American Football made in Düsseldorf by Rhein Fire mit den besten Cheerleadern Europas den Pyromaniacs !
Stand: 04.02.02 - Home/Startseite

PL@NET .NEWS - Archiv: Monate 1998: 04-05  06   07-08  09-11  12-01  1999: 02-03   04-07 08-10 11-01 2000: 02-04  05-06 07-10 2001: 11-02 03-04 05-06 07-09 10-11 12-01 2002: 
Eventkalender: PL@NET's Fire-Terminkalender
INSIDE - FIRE &  NFLE NEWS
04.02.02 - FIRE TALK

Beim Fire Talk im Knoten ist am Dienstag (5.2.) Patrick Venzke, der derzeit bei den Jags unter Vertrag steht, als zu Gast.

04.02.02 - DRAGONS BENENNEN SICH UM
Die Barcelona Dragons gehen mit dem Fußballklub FC Barcelona und der NFL eine Kooperation ein.

Aber sofort heißden die Dragons offiziell FC Barcelona Dragons. Sie erhalten ein neues Logo, daß an das FC Barcelona Logo angepaßt wird.

Die Dragons laufen bereits in 2002 mit neuem Logo auf den Trikots auf.

Dem FC Barcelona soll bei der Vermarktung in den Staaten von der NFL geholfen werden. So sollen sie dort mind. 2 Spiele in NFL-Stadien austragen.

Im Gegenzug hilft der FC Barcelona den Dragons bei der Promotion in Barcelona. Das erste Spiel gegen die Galaxy wird auf den 20.4. (Samstag,  5.30 pm) vorverlegt. Die Dragons spielen dann im Mini Estadi (17.000 Zuschauer, liegt neben Nou Camp) gegen die Galax. Dort sollen demnächst öfters Dragons Spiele ausgetragen werden.
04.02.02 - SUPER BOWL

1800 Fire-Fans feierten Super Bowl Party
mit Prinz Karneval, Ralf Richter, Doro, Patrick Venzke und den Jaguars

Erinnerungen an den 11.9. beim Super Bowl !
Düsseldorf - Oh, what a night. 1800 Football Fans erlebten auf der Rhein Fire Super Bowl Party im Ufa-Palast eines der packendsten NFL-Endspiele der  vergangenen Jahre. Der überraschend verdiente 20:17-Sieg des krassen Außenseiters New England Patriots gegen die St. Louis Rams ließ die Fire-Fans jubeln. Die nämlich hatten mehrheitlich dem Underdog die Daumen gedrückt. Und Riddick Parker natürlich, dem einzigen ehemaligen Rhein Fire Profi, der im Superdome zu New Orleans auf dem Feld stand.

Ein Party-Gast trat nachts um 4.30 Uhr etwas traurig die Heimfahrt nach Oelde/Westfalen an. Helga Nütten, die Mutter des deutschen Offensive Guards der Rams, Tom Nütten. Die 59-Jährige sagte: "Schade, dass Toms Team verloren
hat, aber so ist das im Sport. Aber mein Junge hat ja vor zwei Jahren den Super Bowl gewonnen, jetzt waren halt die anderen dran. Es war dennoch ein schönes Gefühl, seinen Sohn in einem solchen Spiel beobachten zu können. Und die Party von Rhein Fire war auch ganz toll."


Dafür sorgten neben dem Düsseldorfer Prinzenpaar Stefan I. und Venetia Angela, die seit Sonntag den Status eines Ehren-Quarterbacks und eines Ehren-Cheerleaders besitzen, vor allem die fünf fantastischen Cheerleader der Jacksonville Jaguars. Die nämlich überraschten neben ihren gekonnten Tänzen auch mit professionellen Showeinlagen. Cheergirl Mindy brillierte zum abschließenden Höhepunkt gar als Interpretin der Amerikanischen Nationalhymne. Dazu flogen blau-weiß-rotes Konfetti und hunderte Luftballons in den Saal.

Zuvor hatten die Fire-Fans das spektakuläre neue Showprogramm der "Pyromaniacs 2002" gefeiert und die Fire Nationals Manfred Burgsmüller, Bastian Lano und Oyeniran Olalere sowie den deutschen Profi der Jaguars, Patrick Venzke (unterschreibt im März einen neuen Vertrag), hochleben lassen. Und Venzke versprach: "Falls die Jaguars mich nächste Woche in die NFL Europe League schicken, spiele ich nur für Rhein Fire." 

Schauspieler Ralf Richter, der bei der Super Bowl Party im Ufa-Palast sein Debut als Sänger gab und dabei ganz besonders von Rockröhre Doro Pesch beobachtet wurde, gab folgende Prognose ab: "Wenn Fire in der übernächsten Saison tatsächlich in der Arena auf Schalke spielt, geht das richtig ab. Die Fans werden denen die Bude einrennen, die lieben alles, was mit Schalke zu tun hat. Football und Fußball werden sich gerade in Gelsenkirchen richtig befruchten." 
(Fire Pressemitteilung)

31.01.02 - SCHADE GALEN !
Die Dallas Cowboys haben jetzt doch nicht den hoch favorisierten Ex-Fire HC Galen Hall als Offense Coordinator eingestellt. Der Glückliche heißt Bruce Coslett !
31.01.02 - PHOTO-SHOOTING
Wer die Cheergirls der Jaguars mal aus nächster Nähe bewundern will und ein paar Fotos schiessen will, kann dies am Samstag, 02.02.02, um 10.00 in den Schadow-Arkaden bei MAC und dem E-Plus Shop tun. 
31.01.02 - MITFAHRER TAUSCHBÖRSE

Auf der Website des Fire Fanclubs Wings of Fire  http://www.wings-of-fire.de gibt es jetzt auch ein Forum. Hier kann man u.a. in einer Mitfahrer-Tauschbörse Mitfahrer zu Fire Auswärtsspielen suchen bzw. nach freien Plätzen nachfragen. Schaut mal rein !

31.01.02 - SUPER BOWL UPDATE

Von Abu Dhabi bis Yemen - 166 Länder schauen Super Bowl
Und auf der Fire Party im UFA-Palast Düsseldorf drückt Mutter Helga ihrem Sohn Tom Nütten und seinen St. Louis Rams die Daumen

Düsseldorf - Von Abu Dhabi bis in den Yemen - die Augen der Welt blicken am Sonntag in den Louisiana Superdome von New Orleans, wo die New England  Patriots und die St. Louis Rams im Super Bowl XXXVI gegeneinander antreten.

Das größte Eintages-Sportspektakel der Welt wird in insgesamt 166 Länder übertragen und von über 800 Millionen Menschen in 26 verschiedenen Sprachen verfolgt.

In Deutschland wird der Super Bowl XXXVI live von SAT 1 übertragen, das mit  einer 28-köpfigen Crew vor Ort ist. Mit dabei im Kommentatoren-Team ist der frühere Rhein Fire General Manager und NFL Europe League Präsident Oliver Luck, der einmal selbst als Quarterback der Houston Oilers in der NFL spielte.

Und in Düsseldorf feiern die Football-Fans das Mega-Ereignis auf der Rhein Fire Super Bowl Party im UFA-Palast am Hauptbahnhof. Mit dabei: Helga Nütten, die Mutter von Rams O-Liner Tom Nütten. Die 59-Jährige reist aus Oelde/Westfalen an, um ihrem Tom die Daumen zu drücken. Der wurde vergangene Woche übrigens erstmals Vater. Seine Frau Daniele brachte ein gesundes Söhnchen zur Welt namens Tyson Nütten.

Karten für die Super Bowl Party im UFA-Palast gibt es unter der Ticket-Hotline: 0211 - 478 73 73.

29.01.02 - FIRE MERCHANDISING

Es ist zwar nicht ein richtiger Fire Merchandising Artikel, aber dennoch etwas besonderes. Beim Stern-Verlag in Düsseldorf auf der Friedrichstr. gibt es derzeit die "Düsseldorf Ausgabe" des Original Monopoly-Spieles zum Schleuderpreis von 10 Euro (statt DM 89.-). In der Düsseldorfer Ausgabe ist natürlich Rhein Fire mit der Rather Str. vertreten, auf der man dann auch Hotels bauen kann ! :-)

29.01.02 - JETZT WIRD WILD AUF DEM FIRE WAGEN

Gina Wild im Rosenmontagszug
(aus Express Düsseldorf)

Gina Wild: Wird bei Rhein Fire im Rosenmontagszug mitfahren. Sie ist nicht nur wild, jetzt ist sie auch noch jeck: Michaela Schaffrath. Besser bekannt als Gina Wild.

Rosenmontag wird sie auf dem Karnevalswagen von Rhein Fire mitfahren. 

Und Tausende von Jecke werden am Wegesrand stehen und schreien: „Gib‘s mir!“ Und sie wird geben - Kamelle, Schaumstoff-Football-Eier und Streichhölzer.

„Das ist das erste Mal, dass ich an einem Karnevalszug teilnehme“, gesteht die hübsche Blondine. „Eigentlich hatte ich mit Karneval bisher nicht viel am Hut. Aber der Düsseldorfer Rosenmontagszug muss gigantisch sein. Mir wurde der Mund richtig wässerig gemacht.“

Im Cheerleader-Outfit wird sie die Narren begrüßen. „Sollte es kalt werden, wird mir bestimmt einer der Football-Herren sein Trikot ausborgen.“

Für RTL wird sie den Rosenmontagszug live moderieren und hinterher aus dem Rathaus berichten.

29.01.02 - TRANSACTIONS
Wie die stets gut informierte Website http://www.firebabend.de berichtet, haben die Dallas Cowboys die Ex-Fire Spieler Paris Johnson und Dan Collins verpflichtet.
29.01.02 - SUPER BOWL TEILNEHMER STEHEN FEST
New England schafft die Überraschung - Patriots und St. Louis Rams stehen im Super Bowl XXXVI   


Riddick Parker vertritt Rhein Fire im großen Finale der NFL

New York - Die New England Patriots und die St. Louis Rams haben es geschafft - die beiden Teams stehen sich am Sonntag, 3.2.2002 im Super Bowl XXXVI im Louisiana Superdome in New Orleans gegenüber. Ex-Fire Spieler Riddick Parker (1996) ist dabei als Defensive Tackle der New England Patriots der einzige Akteur,der das Team vom Rhein im großen Endspiel der NFL verteten wird.

In den Spielen am Sonntag gelang den New England Patriots die große Überraschung. Das Team aus Boston setzte sich im Conference Final der AFC  mit 24:17 (0:7/3:7/14:7/0:3) beim großen Favoriten Pittsburgh Steelers durch. Garant für den Erfolg waren die starke Defense, die Special Teams und das große Comeback eines Stars. Quarterback Drew Bledsoe, bestbezahlter Spieler der NFL auf seiner Position, sprang Mitte des zweiten Quarters für den angeschlagenen Tom Brady ein. Der etatmäßige Quarterback, nach einer Verletzung in dieser Saison nur noch Ersatz und von Brady glänzend vertreten, hatte sofort einen hervorragenden Einstand. Bledsoe führte sein Team 40 Yards über den Platz, warf drei vollständige Pässe in Folge und fand dabei David Patten als Anspielstation in der Endzone - Touchdown.

