlich konnte er aber beim 18:40 in Philadelphia sein erstes Highlight setzen. Thomas erlief einen Touchdown über fünf Yards zum 12:40.
04.10.01 - FOOTBALL SPIEL VON SCHLÖSSER
Wem es in der Off-Season langweilig ist, kann sich ja in unserer Download-Ecke ein Football-Spiel von der Brauerei Schlösser herunterladen. 

Nette Idee von den Brauerei-Jungs !

04.10.01 - SUPER BOWL WIRD VERLEGT
Der Super Bowl in 2002 in New Orleans ist vom 27. Januar auf den 3. Februar verschoben worden. Grund ist der Ausfall des Spieltages Week 2 wegen den Terroranschlägen. Die NFL muß an die Ausrichter rund 17 Millionen DM zahlen für die Verlegung des Endspieles. 
04.10.01 - AKTION LIGA REFORM NFLE

Inzwischen haben die Organisatoren der Aktion "Liga Reform NFLE", die in der letzten Saison über 4.000 Unterschriften gesammelt haben, ein Brief an NFLE-Präsident John Beake mit Ihren Forderungen verfasst und mit den Unterschriftslisten zusammen an ihn auch versandt. Der Brief kann unter http://www.meome.de/football nachgelesen werden.

04.10.01 - NEUES VON D.J. ÖTZI

Im einer Online-Zeitung haben wir folgenden Artikel gefunden:

DJ Ötzi erobert die UK-Charts

Die britischen Charts sind für Kontinentaleuropäer ganz schwer zu knacken. Jetzt hat es ausgerechnet Österreichs Bierzelt-König DJ Ötzi auf Platz eins geschafft - doch nicht alle freuen sich über den «Besäufniskult».

Einen Nummer-Eins-Hit in den Top 40 der britischen Charts – das schaffen nur ganz wenige europäische Künstler. Künstler? Der Österreicher Gerry Friedle alias DJ Ötzi beweist, dass man nicht mit Innovativem aufwarten muss, um den Geschmack der Briten zu treffen. Mit seiner bierzelt- und stadiontauglichen Single «Hey Baby» hat er jetzt sogar Platz eins erklommen. Allein in der vergangenen Woche wurden in
Großbritannien 100.000 Singles verkauft.

Erinnerung an den Mittelmeer-Urlaub

Offensichtlich haben viele Briten beim diesjährigem Mittelmeer-Urlaub zu «Hey Baby» gefeiert und ihr Herz für den «blonden Sympathieträger aus dem Ötztal»  Zitat Presseinfo) entdeckt. Noch schneller war man in Irland: Dort avancierte «Hey Baby» bereits vor Wochen zum Top-Hit. DJ Ötzi hat kürzlich in London extra ein neues Video zu dem Song gedreht.

«Hey Baby» ist das Remake eines Bruce Channel-Songs aus dem Jahr 1962. In Deutschland erlebte das Stück sein Revival beim American Football: Zunächst zog bei den Spielen des Teams von Frankfurt Galaxy eine Marching-Band ihre Runden über die Tribünen und animierte die Fans zum Mitsingen. Schon bald griff die Welle auch auf die Fans

der anderen zwei deutschen Team in der NFL Europe über: Auch bei den Spielen von Rhein Fire und Berlin Thunder sang man um die Wette.

Football-Fans mögen den Song nicht mehr

Die Produzenten von DJ Ötzi erkannten das Hitpotential von «Hey Baby» und sprangen mit der neuen Version auf den fahrenden Zug auf. Einigen Football-Fans passt es gar nicht, dass «ihr» Kult-Hit mittlerweile zum Karnevals- und Ballermann-Gassenhauer verkommen ist. Auf der Website des «Gemeinschaftsforums der Hey-Baby-Gegröhlgegner der NFLE» rufen sie zum Boykott von DJ Ötzis Version des Bruce Channel-Songs auf.

«Wir verwehren uns gegen jedes in Bierlaune dahingeschmetterte »Hey Baby« in der Öffentlichkeit, da dies inzwischen zum Zeichen deutscher Besäufnislaune und Ideenlosigkeit geworden ist und somit nichts mehr mit seinem Ursprungszweck
(Fangesang der NFLE-Teams) zu tun hat!