Den Rest erledigten die Special Teams. Troy Brown trug einen Punt über 55 Yards zum Touchdown zurück, Antwan Harris war Nutznießer eines geblockten Fieldgoals. Wieder war es Brown, der den Ball aufnahm und nach einem kurzen Lauf an Harris übergab. Der lief mit dem Spielgerät 49 Yards in die Endzone.

Die Steelers hatten nicht viel entgegenzusetzen. Das Laufspiel wurde von der starken Patriots Defense fast komplett unterbunden. Dadurch wurde Steelers Quarterback Kordell Steward zum Passen gezwungen - was zur Folge hatte, dass der Ball dreimal in den Armen eines Spielers von New England landete. Die letzte Super Bowl Teilnahme konnten die Patriots 1997 feiern. Damals unterlagen sie den Green Bay Packers mit 21:35.

Gegner der Patriots sind die hochgehandelten St. Louis Rams. Die schlugen im heimischen America´s Center die Philadelphia Eagles mit 29:24 (10:3/3:14/9:0/7:7). Herausragender Akteur war wieder einmal Runningback Marshall Faulk. Bei 31 Läufen erzielte der Allrounder 159 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns. Was nicht über das Laufspiel ging, erledigt Quarterback Kurt Warner (Amsterdam Admirals 1998) durch die Luft. Der wertvollste Spieler der Saison brachte 22 seiner 33 Pässe für 212 Yards Raumgewinn und einem Touchdown an. Bester Akteur in der Defense der Rams war Aeneas Williams mit acht Tackles und einer Interception.

Die Hoffnungen der Eagles, die vor allem in ihrem vielseitigen Quarterback Donovan McNabb lagen, konnten sich nicht erfüllen. Zwar führten die Gäste zur Pause noch mit 17:13, McNabb konnte aber in der zweiten Hälfte sein Team nicht wie gewohnt führen. Am Ende standen 171 Yards bei einem Touchdown und einer Interception zu Buche.

Damit ziehen die Rams nach der Saison 1999/2000 erneut in den Super Bowl ein. Einen freut es ganz besonders: Tom Nütten. Der deutschstämmige Guard, der zusammen mit Kurt Warner 1998 bei den Amsterdam Admirals in der NFL Europe League spielte, hat nun die Möglichkeit am Sonntag seinen zweiten Super Bowl Ring zu gewinnen.

26.01.02 - DRAGONS NEWS
Von den Dragons hört man von einer geplanten Zusammenarbeit mit dem spanischen Kult Fussball Club FC Barcelona. Zwischen den beiden Vereinen und der NFL soll es am Super Bowl Wochenende Gespräche dazu geben. Dabei soll es um Promotiom Aktionen gehen, die den Dragons mehr Zuschauer ins altehrwürdige Olympia-Stadion bringen sollen. Hoffen wirs mal ! 
26.01.02 - WORLD BOWL NEWS 
World Bowl Komitee der Stadt traf sich bei Rhein Fire

Leibkind sicher: „Düsseldorf wird bei diesem Finale Feuer fangen"


Fire startet Einzel-Ticket Verkauf am Montag

Düsseldorf - Das „Unternehmen World Bowl" ist angelaufen. Gestern traf sich das offizielle World Bowl Komitee, bestehend aus Vertretern der Stadt Düsseldorf und von Rhein Fire erstmals im Football-Büro auf der Rather Straße. Dort begann das Komitee sogleich mit der Planung der World Bowl Woche, die ihren Höhepunkt am 22. Juni 2002 mit der Austragung des Finales der NFL Europe League im Rheinstadion haben wird.

Das letzte große Event in der altehrwürdigen Arena soll ganz besonders zelebriert werden. Und so erklärte Rhein Fire General Manager Alexander Leibkind nach der zweieinhalbstündigen Sitzung: „Diese internationale Veranstaltung soll eindrucksvolle Spuren hinterlassen. Wir hatten heute ein extrem positives Meeting mit der Stadt Düsseldorf, die uns großartigunterstützt. Dafür möchte ich mich öffentlich recht herzlich bedanken."

Leibkind ist sicher: „Düsseldorf wird in der World Bowl Woche Feuer fangen. Das Thema Football wird die Stadt bestimmen. Es gibt Paraden, Straßenfeste, Licht- und Wasserspiele. Wir möchten Düsseldorf sieben Tage lang in den US-Farben blau, weiß und rot schmücken. Die Nachfrage nach den World Bowl Tickets ist jetzt schon sehr groß."

Und kann ab dem kommenden Montag auch befriedigt werden. Dann startet Rhein
Fire seinen Einzelkarten-Verkauf, bei dem auch das World Bowl Ticket angeboten wird. Doch weiterhin gilt: Wer sich eine Saison-Karte bei Fire sichert, spart beim Besuch des World Bowl Finales 20 Prozent im Vergleich zum Einzelticket.

World Bowl -, Dauer- und Einzelkarten gibt es unter der Ticket-Hotline: 0211 - 478 73 73.

Beim Meeting des Komitees anwesend waren:

Markus Müller (Rhein Fire PR Director), Herbert Windhövel (Referent des Beigeordneten Werner Leonhardt), Dr. Jörg Schüler (Veranstaltungsleiter der
Düsseldorfer Marketing und Tourismus GmbH), Roland Hahn (Amt für Verkehrsmanagement), Kerstin Engels (Rhein Fire Marketing Directorin), Sammy
Schmale (Rhein Fire Director of Football Operations), ??? Miethke (Amt für Wirtschaftsförderung), Katja Mischke (Sportamt), Olaf P. Poock (Gartenbauamt), Alexander Leibkind (Rhein Fire GM), Rolf Neumann (Amt für Wirtschaftsföderung), Oliver Beil (Amt für Wirtschaftsförderung), Roland Buschhausen (Referent des OB Joachim Erwin). 

26.01.02 - FIRE SUPER BOWL PARTY 

Super Bowl Party mit Prinz, Richter und Jaguars

Düsseldorf - Während die vier verbliebenen NFL-Teams an diesem Wochenende um
den Einzug ins große Finale kämpfen, bereitet sich Rhein Fire in Düsseldorf
auf die große Super Bowl Party am 3. Februar im UFA-Palast am Hauptbahnhof
vor.

Dort wird die SAT.1 Live-Übertragung des Spiels der Spiele ab 23.30 Uhr (ohne Werbeeinblendungen) in fünf Kinosälen gezeigt. Zuvor firern die Football-Fans ab 21 Uhr mit einem bunten Show-Programm eine rauschende Party. Traditionell sind dort auch wieder jede Menge prominente Fire-Freunde zu Gast.

Allen voran das Düsseldorfer Prinzenpaar, das mit seiner kompletten Garde einmarschieren wird. Für die Musik sorgen die „Drumatix", die die Zuhörer bereits auf der World Bowl Kick off Party im Dezember begeisterten. Als Einheizer garantiert die Fire-Fan-Band für beste Laune.


Als Höhepunkt präsentiert Rhein Fire die Original-Cheerleader von NFL-Team
Jacksonville Jaguars. Die fünf Beauties begleiten einen alten Bekannten:
Patrick Venzke, den deutschen NFL-Profi der Jaguars. Der Essener schaut sich
das große Finale zusammen mit Schauspieler Ralf Richter, Boxweltmeisterin
Daisy Lang, Rockröhre Doro Pesch, Schwimmweltmeister Christian Keller und
vielen anderen Prominenten an.

Super Bowl XXXVI bei Rhein Fire im UFA-Palast Düsseldorf - ein Muss für
jeden echten Fan. Party-Tickets sind für 8,00 Euro oder 10,50 Euro ab sofort
erhältlich bei Rhein Fire und im UFA-Palast am Hauptbahnhof. Ticket-Hotline:
0211 - 478 73 73

26.01.02 - HOUSTON TEXANS EXPANSION LIST 
Wir hatten ja schon merhmals über das neue NFL Team, die Houston Texans, berichtet. Nun mußten sich die bestehenden NFL-Teams outen und den Texans Spieler zum Kauf anbieten. Auf der sogenannten "Expansion List" stehen auch einige teure Spieler, sodaß zu befürchten ist, das Houston Probleme mit dem Salary Cap bekommt.

Mit dabei übrigens Ex-Fire QB Danny Würffel !

Hier die Liste:

ARIZONA

Jabari Issa, DE, Washington
Rob Moore, WR, Syracuse
Jacoby Rhinehart, DB, Southern Methodist
Johnny Rutledge, LB, Florida
Yusuf Scott, G, Arizona 
ATLANTA 

Jamal Anderson, RB, Utah 
Ronnie Bradford, DB, Colorado
Chris Chandler, QB, Washington
Derek Rackley, TE, Minnesota
Rodney Thomas, RB, Texas A&M 
BALTIMORE

Rob Burnett, DE, Syracuse
Brad Jackson, LB, Cincinnati
Jermaine Lewis, WR, Maryland
Jamie Sharper, LB, Virginia
Kip Vickers, G, Miami 

BUFFALO 


Avion Black, WR, Tennessee State
John Fina, T, Arizona 
Raion Hill, DB, Louisiana State 
Ken Irvin, DB, Memphis 
Rob Johnson, QB, Southern California 

CAROLINA

Tim Biakabutuka, RB, Michigan
Doug Evans, DB, Louisiana Tech
Sean Gilbert, DT, Pittsburgh
Jimmy Hitchcock, DB, North Carolina
Dean Wells, LB, Kentucky 
CHICAGO

Autry Denson, RB, Notre Dame
Kevin Dogins, G, Texas A&M-Kingsville
Than Merrill, DB, Yale
Robert Newkirk, DT, Michigan State
Danny Wuerffel, QB, Florida
CINCINNATI

John Jackson, T, Eastern Kentucky
Riall Johnson, LB, Stanford
Jevon Langford, DE, Oklahoma State
Tony McGee, TE, Michigan
Jamain Stephens, T, North Carolina A&T 
CLEVELAND

Brant Boyer, LB, Arizona
Lamar Chapman, DB, Kansas State
Corey Fuller, DB, Florida State
Jeremy McKinney, G, Iowa
Roman Oben, T, Louisville 
DALLAS

Ben Fricke, G, Houston
Johnny Huggins, TE, Alabama State
Mike Solwold, TE, Wisconsin
Mark Stepnoski, C, Pittsburgh
George Teague, DB, Alabama 
DENVER

Jerry Johnson, DT, Florida State
Phil McGeoghan, WR, Maine
Kavika Pittman, DE, McNeese State
Bill Romanowski, LB, Boston College
Detron Smith, FB, Texas A&M 
DETROIT

Brad Banta, TE, Southern California
Charlie Batch, QB, Eastern Michigan
Reuben Droughns, RB, Oregon 
Kurt Schultz, DB, Eastern Washington
James Stewart, RB, Tennessee 
GREEN BAY

Rob Davis, C/LS, Shippensburg (PA)
Santana Dotson, DT, Baylor
Bernardo Harris, LB, North Carolina
John Thierry, DE, Alcorn State
K.D. Williams, LB, Henderson State 
INDIANAPOLIS

Jeff Burris, DB, Notre Dame
Chad Cota, DB, Oregon
Ken Dilger, TE, Illinois
Ellis Johnson, DT, Florida
Mike Wells, DT, Iowa 
JACKSONVILLE

Tony Boselli, T, Southern California
Keenan McCardell, WR, UNLV
Seth Payne, DT, Cornell
Gary Walker, DT, Auburn
Zach Wiegert, G, Nebraska 
KANSAS CITY

Taje Allen, DB, Texas
Derrick Alexander, WR, Michigan
Nate Hobgood-Chittick, DT, North Carolina
Larry Parker, WR, Southern California
Bracy Walker, DB, North Carolina 
MIAMI

Tim Bowens, DT, Mississippi
Heath Irwin, G, Colorado
Hunter Goodwin, TE, Texas A&M
Scott Galyon, LB, Tennessee
J.J. Johnson, RB, Mississippi State 
MINNESOTA

Brad Badger, T, Stanford
Ed McDaniel, LB, Clemson
Robert Tate, DB, Cincinnati
Orlando Thomas, DB, La.-Lafayette
Troy Walters, WR, Stanford
NEW ORLEANS

Tom Ackerman, G, Eastern Washington
Jeff Blake, QB, East Carolina
Darrin Smith, LB, Miami
Wally Williams, G, Florida A&M 
NEW YORK GIANTS

Jessie Armstead, LB, Miami
Sam Garnes, DB, Cincinnati
Kenny Holmes, DE, Miami
Glenn Parker, G, Arizona
Dave Thomas, DB, Tennessee
NEW YORK JETS

Shane Burton, DT, Tennessee
Marcus Coleman, DB, Texas Tech
Aaron Glenn, DB, Texas A&M
Chris Hayes, DB, Washington State
Ryan Young, T, Kansas State 
OAKLAND

Elijah Alexander, LB, Kansas State
Terry Kirby, RB, Virginia
Marcus Knight, WR, Michigan
Marquez Pope, DB, Fresno State
Josh Taves, DT, Northeastern
SAN DIEGO

Dave Dickenson, QB, Montana
Deon Humphrey, LB, Florida State
Freddie Jones, TE, North Carolina
Fred McCrary, RB, Mississippi State
Jason Perry, DB, N.C. State
SAN FRANCISCO

Greg Clark, TE, Stanford
Ben Lynch, C, California
Reggie McGrew, DT, Florida
Anthony Parker, DB, Weber State 
Charlie Rogers
SEATTLE

Fabien Bowens, WR, Weestern Illinois
J.P. Darche, LB, McGill
Paul Miranda, DB, Central Florida
Charlie Rogers, RB, Georgia Tech
Michael Sinclair, DE, Eastern New Mexico 
TAMPA BAY

Jeff Gooch, LB, Austin Peay
Marcus Jones, DE, North Carolina
Randall McDaniel, G, Arizona State
Sean McDermott, TE, Kansas State
Eric Vance, S, Vanderbilt
TENNESSEE

Michael Booker, DB, Nebraska
DeRon Jenkins, DB, Tennessee
Bruce Matthews, G/C, Southern California
Chris Sanders, WR, Ohio State
Juqua Thomas, DE, Oklahoma State 
WASHINGTON

Ethan Albright, C/LS, North Carolina
Michael Bates, RB, Arizona
Matthew Campbell, G, South Carolina
Jerry DeLoach, DT, California
Kevin Lockett, WR, Kansas 
 
24.01.02 - MOTZE AUF ABWEGEN
Da sitzt man nichts ahnend abends vor dem TV und es wird ein Bericht über neue Bademoden angekündigt. Man hat die Fernbedienung schon in der Hand um direkt wegzuzappen. Aber dann, man traut den Augen kaum, stolziert ein "Nachwuchsmodel" die Gänge entlang: Motze, nicht nur bei Fire und den Panthern als Allrounder bekannt ! :-)
Hierzu der Bericht vom Fire Office:

Rhein Fire „Models" präsentierten für die IGEDO neue Bademode im Rheinstadion

Düsseldorf - Die Football-Profis von Rhein Fire machen nicht nur auf dem grünen Rasen eine gute Figur. 

Das bewiesen Defensive End Bastian Lano und Ex-Wide Receiver Andreas Motzkus gestern in den Katakomben des Rheinstadions.
Dort präsentierten die Sportler gemeinsam mit den Cheerleadern Jasmin, Jaqueline, Petra und Kerstin in Zusammenarbeit mit der IGEDO Teile der neuen Bademoden- und Underwear-Kollektion 2002, die Anfang Februar auf der weltgrößten Modemesse CPD in Düsseldorf internationalem Publikum vorgestellt wird. 

Über ein Dutzend Fernsehteams und Fotografen lichteten die Rhein Fire „Models" in den originalen Spielerkabinen ab. Blickfang Nummer 1: Muskelmann
Lano, der sich und seinen 138 Kilo schweren Astralkörper in bruno banani Swimwear zeigte.
24.01.02 - FIRE TRAINERSTAB KOMPLETT

Rhein Fire Trainerstab ist komplett: Mit Super Bowl Champ Guy McIntyre und
Tom Everest auf zu neuen Höhen


Düsseldorf - Sechs Wochen vor Beginn des großen NFL Europe Trainingslagers in Tampa/Florida hat Rhein Fire Headcoach Pete Kuharchek seinen Trainerstab komplettiert.

Guy McIntyre heißt der neue Offensive Line Coach von Rhein Fire. Der Nachfolger von Mike Bender weiß, wovon er auf dem Trainingsplatz spricht: McIntyre gewann als Beschützer von Quarterback Legende Joe Montana mit den San Francisco 49ers drei Super Bowl Ringe und wurde in den Jahren 1989 bis 1991 regelmäßig ins All Pro Team der NFL gewählt.

Neuzugang Nummer zwei ist Tom Everest. „Er wird Offense Assistent von Coordinator Mike Jones", erklärt Kuharchek. Everest, zuletzt Special Teams Coordinator und Defensive Assistant bei den San Francisco Demons (XFL) zieht von Escondido/Kalifornien an den Rhein.

Damit liest sich der komplette Rhein Fire Coaching Staff für die Saison 2002 wie folgt:

Pete Kuharchek - Headcoach, Defense Coordinator; Mike Jones - Offense Coordinator; Tom Everest - Offense Assistant; Guy McIntyre - Offense Line Coach; Ed O´Neil - Defense Line, Special Teams Coach; Adrian White - Defensive Backs Coach; Jörn Maier - National Coach, Linebackers Coach

24.01.02 - TRANSACTIONS
Die Houston Texans haben sich einen weiteren Ex-Fire Spieler genagelt: 

Kicker James Tuthill !
24.01.02 - GLOBAL JUNIOR CHAMPIONSHIP

Team Europe startet durch - Juniorenauswahl will Titel bei der Global Junior
Championship VI in den USA


Düsseldorf/Frankfurt: Heute morgen ging es los für das 36-köpfige Aufgebot der Juniorenauswahl Europas. Von Frankfurt aus starteten die 17-19 Jährigen samt ihrer Trainercrew nach Miami, um das Unternehmen Titelgewinn bei der Global Junior Championship VI anzugehen. Insgesamt stehen im Kader von Team Europe zwölf deutsche Spieler, die anlässlich des Super Bowl XXXVI in New Orleans um den Weltmeistertitel spielen.

Auch mit an Bord: Richard Adjei, neben Rhein Fire National Coach Jörn Maier der einzige Düsseldorfer im Team. „Ich bin super aufgeregt, aber ich freuemich ungemein auf die Reise. Eigentlich hätte ich heute meine Zwischenprüfung machen müssen, aber mein Chef hat mir extra freigegeben. Es ist eine einmalige Chance, die will ich nutzen."

„Die Jungs stehen hier richtig unter Beobachtung. Es werden Unmengen an Talentsichtern auf der Tribüne sitzen. Viele Stars haben so ein Turnier schon als Sprungbrett genutzt. Constantin Ritzmann ist da für Deutschland ein gutes Vorbild", so Jörn Maier. Ritzmann bekam auf Grund seiner guten Leistungen in Team Europe ein Stipendium und ist zur Zeit Stammspieler bei den Tennessee Volunteers, einer der besten College-Mannschaften der USA.

Am 30. Januar darf das Team zum ersten mal zeigen, was in ihm steckt. Dann geht es im Halbfinale gegen Titelverteidiger USA. Headcoach Tony Allen: „Das Team ist talentiert. Wir wissen, dass es schwer wird, aber wir wollen den Titel."

24.01.02 - KÖNIGINNEN ZU GAST
Rhein Fire präsentiert: „Queens of World Bowl" Schönheitsköniginnen als Cheerleader

Düsseldorf - Welch ein wundervoller Anblick. Rhein Fire präsentierte gestern
die Schönheitsköniginnen der „Queen of the World"-Wahl einmal ganz anders.

Da schlüpften die Schönen aus Deutschland, Spanien, Holland und Schottland aus Ihren eleganten Abendkleidern und zeigten sich im Fire Football Office auf der Rather Straße in den jeweiligen Original- Cheerleaderkostümen der NFL
Europe League Teams.

Katharina Berndt (20) aus Deutschland, Mirjam Schrama (24) aus den Niederlanden, die Spanierin Ana Belen Santiesteban (20) und Schottin Amy Erbacher (23) boten so attraktivste Werbung für den World Bowl X, der am 22. Juni zum zweiten Mal in Düsseldorf ausgetragen wird. 

Anschließend stärkten sich die Beauties bei Nobel-Italiener „Piazza Palmieri" an der Kö.

Rhein Fire General Manager Alexander Leibkind freute sich: „Queen of the World" und der „World Bowl" - das sind zwei Veranstaltungen mit weltweitem Interesse, die beide 2002 in unserer schönen Stadt Düsseldorf stattfinden. Da lag eine Kooperation nahe. Schöne Frauen und Football - das passt." Und so versprach Leibkind: „Wir laden die Siegerin der „Queen of the World"-Wahl zum World Bowl Finale ein."

Das Finale der Schönheitsköniginnen findet bereits am morgigen Freitag in der Düsseldorfer „Nachtresidenz" statt. Dort kann man(n) die „Queens of the World" live erleben. Karten für die Veranstaltung gibt´s noch unter der Faxnummer 0211 - 453577.

24.01.02 - FIRE IN DER NFLE / PLAY-OFFS

Die Favoriten setzen sich durch - St. Louis und Pittsburgh gewinnen klar
Riddick Parker letzter Ex-Fire Spieler in den Playoffs

Düsseldorf/New York - Die besten Mannschaften der regulären Saison haben sich auch in den Divisional Playoffs durchgesetzt. Die St. Louis Rams (NFC) und die Pittsburgh Steelers (AFC) spielen sich auf den Super Bowl XXXVI ein.