04.10.01 - PYROMANIACS NEWS
Kommenden Montag geht es los, starten die vier Fire Cheerleader Alice, Tanja, Kathi und Linda zu ihrer Reise in die USA. Die „Pyromaniacs" begleiten eine 30-köpfige Düsseldorfer Delegation, die vom 8. bis 12. Oktober zur Tourismus-Messe nach Chicago fliegt, um dort Werbung für den Wirtschaftsstandort Düsseldorf zu machen.

Heute stellten sich die vier jungen Damen im Stadthaus bei Herrn Wolfgang Miethke vom Amt für Wirtschaftsförderung vor, der die USA-Reise organisiert. Mit dabei in Amerika: Oberbürgermeister Joachim Erwin sowie Olympia GmbH Geschäftsführer und Fire GM Alexander Leibkind
Der erklärt: „Die Rhein Fire Cheerleader sind ein tolles Aushängeschild unserer Stadt. Ich bin sicher, dass sie gerade im football-verrückten Amerika die Aufmerksamkeit auf Düsseldorf lenken werden."

Übrigens: OB Erwin, Alex Leibkind und die vier „Pyromaniacs" werden rechtzeitig zum Rhein Fire Cheerleader Tryout wieder zurück in Düsseldorf erwartet. Das Tryout findet am 13./14. Oktober statt. Tanzbegeisterte Frauen ab 18 Jahren können sich noch bis zum 12. Oktober bei Rhein Fire (Tel. 0211- 478 73 63) bewerben.

Leibkind: „Wer weiß, vielleicht fliegt die ein oder andere dann schon nächstes Jahr mit uns nach Chicago."

28.09.01 - PYROMANIACS TRYOUTS

Neues aus dem Fire-Office:

Dorkas Kiefer, Ralf Richter und OB Erwin wählen die "Pyromaniacs 2002" aus

Fire sucht die "Pyromaniacs 2002". Wer in der kommenden Saison für den zweifachen World Bowl Champion tanzen will - und das vor über 50.000 Zuschauern - hat am 13. und 14. Oktober die große Chance, sich für einen der 36 Plätze im Cheerleader Squad von Rhein Fire zu qualifizieren.

Durch ihre TV-Auftritten bei "Wetten, dass...?!", "TV Total", "Veronas Welt" oder der "Harald Schmidt Show" haben die "Pyros" längst Kultstatus unter Deutschlands Cheerleader Gruppen erlangt.

Kult ist auch das große Tryout-Finale am 14. Oktober, das wie immer in der Düsseldorfer Großraum-Disco "Tor 3" stattfindet. Auch in diesem Jahr werden die "Pyromaniacs" dort von einer großen Prominenten-Jury ausgewählt. Mit dabei: Düsseldorfs Oberbürgermeister Joachim Erwin, die Schauspieler Dorkas Kiefer ("Klinikum Berlin Mitte"), Ralf Richter ("Das Boot", "Der Superstau") und Hilmi Sözer ("Der Schuh des Manitu") sowie WDR-Moderatorin Petra Albrecht, NBC Giga- Moderatorin Sumitra und Gottfried Engels, Dirigent der Düsseldorfer Symphoniker.

Gesucht werden junge Damen von 18 bis 35 Jahren, die tanzbegeistert und selbstbewusst sind und Ausstrahlung besitzen. Wer sich angesprochen fühlt und gerne für Rhein Fire tanzen möchte, bewirbt sich bitte mit Foto bei:

Rhein Fire Pyromaniacs, Rather Str. 49a, 40476 Düsseldorf

26.09.01 - THUNDER WB RINGE
In dieser Woche ist das Design für die WB-Ringe von Berlin Thunder fertiggestellt worden. Es sind die ersten World Bowl Ringe aus 14 Karat Gold mit zwei echten Diamanten. Der grosse Stein ist ein schwarzer Onyx. Die Ringe haben einen Wert von 1.000 Dollar. 

Jeder Ring zeigt das NFLE-Logo, das World Bowl IX-Logo mit dem Spielergebnis von 24:17 sowie Name und Nummer des Spielers. Sie sollen im November ausgeliefert werden.

Bilder und ausführlichere Infos dazu gibts auf der Page der Thunder Fanclubs Bowlhunters.