Dabei schalteten die Steelers den amtierenden Super Bowl Champion Baltimore Ravens mit 27:10 aus. Die Ravens mit den Ex-Rhein Fire Spielern Brookins,Gregg, Mitchell, Douglas, Kight und Richardson mussten neidlos anerkennen, dass das Team aus Pittsburgh in dieser Saison eine Klasse besser war als der Champion. Bis kurz vor der Pause führten die Gastgeber bereits mit 20:0, ehe die Ravens durch ein Fieldgoal zu ihren ersten Punkten kamen. Herausragend die Denfense der Steelers. Baltimore kam im gesamten Spiel nur auf 22 Laufyards, durch die Luft ging genauso wenig. So warf Quarterback Elvis Grbac zwar keinen Touchdownpass, dafür aber drei Interceptions.

Erfreulich zumindest die Leistung zweier ehemaliger Fire Akteure in der Defense der Ravens. Safety Anthony Mitchell (RF 2000) erzielte drei Tackles, Defensive Line Spieler Kelly Gregg sogar deren vier. Runningback Jason Brookins (RF 2001) konnte sich dagegen nicht wie in den Vorwochen in Szene setzen. Er erzielte lediglich sechs Yards bei vier Läufen.

Nichts zu lachen hatten auch die ehemaligen Fire Akteure Bill Schroeder (1997), Doug Pederson (1995) und Barry Stokes (1997) in Reihen der Green Bay Packers. Das Team aus Wisconsin ging beim Titelaspiranten St. Louis Rams mit 17:45 unter. Dabei hatte Packers Star-Quarterback Brett Favre einen rabenschwarzen Tag. Zwar standen am Ende 281 Yards Raumgewinn auf seinem Konto, allerdings warf Favre auch sechs Pässe zum Gegner. Besser machte es da der Spielmacher der St. Louis Rams. Kurt Warner, ehemaliger Quarterback der Amsterdam Admirals (1998), erzielte 216 Yards Raumgewinn und warf zwei Touchdowns. Ex-Fire Wide Receiver Bill Schroeder (1997) fing für die Packers zwei Pässe für 39 Yards Raumgewinn.

Eine Überraschung schafften die Philadelphia Eagles mit einem 33:19-Auswärtserfolg bei den Chicago Bears. Im Soldier Field zu Chicago blieb es bis ins vierte Quarter spannend, als die Bears noch einmal auf 17:20 verkürzen konnten. Pech für Chicago, dass Stamm-Quarterback Jim Miller (Frankfurt Galaxy 1995) bereits in der Anfangsphase mit einer ausgerenktenSchulter das Feld verlassen musste. Überhaupt kein Rezept fand die Abwehr der Bears gegen Eagles-Quarterback Donovan McNabb. Der laufstarke Spielmacher konnte schalten und walten, wie er wollte. Am Ende standen 262 Passyards, 37 Laufyards und zwei Touchdowns auf seiner Statistik. Das Aus der Chicago Bears bedeutet auch das Ende der Super Bowl Träume für Danny
Wuerffel (RF 2000), Carl Powell (RF 1999, 2000) und Marcus Robinson (RF 1998).

Letzter verbliebener Akteur, der das Trikot von Rhein Fire getragen hat, ist damit Riddick Parker (1996). Der Defensive Tackle setzte sich mit den New England Patriots 16:13 gegen die Oakland Raiders durch, allerdings bei äußerst widrigen Wetterverhältnissen. Im Bostoner Foxboro Stadium kam es zu heftigen Schneefällen. Zum Ende der Partie haderten die Raiders mit einer Entscheidung der Unparteiischen, durch die die Patriots letztendlich mit einem Fieldgoal noch zum Ausgleich kamen. In der Verlängerung war es dann wieder ein Fieldgoal, was den Patriots den Sieg brachte.

Ergebnisse:

AFC: New England Patriots - Oakland Raiders 16:13 OT
Pittsburgh Steelers - Baltimore Ravens 27:10
NFC: Chicago Bears - Philadelphia Eagles 19:33
St. Louis Rams - Green Bay Packers 45:17

17.01.02 - OJE WIRD COACH !

Der amtierende NRW-Meister im Junioren-Flagfootball, die Panther Junior Flags, können einen gelungenen Coup vermelden: neben dem letztjährigen Panther- GFL- Spieler Sergej Berezhniouk, der sich um die Defense Line kümmern wird, ergänzt kein Geringerer als der letztjährige Rhein Fire-Runningback Oyeniran Olalere Odunayo Oyo, genannt Oje, den Coaching Staff um Headcoach Thomas Wolff, der sich durch die Aufstockung seines Trainerstabes auf sechs Coaches eine noch effektivere Trainingsarbeit verspricht. 

Durch die nun mögliche Abdeckung jeder einzelnen Positionsgruppe mit einem eigenen Coach könne man weitaus gezielter eventuelle Schwächen entdecken und abstellen und darüber hinaus noch wirkungsvoller an Technik und Taktik feilen. 

Da sich die Junior Flags derzeit, nicht zuletzt durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, eines regen Zulaufs erfreuen, kämen besagte Neuzugänge natürlich „wie gerufen“. Aber, betont Thomas Wolff, könne man jederzeit weitere Spieler im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, gerade Anfänger, gut gebrauchen. Für diese stünde ein eigener Coach bereit, um sie behutsam und altersgemäss an diese für sie neue Sportart heranzuführen und schnellstmöglich auf das Level der etablierten Spieler zu bringen. Trainiert wird dienstags von 18:00 – 20:00 Uhr in der Turnhalle Luisenstr. 73 und samstags von 14:00 – 16:00 Uhr auf der Trainingswiese hinter der Leichtathletikhalle im Rheinstadion Düsseldorf. Rückfragen beantwortet Thomas Wolff, Tel. 0173 / 610 2502

17.01.02 - FIRE IN DER NFL

Die „wilde 13" kämpft um den Einzug in den Super Bowl - 13 Ex-Fire Spieler
noch in den Divisional Playoffs vertreten


Düsseldorf/New York - Nun greifen in der NFL auch die Teams in den Kampf um den Super Bowl XXXVI ein, die in der ersten Runde der Playoffs durch ihre herausragenden Leistungen in der regulären Saison noch Freilos hatten. Damit geht es nach einem freien Wochenende für die St. Louis Rams, Chicago Bears, Pittsburgh Steelers und New England Patriots jetzt richtig los. Der Vorteil: Alle Teams haben ein Heimspiel.

Positiv für Rhein Fire: Noch 13 Profis, die in den letzten Jahren das Trikot des zweimaligen World Bowl Champions getragen haben, sind auch in den Playoffs noch mit von der Party. Genau die Hälfte ist für den amtierenden Super Bowl Champion Baltimore Ravens aktiv. Doch auf die Ravens mit Anthony Mitchell, Marques Douglas (beide RF 2000), Jason Brookins, Kelly Gregg (beide RF 2001), Kyle Richardson (1997) und Danny Kight (1998, 2000) wartet die schwerste Aufgabe in der AFC, die Auswärtsreise nach Pittsburgh. Die Steelers fanden in dieser Saison zu ihrer alten Abwehrstärke zurück und machten auch deutliche Fortschritte in der Offense. So gilt das Team von Headcoach Bill Cowher als Favorit um den Einzug in den Super Bowl.

Im zweiten Spiel der AFC trifft das Überraschungsteam der New England Patriots mit Riddick Parker (RF 1996) im heimischen Foxboro Stadium auf die Oakland Raiders. Dabei glaubte man nach dem Ausfall von Star-Quarterback Drew Bledsoe, die Saison sei für die Patriots gelaufen. Doch mit Tom Brady platze der Knoten. Oakland muss sich also gegen ein Team, dass keine Erwartungen mehr erfüllen muss, vorsehen.

In der NFC erwartet das stärkste Team der Liga, die St. Louis Rams (Bilanz: 14:2), die Green Bay Packers mit Bill Schroeder, Barry Stokes (beide RF 1997) und Doug Pederson (RF 1995). Die Packers hoffen dabei auch auf das eingespielte Erfolgsduo Brett Favre und Bill Schroeder. Fast in jedem Spiel konnte Schroeder einen Pass von Favre zu einem Touchdown verwerten. Viel wird von der Form von Rams Quarterback Kurt Warner abhängen. Der ehemalige Spielmacher der Amsterdam Admirals (1998) wurde zum wertvollsten Spieler der regulären Saison gewählt.

Im zweiten Spiel der NFC treffen die Chicago Bears auf die Philadelphia Eagles. Bei Chicago stehen mit Danny Wuerffel (2000) Marcus Robinson (1998) und Carl Powell (1999, 2000) drei ehemalige Fire-Akteure unter Vertrag.

17.01.02 - TRANSACTIONS
Die Carolina Panthers haben Ex-Fire Spieler S Deke Cooper unter Vertrag genommen.
Eine Transaktion, die die erneute Allocation des Defensiv-Spezialisten nach
Düsseldorf wahrscheinlich macht.
17.01.02 - SUPER BOWL NEWS

Sir Paul Mc Cartney singt beim Super Bowl
Und bei Rhein Fire feiern 2000 Fans und Prominente im UFA-Palast - Auch NFL Profi Venzke ist dabei


Düsseldorf - Sir Paul Mc Cartney wird an den Super Bowl Feierlichkeiten am 3.2. in New Orleans teilnehmen. „Der Super Bowl wird in diesem Jahr eine Feier der Menschlichkeit werden", erklärte NFL Commissioner Paul Tagliabue.  


Als Höhepunkt der Pregame Show wird Mc Cartney inmitten von 500 jungen  Menschen auftreten, die symbolisch die 180 Länder repräsentieren, die den Super Bowl aus dem Louisiana Superdome übertragen werden. Tagliabue: „Wir werden dort all diejenigen hochleben lassen, die geholfen haben, uns nach den Vorfällen des 11. September stärker zu machen und auf die vielen Menschen hinweisen, die in jeder Kommune Gutes tun. Wir sind hoch erfreut, dass Paul Mc Cartney bereit ist, den Tribut an die Freiheit und die Helden des Alltags anzuführen."

Ex-Beatle Mc Cartney selbst sagte: „Als Sportfan bin ich begeistert, am Super Bowl beteiligt zu sein und als Musiker fühle ich mich geehrt, mit meiner Stimme zu der diesjährigen Botschaft des Super Bowl beitragen zu können." Neben Mc Cartney werden Mariah Carey und U2 als Top Acts beim Super Bowl auftreten.

In Düsseldorf wird dieser Fire-Tag traditionsgemäß im UFA-Palast am Hauptbahnhof zelebriert - bei der Rhein Fire Super Bowl Party. Und die bietet den Fans in diesem Jahr, was das Football-Herz begehrt.


Da wären zum Beispiel fünf bezaubernde Original-Cheerleader von NFL-Team Jacksonville Jaguars, die auf der Showbühne des UFA-Palastes prächtige Stimmung garantieren. Die fünf Beauties begleiten einen alten Bekannten: Patrick Venzke, den deutschen NFL-Profi der Jaguars, der sich das große Finale in Düsseldorf auf der Fire-Party in einem der fünf Kinosäle anschaut. Außerdem plant Jaguars Linebacker T.J. Slaughter ebenfalls mit von  der Party zu sein.

Unter den 2000 Gästen werden sich zudem Prominente Rhein Fire Freunde wie Markus Maria Profitlich, Gina Wild, Daisy Lang, Doro Pesch sowie Ralf  Richter und Hilmi Sözer mischen. Nicht nur das: Richter und Sözer haben ihren neuen Song „What a wonderful World" im Gepäck.

Das Düsseldorfer Prinzenpaar mitsamt Garde sorgt kurz vor Karneval für fröhliche Stimmung und die 42 Rhein Fire „Pyromaniacs" heizen mit ihren brandneuen Show 2002 ein.

Super Bowl XXXVI bei Rhein Fire im UFA-Palast Düsseldorf - ein Muss für jeden echten Fan. Party-Tickets sind für 8,00 Euro oder 10,50 Euro ab sofort erhältlich bei Rhein Fire und im UFA-Palast am Hauptbahnhof. Ticket-Hotline: 0211 - 478 73 73.

17.01.02 - JOE CLARK IST RAUS ! 

Auszug aus einer NRZ-Meldung:
Übrigens: Mike Jones kehrt in den Fire-Trainerstab zurück. Zuletzt beim XFL-Team Orlando Rage unter Vertrag, davor auch bei den ehemaligen Bundesliga-Panthern aktiv, wird sich der frühere Passempfänger um die neuen Wide Receiver kümmern. Ein neuer Offensivchef für den ausgeschiedenen Football-Veteranen Joe Clark (69)
sowie ein weiterer Angriffscoach werden derzeit von Cheftrainer Pete Kuharchek noch gesucht. (miry)

17.01.02 - NEUES BEI FAN FACTORY 
Bei www.fanfactory.de gibt es wieder einige neue interessante Artikel. U.a. das nebenstehende Düsseldorf Pro Football T-Shirt sowie natürlich auch einige aktuelle Super Bowl Artikel.

 

Schaut mal rein ! 

16.01.02 - BROOKINS IN TOPFORM 

Ex-Rhein Fire Runningback Jason Brookins bringt Baltimore Ravens in die
nächste Runde


Düsseldorf - Mit dem Titelverteidiger ist weiter zu rechnen. In der ersten Runde der Playoffs, den Wild Card Games, setzte sich der amtierende Super Bowl Champion Baltimore Ravens mit 20:3 bei den Miami Dolphins durch.

Einer der entscheidenden Spieler für die Ravens im Pro Players Stadium war Runningback Jason Brookins. Der 26-Jährige, 2001 noch für Rhein Fire auf dem Spielfeld, erlief bei zehnVersuchen 65 Yards und sorgte dabei für vier First Downs für Baltimore. Ohnehin war das Laufspiel der Ravens gegen die Dolphins einfach zu dominant. 226 Yards überbrückte der Super Bowl Champion am Boden, die Dolphins fanden kein probates Mittel, die Runningbacks um Jason Brookins zu stoppen.  

Zudem war die Defense der Ravens, letztes Jahr Garant für den Titel, einmal mehr nicht zu bezwingen. Lediglich drei Punkte der Dolphins durch ein Fieldgoal sprechen für sich. Glänzen konnte dabei auch Safety Anthony Mitchell (Rhein Fire 2000). Neben zwei Tackles gelang es Mitchell, einmal Quarterback Jay Fiedler zu sacken und Miami damit empfindlichen Raumverlust zuzufügen. Auch Kyle Richardson (RF 1997), Danny Kight (RF 1998, 2000) und Kelly Gregg (RF 2001) kamen für die Ravens zum Einsatz.

Für Miami mit Wide Receiver Jeff Ogden (Rhein Fire 2000) und Tackle Spencer Folau (Rhein Fire 1997) ist die Saison damit zu Ende. Ogden trug zwei Punts für neun Yards zurück.

Im zweiten Wild Card Game der AFC schlugen die Oakland Raiders die New York Jets mit 38:24 und revanchierten sich damit für die 22:24 Niederlage der Vorwoche. Damit ist auch für Safety Nick Ferguson (Rhein Fire 1999, 2000) die Saison gelaufen. Ferguson hatte in den Vorwochen noch großen Anteil daran, dass die Jets die Playoffs überhaupt erreicht hatten.

In der NFC trafen die Green Bay Packers auf die San Francisco 49ers. Beide Teams hatten in der regulären Saison jeweils eine Bilanz von 12:4 Siegen. In einer spannenden Begegnung behielten die Green Bay Packers am Ende mit 25:15 die Nase vorn und zogen in die nächste Runde ein. Dabei fing Packers-Wide Receiver Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) drei Pässe für 31 Yards und war damit wieder einer der bevorzugten Anspielstationen für Quarterback Brett Favre. Kurze Einsatzzeiten bei den Green Bay Packers bekamen auch Quarterback Doug Pederson (Rhein Fire 1995) und Guard Barry Stokes (Rhein Fire 1997).

Im vierten Spiel der ersten Playoffrunde siegten die Philadelphia Eagles gegen die Tampa Bay Buccaneers deutlich mit 31:9. Wie im Vorjahr waren die Eagles damit für das Team aus Florida die Endstation auf dem Weg zum Super Bowl.

Ergebnisse:

AFC: Oakland Raiders - New York Jets 38:24
Miami Dolphins - Baltimore Ravens 03:20
NFC: Philadelphia Eagles - Tampa Bay Buccaneers 31:09
Green Bay Packers - San Francisco 49ers 25:15

(Fire Pressemitteilung)

16.01.02 - FIRE AUF REKORDJAGD 

Zweifacher World Bowl Champion setzte bereits über 7500 Tickets ab
Rhein Fire rechnet erneut mit Rekord / Auch Gina ist ganz wild auf Football

Düsseldorf - Es breitet sich aus. Unaufhörlich. Das Football-Fieber in NRW. Immer mehr Menschen lassen sich vom Rhein Fire Virus infizieren. Wie eine erste Studie aus dem Fire-Office belegt, wurden bis zum 11. Januar bereits über 7500 Saisonkarten abgesetzt. „Damit haben wir jetzt schon beinahe 1000 Tickets mehr verkauft als zum vergleichbaren Vorjahreszeitpunkt", freut sich Fire GM Alex Leibkind. In der Saison 2001 konnte der zweifache World Bowl Champion bekanntlich mit 10.693 Dauerkarten eine neue Bestmarke aufstellen und erstmals die 10.000er Schallmauer durchbrechen.

Für die am 13. April beginnende zehnte Spielzeit der NFL Europe League darf Rhein Fire also zum siebten Mal in Folge mit einer Steigerung der Season Ticket Zahlen rechnen. Zumal mit der Saisonkarte gleichzeitig ein um 20 Prozent ermäßigtes Ticket für den World Bowl X im Rheinstadion gelöst wird.

Auch der Kreis der prominenten Fire Fans wächst unaufhörlich. Nach Dreisprung-Weltmeister Charles Friedek, Comedy-Star Markus Maria Profitlich, Rockröhre Doro Pesch, Boxweltmeisterin Daisy Lang und Schauspieler Ralf Richter brennt nun auch Gina Wild auf Fire. Die ehemalige Erotik-Darstellerin sicherte sich rechtzeitig ihren Stammplatz im Rheinstadion, freut sich schon „auf die harten Jungs in ihren knackigen Outfits".


Season Tickets von 50 Euro bis 185 Euro erhältlich unter 0211 - 478 73 73.

(Fire Pressemitteilung)

16.01.02 - GALEN - UPDATE - ! 
Da waren wir doch mal etwas zu schnell. Galen Hall hat den Job als Offensive Coordinator bei den Cowboys noch nicht ganz sicher in der Tasche, da die offizielle Meldung aus Dallas noch aussteht. 

Also warten wir doch noch ein paar Tage !  

12.01.02 - FIRE IN DER NFL 

77 ehemalige NFL Europe League Profis kämpfen um die Super Bowl Teilnahme / Rhein Fire stellt mit 17 Akteuren den Löwenanteil

Düsseldorf - Die National Football League freut sich über die tolle Entwicklung ihrer Tochter in Europa. In den an diesem Wochenende beginnenden Playoffs werden 77 ehemalige Spieler der NFL Europe League um den Einzug in den Super Bowl kämpfen, darunter finden sich allein 17 ehemalige Rhein Fire Akteure (22%) - ein neuer Rekord. Der vorläufige Höhepunkt einer Saison, in der die Spieler aus der NFLEL für Furore sorgten wie nie zuvor:

  • eine Rekordzahl von 217 Spielern mit NFLEL Erfahrung stand in den Kadern
    der 31 NFL Teams

  • 19 ehemalige NFLEL Spieler erzielten in der regulären Saison insgesamt 45
    Touchdowns

  • 10 Quarterbacks aus der NFLEL starteten während der Saison 2001 in der
    NFL, damit erhöhte sich die Gesamtanzahl ehemaliger Europa-Liga Spielmacher
    auf 23. Zusammen warfen sie bislang 109 Touchdown-Pässe in der NFL

  • In neun Fällen wurden ehemalige NFLEL Spieler zu Spielern der Woche
    gewählt

  • Ex Fire Punter Rodney Williams (NY Giants) wurde zum NFL Special Team
    Player des Monats September gewählt

  • St. Louis Rams QB Kurt Warner wurde zum zweiten Mal innerhalb von drei
    Jahren zum MVP (wertvollster Spieler) der NFL gewählt

  • Drei Ex-NFLEL Spieler wurde für den Pro Bowl nominiert - QB Kurt Warner
    (Amsterdam 1998), DT La´Roi Glover (Barcelona 1997) und K David Akers
    (Berlin 1999)

(Fire Pressemitteilung)

11.01.02 - NEUER JOB FÜR JOHN BEAKE 
John Beake, der frühere GM der Denver Broncos, ist zum NFL Vice President of Football Development and Operations ernannt worden. Dies umfasst auch alle Football Operations der FNL und NFLE.

Ob seinen momentanen Job als Managing Director der NFLE weiter ausführen wird, bleibt fraglich.

Mal schauen ob es bald einen Nachfolger gibt !

11.01.02 - GALEN ZU DEN COWBOYS 
Wer hätte das gedacht. Auf seine alten Tage soll Galen Hall nochmal richtig anpacken. Er ist als Offense Coordinator der Cowboys im Gespräch. Und nicht nur im Gespräch. Er ist momentan der Lieblingskandidat von Cowboys Chief Jerry Jones. 2 weitere gibt es noch (u.a Ted Tollner). 

Für Hall sprechen die seit jeher guten Verbindungen zu den Cowboys und Erfolge in den letzten Jobs (NFLE, XFL).

Schauen wir mal ob's klappt !

10.01.02 - FIRE OFFENSE TRIKOTS JETZT BEI RTL WORLD 
Ab sofort werden auf den Seiten von RTL World die restlichen Original Fire Offense-Trikots versteigert. Momentan ist die Nr. 80 Andre Cooper dran. Hier gelangt Ihr zur Versteigerung !

Auf RTL World gibts übrigens auch ein Super Bowl Special zum bevorstehenden Super Bowl in New Orleans, das ständig upgedatet wird. Hier gehts zum Super Bowl Special !

10.01.02 - X-MAS PARTY UPDATE  
Im vollbesetzten Route66 ging am 15.12.01 die X-Mas Party der Fire Fanclubs über die Bühne. Neben vielen Fire Fanclubs, die teilweise sehr weit dafür angereist waren (u.a. aus dem Sauerland) waren auch GM Alexander Leibkind, National Coach Jörn Meier, Football-Legende Andreas Motzkus sowie einige andere Fire Office Mitarbeiter und Sponsoren vertreten.
Auch dabei eine Delegation des Flag Football Teams, den Rhein Weasels.

Gefeiert wurde nach dem stark bejubelten Auftritt der Pyromaniacs und dem mit Fire Insider Wissen vollbepackten Weihnachtsmann (Wer das wohl war ?) bis in den frühen Morgen. Um 07.00 Uhr "durfte" das Route66 dann auch seine Pforten schließen ! :-) 

Es gab dann natürlich noch eine grosse Tombola, bei der incl. der Überschüsse aus den Eintrittsgeldern DM 2.130.- für die Aktion "Fire Fans Fight Fybromyalgie" zusammenkamen. 
Danke schön an die Fire-Fans für die tolle Unterstützung und den Sponsoren der Tombola (Schlösser Alt, Fire Office, Wäschedienst Heintze, Fako Getränke) !

Ein besonderer Dank auch an den Peter Engels von den Burning Hearts, der ein fantastisches Büffett geliefert hat, das allein schon mehr als den Eintritt wert war !

10.01.02 - VOM BIERFAHRER ZUM SHOOTING STAR 

Das Michael Lewis Märchen: Vom Bierfahrer zum Shooting Star

Auch wenn er es mit seinen New Orleans Saints nicht bis in die Playoffs geschafft hat - Rhein Fire Spieler Michael Lewis, im Sommer 2001 noch in Düsseldorf zu bewundern, schrieb eines der märchenhaftesten Kapitel der NFL Saison 2001. Titel: Vom Bierfahrer zum Shooting Star.
Als Lewis im September seinen ersten Profi-Vertrag in seiner Heimatstadt New Orleans unterschrieb, trug er sich alleine schon mit dieser Signatur ins Rekordbuch der NFL ein: als ältester (30 Jahre), kleinster (1,73 Meter, 73 Kilo) und schnellster (4,22 Sekunden auf 40 Yards) NFL Newcomer aller Zeiten.

Jahrelang hatte Lewis seinen Traum von der NFL Karriere verfolgt. Gegen alle Widerstände. Der Passempfänger bekam nie die Chance, College Football zu spielen. Als ältester Bruder von sechs Geschwistern musste er in einem der schlimmsten Viertel der Vorstadt („The Dump") mithelfen, seine Familie zu ernähren. Und mit 19 Jahren war Michael selbst schon Vater. Wo bleibt da noch Platz für die Football-Karriere?

„Ich habe meine Familie über die Jahre hinweg mit nahezu einem Dutzend Jobs über Wasser gehalten und nebenbei jede Chance genutzt, Football zu spielen", erklärt der Wide Receiver. So war Lewis vom unbezahlten Semi-Pro Football bis hin zur Minor League Indoor in beinahe jeder verfügbaren Liga aktiv. Bis schließlich Saints GM Randy Mueller auf Sprinter Lewis aufmerksam wurde und ihn erst einmal in die NFL Europe League zu Rhein Fire schickte. Der erste wichtige Schritt Richtung Traumjob.
In Düsseldorf empfahl sich Lewis weiter für die Saints, die ihn nach absolviertem Training Camp prompt als Kickoff und Punt Returner verpflichteten.

Dort hatte Lewis, der vor einem Jahr noch zwei Blocks vom Trainingsgeländer der Saints täglich als Bierfahrer malocht und nie zuvor mehr als umgerechnet 25.000 Euro pro Jahr verdient hatte, weitaus weniger mit der Konkurrenz auf dem Platz, als mit seinem neuen Leben als Football Star zu kämpfen. Wie folgende Überlieferung aus der USA beweist. Demnach verkroch sich Lewis in Woche 2 der Saison in die Spielerkabine, griff zum Handy, rief seinen Agenten an und flüsterte: „Sie haben mir schon wieder einen Gehaltsscheck ausgehändigt. Das muss aber ein Irrtum sein, denn da stehen 20.000 Dollar drauf."

Antwort: „Alles klar, dass ist die Summe, die du nach Abzug der Steuern verdienst." Lewis verstummte kurz und dann jubelte er: „Ist das Leben nicht großartig, ist Gott nicht großartig?"

„Das klingt wie ein Märchen", meint auch Lewis Ex-Chef Earl Roesch vom Bier-Verlag „Southern Eagle", wo der blitzschnelle Ballträger einst umgerechnet 12,50 Euro in der Stunde verdiente und sich zusätzliches Krafttraining durch das Heben von 1000 Bierkästen am Tag ersparte. „Jeder Mensch hat Träume, aber sie werden nicht immer war. Die Geschichte von Michael klingt für mich wie „Alice im Wunderland".

Und Lewis, der mit 32 Kickoff-Returns für 762 Yards (Durchschnitt: 23,8) auf Anhieb immerhin auf Rang 8 der NFL landete, ist motiviert wie kaum ein anderer Spieler, seinem persönlichen Märchen noch weitere Erfolgskapitel hinzuzufügen. „Wenn wir trainieren, kann ich die Biertrucks hören, wie sie ein- und ausfahren und hupen. Das erinnert mich jeden Tag daran, wo ich herkomme und was ich durchlebt habe, um hier zu landen."

So weiß GM Mueller zu berichten: „Wir müssen Michael jeden Tag von der Anlage jagen. Er taucht hier selbst an freien Tagen auf, um zu trainieren. Er weiß, wie es in der richtigen Welt da draußen zugeht."
(Pressemitteilung Fire)

10.01.02 - FIRE IN DER NFL 

Ex-Fire Stars Brookins, Gregg & Co. freuen sich auf die Playoffs - Baltimore
Ravens sichern sich den letzten freien Platz


New York/Düsseldorf - Erst im letzten Monday Night Game der Saison fiel die Entscheidung, wer sich den einzigen noch freien Platz in den Playoffs sichert. Die Baltimore Ravens mit ihren sechs ehemaligen Rhein Fire Spielern haben es geschafft. Zum Abschluss gab es einen 19:3-Erfolg gegen die Minnesota Vikings. Auch wenn es nicht das spielerische Highlight der Saison war - für die Ravens zählt nur der Einzug in die Playoffs. Punter Kyle Richardson (Rhein Fire 1997) durfte dabei Schwerstarbeit leisten. Acht mal musste er einen Befreiungsschlag ausführen.

Des einen Glück, des anderen Pech. Durch den Erfolg des amtierenden Super Bowl Champions ist die Saison für die Seattle Seahawks und Kerry Joseph (Rhein Fire 1998) vorbei. Seattle bezwang zwar die Kansas City Chiefs mit 21:18, war aber auf eine Niederlage der Ravens angewiesen, um noch in die Playoffs zu kommen.

Zuvor hatten sich die New York Jets und Safety Nick Ferguson (Rhein Fire 1999, 2000) durch einen überraschenden 24:22-Auswärtssieg bei den Oakland Raiders mindestens ein weiteres Spiel in den Playoffs gesichert. Kurios: Am Wochenende müssen die Jets schon wieder bei den Raiders antreten.

In der NFC stellten die San Francisco 49ers eindrucksvoll unter Beweis, dass mit ihnen zu rechnen ist. Zu spüren bekamen das die New Orleans Saints, die zu Hause gegen die 49ers eine deutliche 0:38-Schlappe bezogen. Einziger Lichtblick bei den Saints: Michael Lewis (Rhein Fire 2001). Der Wide Receiver returnierte sechs Kickoffs für insgesamt 158 Yards Raumgewinn. Bei einem Kickoff trug er den Ball sogar 46 Yards zurück. Dumm, dass die Saints daraus kein Kapital schlagen konnten. Bester Mann war 49ers-Quarterback Jeff Garcia. Der Spielmacher brachte 14 von 21 Pässen für 263 Yards und vier Touchdowns an. Garcia scheint sich im Louisiana Superdome in New Orleans sehr wohl zu fühlen. Dort wird am 3. Februar auch der Super Bowl ausgetragen...

Der nächste Gegner der 49ers sind die Green Bay Packers. Auch die präsentieren sich zur Zeit in Playoff-Form. Beim letztjährigen Super Bowl Teilnehmer New York Giants konnten die Packers einen 34:25-Erfolg feiern. Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) erzielte dabei wieder einmal einen Touchdown. Der Wide Receiver fing nach 3:56 einen 26-Yard-Pass von Quarterback Brett Favre zum 6:0. Jetzt genießen die Packers gegen San Francisco Heimrecht im eiskalten Wisconsin.

Ergebnisse:

Washington Redskins - Arizona Cardinals 20:17
Miami Dolphins - Buffalo Bills 34:07
Tennessee Titans - Cincinnati Bengals 21:23
Detroit Lions - Dallas Cowboys 15:10
Indianapolis Colts - Denver Broncos 29:10
New York Giants - Green Bay Packers 25:34
Carolina Panthers - New England Patriots 06:38
Tampa Bay Buccaneers - Philadelphia Eagles 13:17
New Orleans Saints - San Francisco 49ers 00:38
St. Louis Rams - Atlanta Falcons 31:13
Chicago Bears - Jacksonville Jaguars 33:13
Seattle Seahawks - Kansas City Chiefs 21:18
Oakland Raiders - New York Jets 22:24
Pittsburgh Steelers - Cleveland Browns 28:07
Baltimore Ravens - Minnesota Vikings 19:03
Am Wochenende stehen nun die Wild Card Games an. Die Sieger qualifizieren
sich für die Divisional Playoffs, für die die Pittsburgh Steelers (AFC), New
Englang Patriots (AFC), St. Louis Rams (NFC) und Chicago Bears (NFC) bereits
gesetzt sind.

Begegnungen in den Wild Card Games:

Sa, 12. Januar: AFC Oakland Raiders - New York Jets
NFC Philadelphia Eagles - Tampa Bay Buccaneers

So, 13. Januar NFC Green Bay Packers - San Francisco 49ers
AFC Miami Dolphins - Baltimore Ravens

17 ehemalige Spieler von Rhein Fire stehen mit ihren Teams in den Playoffs:

Anthony Mitchell (RF 2000) Baltimore Ravens
Kelly Gregg (RF 2001) Baltimore Ravens
Marques Douglas (RF 2000) Baltimore Ravens
Kyle Richardson (RF 1997) Baltimore Ravens
Danny Kight (RF 1998, 2000) Baltimore Ravens
Jason Brookins (RF 2001) Baltimore Ravens
Danny Wuerffel (RF 2000) Chicago Bears
Carl Powell (RF 1999, 2000) Chicago Bears
Marcus Robinson (RF 1998) Chicago Bears
Barry Stokes (RF 1997) Green Bay Packers
Doug Pederson (RF 1995) Green Bay Packers
Bill Schroeder (RF 1997) Green Bay Packers
Spencer Folau (RF 1997) Miami Dolphins
Jeff Ogden (RF 2000) Miami Dolphins
Nick Ferguson (RF 1999,2000) New York Jets
Giovanni Carmazzi (RF 2001) San Francisco 49ers
Eddie Hardaway (RF 2001) Tampa Bay Buccaneers
(Pressemitteilung Fire)

08.01.02 - FIRE SUPER BOWL PARTY 
Die Fire Super Bowl Party am 03.02.02 ist wieder im UFA Palast am Hauptbahnhof.

Der Einlass ist ab 21.00 Uhr. Tickets gibt es ab 11.01. im Fire Office und im UFA-Palast. Sie kosten 8 € Stehplatz (Großbildleinwand im Foyer) und 10,5 € Sitzplatz (in den Kinosälen). 

Der Planet wird dort auch wieder mit einem Info-Stand vertreten sein, an dem Ihr Euch u.a. über Auswärtsfahrten informieren und direkt buchen könnt.

08.01.02 - DER MÄCHTIGSTE MANN IM SPORT 

NFL Commissioner Paul Tagliabue zum „Mächtigsten Mann des Sports" gewählt

Düsseldorf / St. Louis - Hohe Auszeichnung für Paul Tagliabue, Commissioner der National Football League (NFL). Die Herausgeber der renommierten Zeitschrift „The Sporting News" erhoben den 61-jährigen Tagliabue bei ihrer alljährlichen Wahl der 100 „Most Powerful People in Sports" zur neuen Nummer 1.
Der „Mächtigste Mann im Sport" wird gefolgt von den Medien Mogulen Rupert Murdoch und Mark McCormack, sowie den Sportfunktionären Bill France (NASCAR, Rang 5), David Stern (NBA, Rang 6) und Gary Bettman (NHL, Rang 10). US-Präsident Georg W. Bush, vormals Besitzer der Texas Rangers (Baseball)
belegt Platz 9.
In der Rangliste, die auch Werberiesen, mächtige Spieleragenten und Klub-Besitzer bewertet, finden sich zudem einflussreiche Athleten wie Michael Jordan (Rang 33), Mario Lemieux (53) und Venus Williams (77).

John Rawlings, der Senior Vice President der „The Sporting News", sagte: "Paul Tagliabue hat die Standards für alle Sportvereinigungen gesetzt, wie wir mit den Geschehnissen vom 11. September umgehen sollten. Er ist außerdem für einen Kurs verantwortlich, der seit 20 Jahren für Frieden zwischen den Spielern und den Klub-Besitzern sorgt, was unerreicht ist in der derzeitigen Sportlandschaft. Damit überragt Taglibue alle anderen in der Fähigkeit der Ausübung von Macht."

„The Sporting News" schreibt: „Tagliabue hat den Vorsitz über eine Liga, die mehr als eine Milliarde Dollar einspielt und für Popularität, Wohlstand sowie Frieden steht."
(Pressemitteilung Fire)

06.01.02 - HELP FOR THUNDER 
Hi Fire, Galaxy, Admirals . . . . - Fans,

schlägt auch nicht bei Euch im tiefsten inneren ein NFLE Herz ?

Die NFLE zeigt sich durch den extrem freundschaftlichen Umgang der Fans der verschiedenen Teams miteinander aus. Partys statt Krawalle, das ist das Motto !

Und diese Solidarität könnt Ihr jetzt weiter ausbauen, indem Ihr folgender Bitte des Thunder Fanclubs Bowlhunters ( http://www.bowlhunters.de ) nachkommt:
Eure Stimme zählt! 

Es ist wieder soweit, die Wahl des Sportler des Jahres läuft zur Zeit in allen Berliner Tageszeitungen. Aber auch Online könnt Ihr hier Eure Stimme abgeben !

Thunder ist momentan (Stand 6.1. 01:47 Uhr) wieder knapp auf Platz eins. Einsendeschluss ist Dienstag, der 15. Januar um 23:59 Uhr. Also nichts wie ran an die Tastaturen und mitmachen... 

06.01.02 - LASST DIE JUNIORS RAN 

Europas Football Nachwuchs macht sich in Düsseldorf fit für die Global
Championship VI

Düsseldorf - Von Freitag bis Sonntag ist die Leichtathletikhalle des Rheinstadions der Schauplatz für den letzten Schliff der Junioren-Europaauswahl in Hinblick auf die bevorstehende Global Championship VI, die im Rahmen des Super Bowl XXXVI vom 30. Januar bis zum 2. Februar in New Orleans statt findet.

Dort muss sich das Team von Headcoach Tony Allen am 30. Januar mit dem amtierenden Champion USA aueinandersetzten. Allen hat hochkarätige Fachkompetenz aus der NFL Europe League um sich geschart. So sind mit Jeff
Reinebold (Amsterdam Admirals), Jörn Maier (Rhein Fire) und Shuan Fatah vom
World Bowl Champion Berlin Thunder drei Topp-Coaches der NFLEL im Trainerstab.

Das 41-köpfige Team, dem auch 13 Deutsche, unter anderem Richard Adjei aus Düsseldorf angehören, trifft sich am Freitag zum abschließenden Mini-Camp. Wohnen werden die 17 bis 19-Jährigen im Courtyard by Marriott am Seestern. Zum ersten Mal wird aber nicht auf der Kunstrasenanlage des DHC trainiert, sondern in der Leichtathletikhalle des Rheinstadions. „Wir können dort auf das komplette Sortiment an Trainingsgeräten von Rhein Fire zurückgreifen. Das wird uns hoffentlich zu gute kommen. Wir werden wie in den letzen Jahren wieder starke Konkurrenz haben. Da müssen wir gegenhalten können", weiß Jörn Maier um die Qualität der Gegner. 
(Pressemitteilung Fire)

06.01.02 - TRANSACTIONS 
Die New York Giants haben DB Clarence LeBlanc "off waivers" von den New York Jets verpflichtet.
02.01.02 - QUINN BEI DEN HOUSTON TEXANS
Das zukünftige, neue NFL-Team, die Houston Texans, haben schon die ersten 10 Spieler verpflichtet.

Unter ihnen auch QB Mike Quinn, den wir ja noch aus den guten '98 Zeiten von Fire her kennen.
Die weiteren Spieler sind: RB Michael Basnight, S Leomont Evans, T Robert Hicks, DT Jason Nikolao, FB Matt Snider, CB Jason Suttle (Dragons 1999), LB Casey Tisdale (Claymores 2001), S Kevin Williams and T Jerry Wisne.
02.01.02 - FIRE IN DER NFL
Ex-Rhein Fire Star Kerry Joseph hofft mit den Seattle Seahawks auf einen
Playoff Platz


New York/Düsseldorf - Die Seattle Seahawks mit Ex Rhein Fire Star Kerry Joseph (World Bowl Champion 1998) haben sich durch einen 25:22-Erfolg bei den San Diego Chargers die Chance erhalten, als eines von sechs Teams der AFC in die Playoffs zu kommen. Joseph konnte dabei tatkräftig mithelfen. Der Safety brachte drei Tackles an und erlief bei einem Kickoff 24 Yards Raumgewinn. Dramatisch, wie das Spiel endete. 16 Sekunden vor Schluss konnten die Chargers durch ein Fieldgoal von Christie zum 22:22 ausgleichen. Doch mit auslaufender Uhr siegten die Seahawks ebenfalls mit einem Fieldgoal.

Dagegen haben die New York Jets es verpasst, sich einen Playoff Platz vorzeitig zu sichern. Gegen die in dieser Saison harmlosen Buffalo Bills gab es eine 9:14-Niederlage. Auch die beste Leistung der Saison von Defensive Back Nick Ferguson (Rhein Fire 1999-2000) half den Jets nichts. Ferguson erzielte insgesamt zwölf Tackles und war damit bester Spieler seines Teams. Zudem erzwang der ehemalige Rhein Fire Publikumsliebling einen Fumble der Bills.

In der NFC sicherten sich die Tampa Bay Buccaneers dagegen einen nicht mehr
für möglich gehaltenen Platz in den Playoffs. Nach dem hohen Sieg der Vorwoche gegen die New Orleans Saints bezwangen die Bucs auch den Super Bowl Champion Baltimore Ravens mit 22:10. Quarteback Brad Johnson (London Monarchs 1995) erzielte dabei einen Touchdown durch einen 1-Yard-Lauf.

Einer von sieben Punts von Kyle Richardson (Rhein Fire 1997) wurde geblockt.
Defensive Line Spieler Kelly Gregg konnte für Baltimore einen Tackle anbringen. Die Ravens müssen durch diese Niederlage weiter um die Titelverteidigung zittern.

Der 40:10-Sieg der Washington Redskins über die New Orleans Saints kommt für
das Team aus der Hauptstadt zu spät. Sieger und Verlierer sind nicht für die Playoffs qualifiziert. Safety David Terrell (Rhein Fire 1999) machte vier
Tackles.

Weiter auf Erfolgskurs sind die Green Bay Packers. Gegen die Minnesota Vikings gab es einen 24:13-Erfolg. Wide Receiver Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) fing bei den Packers drei Pässe für 29 Yards. Tight End Byron Chamberlain fing für die Vikings den einzigen Touchdown. Insgesamt gingen drei Pässe für 66 Yards auf das Konto des Rhein Fire Spielers von 1996.

Ergebnisse:

Tampa Bay Buccaneers - Baltimore Ravens 22 :10
Jacksonville Jaguars - Kansas City Chiefs 26:30
Tennessee Titans - Cleveland Browns 38:41
St. Louis Rams - Indianapolis Colts 42:17
New York Jets - Buffalo Bills 09:14
Miami Dolphins - Atlanta Falcons 21:14
Green Bay Packers - Minnesota Vikings 24:13
Detroit Lions - Chicago Bears 00:24
Dallas Cowboys - San Francisco 49ers 27:21
Cincinnati Bengals - Pittsburgh Steelers 26:23 OT
Carolina Panthers - Arizona Cardinals 07:30
Philadelphia Eagles - New York Giants 24:21
San Diego Chargers - Seattle Seahawks 22:25
Denver Broncos - Oakland Raiders 23:17
New Orleans Saints - Washington Redskins 10:40
(aus Pressemitteilung Fire Office)
02.01.02 - BURNING HEARST WIEDER ONLINE
Der Fanclub Burning Hearts ist wieder online !

Nach einem Relaunch der Website sind sie wieder unter http://www.burninghearts.de erreichbar.

Dort können u.a. auch Auswärtsfahrten nach Frankfurt und Amsterdam gebucht werden.

02.01.01 - THUNDER CHEERLEADER ON TOUR
www.bowlhunters.de berichtet, daß die  Berlin Thunder Cheerleader dieses Mal ganz anders Sylvester gefeiert haben. denn 9 von ihnen reisten letzten Sonntag, 30.12.2001 nach Mazedonien um dort im Rahmen des Neujahrs-Programms der Bundeswehr die deutschen Friedenstruppen zu unterhalten.
02.01.02 - RHEINSTADION FOR SALE

Aus dem Düsseldorfer Express:

OB Erwin unterstützt die Versteigerung des Rheinstadions.

Düsseldorf - Es wird die größte Auktion, die Düsseldorf je erlebt hat. Ein echter Hammer. EXPRESS versteigert in Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf unser Rheinstadion! Im Sommer werden hier die Bagger anrücken. Die Arena, die Anfang der 70er Jahre als die modernste in Deutschland gefeiert wurde, wird dem Erdboden gleich gemacht. Und dann beginnt der Bau der neuen 440-Millionen-Superhalle.

Triumphe und Tragödien der Fortuna, Günter Netzers Jahrhundert-Tor beim 73er-Pokalfinale gegen den 1. FC Köln, die legendären WM-Siege der Nationalmannschaft 1974 gegen Schweden (4:2) und Jugoslawien (2:0), der
Leichtathletik-Weltcup 1977.

Mit dem Stadion stirbt ein Stück Sportgeschichte. 

Was bleibt, ist die Erinnerung. Und die können Sie sich demnächst ins Wohnzimmer oder in den Garten holen. Ersteigern Sie sich einfach Ihr persönliches Stück Stadion!

Wie wär‘s mit einer Trainerbank? Mit einem Stück vom „heiligen Rasen“? Der Sitz, auf dem Sie immer Platz genommen haben? Ein Scheinwerfer der Flutlichtanlage? Die Tore, die Eckfahnen, Spielerbänke? Alles, was das Herz eines echten Fans höher schlagen lässt, kommt unter den Hammer des Auktionators. 

Und diese Rolle wird ein Mann übernehmen, der jeden Fleck im Rheinstadion kennt: Stadionsprecher und Fortuna-Urgestein Dieter Bierbaum. 560 Pflichtspiele am Mikrophon, 1974 Leiter des Düsseldorfer Organisationskomitees der WM. 

Partner der EXPRESS-Aktion ist OB Joachim Erwin: „Eine tolle Idee. Viele Düsseldorfer haben in diesem Stadion unvergessliche Augenblicke erlebt.“

Der Erlös aus der Versteigerung kommt einem wohltätigen Zweck zugute. Bis dahin werden viele Stars ihre persönlichen Anekdoten zum Rheinstadion erzählen.

02.01.02 - EIN GRUSS AUS DER VERGANGENHEIT 
Wer nochmal in alten Zeiten herumstöbern will, kann dies hier tun !

Dort hat www.touchdownclaymores.com - Webmaster Steve Dalgleish die alte "World League of American Football"-Webseite mit Stand Juni '98 (unserem ersten Wordl-Bowl-Jahr) abgespeichert. Viel Spaß !

02.01.02 - ES DARF WIEDER GETIPPT WERDEN . . . 

. . .  und zwar bei http://www.tipzone.de ! Neue Adresse, aber in bewährter Hand vom alten Team. Getippt wird die NFLE-Saison 2002. Thorsten und Steini haben wieder schon einige Preise eingesammelt, die dann am Saisonende an die besten Tipper weitergegeben werden. Viel Spaß dabei !

20.12.01 - FIRE TICKET OFFICE IM STRESS

Nichts mit besinnlicher Weihnachtszeit für das Fire Ticket Office. Momentan erleben die Mitarbeiter einen Run auf die Dauerkarten. Knapp 5.000 sind schon verkauft. Dazu kommt noch eine erhebliche Anzahl an reservierten bzw. vorbestellten Dauerkarten.

Daher sollten sich die Fans auch beeilen, die ihre Reservierungsfrist haben verstreichen lassen. Denn sonst sitzen sie plötzlich ein paar Blöcke weiter als geplant ! 

20.12.01 - LIGAERWEITERUNG

Wie NFLE Director Jim Conelly durchblicken ließ, wird es auf absehbare Zeit erstmal nichts mit einer Ligaerweiterung geben. Die anderen Teams sollten erstmal den Level von Rhein Fire erreichen, bevor man darüber nachddenkt. Das kann ja noch lang dauern ! :-)

20.12.01 - TRANSACTIONS
Die Detroit Lions haben Ex-Fire Punter Leo Araguz entlassen.
20.12.01 - FIRE IN DER NFL

Rhein Fire Sextett verliert mit den Ravens im Spitzenspiel gegen die
Pittsburgh Steelers


New York/Düsseldorf - Es war die Topp-Begegnung des 14. Spieltags der NFL: Baltimore Ravens gegen Pittsburgh Steelers, Super Bowl Champion gegen Spitzenreiter der AFC. Und die Gäste aus der Stahlstadt Pittsburgh konnten durch einen 26:21-Auswärtserfolg ihre Vormachtstellung in der AFC ausbauen. Bei den Ravens konnten auch die sechs ehemaligen Rhein Fire Spieler die Niederlage nicht verhindern.

Anthony Mitchell und Kelly Gregg gelangen jeweils ein Tackle, Danny Kight führte die Kickoffs aus und Kyle Richardson puntete vier Mal für 142 Yards. Marques Douglas und Jason Brookins mussten die Niederlage am Spielfeldrand tatenlos mit ansehen. Gerade Brookins, der vor seiner Verletzung viele wichtige Touchdowns erzielen konnte, wurde schmerzlich vermisst.

Pittsburgh konnte sich doppelt freuen, da ein weiterer Konkurrent um den Titel der AFC Federn lassen musste. Die Miami Dolphins kamen bei den San Francisco 49ers mit 0:21 unter die Räder und strich sich damit die vierte Niederlage bei neun Siegen ein. Miamis Wide Receiver Jeff Ogden (Rhein Fire 2000) fing zwei Pässe für 24 Yards Raumgewinn.

Einen Rückschlag mussten diesmal die Green Bay Packers hinnehmen, die bei den Tennessee Titans nach einer 10:2 Führung noch mit 20:26 verloren. Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) war wieder einmal bester Receiver bei den Packers. Doch sein Touchdown zum Endergebnis reichte den Cheesehats nicht. Schroeder fing insgesamt sechs Pässe für 82 Yards Raumgewinn.

In der NFC sind die St. Louis Rams weiter das Maß aller Dinge. Gegen die New Orleans Saints setzten sich die Rams im Monday Night Game klar mit 34:21 durch. Quarterback Kurt Warner (Amsterdam Admirals 1998) warf vier Touchdownpässe.

Die Detroit Lions können doch noch gewinnen! Nach zwölf Niederlagen in zwölf Spielen gelang dem Team aus der Autostadt ausgerechnet im 13. Saisonspiel der erste Sieg. Gegen die Minnesota Vikings gab es einen vielumjubelten 27:24 Erfolg. Dabei musste Punter Leo Araguz (Rhein Fire 1996)Schwerstarbeit leisten. Sieben Mal musste Leo ran, 314 Yards sprangen bei seinen Befreiungsversuchen heraus.

Ergebnisse:

Chicago Bears - Tampa Bay Buccaneers 27:03
Buffalo Bills - New England Patriots 09:12 OT
San Francisco 49ers - Miami Dolphins 21:00
Tennessee Titans - Green Bay Packers 26:20
Seattle Seahawks - Dallas Cowboys 29:03
Washington Redskins - Philadelphia Eagles 06:20
Baltimore Ravens - Pittsburgh Steelers 21:26
St. Louis Rams - New Orleans Saints 34:21
New York Giants - Arizona Cardinals 17:13
San Diego Chargers - Oakland Raiders 06:13
Cleveland Browns - Jacksonville Jaguars 10:15
New York Jets - Cincinnati Bengals 15:14
Kansas City Chiefs - Denver Broncos 26:23 OT
Indianapolis Colts - Atlanta Falcons 41:27
Detroit Lions - Minnesota Vikings 27 :24

20.12.01 - VERSTEIGERUNG VON FIRE ORIGINAL-TRIKOTS

Pearson, Brookins & Co. jetzt über rhein-fire.de und Sport1.de zu
ersteigern - original Spielerjerseys für guten Zweck im Internet

Düsseldorf - Nach der Auktion der Defense-Jerseys ist jetzt die Offensivabteilung von Rhein Fire 2001 an der Reihe, Geld für einen guten
Zweck einzunehmen.

In Zusammenarbeit mit Sport1.de und NET Communication sammelt Rhein Fire für
den ehrenamtlichen Verein „A.I.D.S - alle im Dienste solidarisch". „Wir hoffen, dass die Auktion gut angenommen wird. Die Trikots sind bei unseren anderen Versteigerungen immer hoch im Kurs gewesen", gibt sich General Manager Alexander Leibkind zuversichtlich.

Zum ersten Mal bot Rhein Fire die Versteigerung nicht komplett bei den Cheerleader Tryouts an, stellt stattdessen einen Mannschaftsteil ins Internet. „Wir wollen einfach auch den Fans, die an diesem einen Tag nicht  nach Düsseldorf kommen konnten die Gelegenheit bieten, eines der Trikots zu ersteigern. Jetzt haben auch unsere Fans in Hamburg, der Schweiz und im Elsass etwas davon" erklärt PR-Manager Tom Aust den neuen Weg.

Der Verein "A.I.D.S. - alle im Dienste solidarisch" unterstützt die Infektionsstationen der Uni Klinik Düsseldorf und alle Menschen, die sich
mit dem HIV-Virus infiziert haben.

Jeweils 2-3 Trikots werden pro Woche bis zum Super Bowl versteigert. Alle Fans können über die Startseite von http://www.rhein-fire.de  oder http://www.sport1.de  mitmachen.

18.12.01 - WORLD BOWL X LOGO
Nun ist es raus ! Das offizielle WBX Logo 2002. Im Capitol, wo gestern abend die Enthüllung des Logo stattfand. Mit dabei "E-Plus", die nächstes Jahr, wie von uns schon berichtet, noch mehr bei Fire einsteigen werden. "E-Plus" ist auch der World Bowl X Presenter in Düsseldorf.
17.12.01 - TRANSACTIONS
Die Dallas Cowboys haben Scott Zimmermann zum Practise Squad unter Vertrag genommen.
17.12.01 - DIE JAPANER KOMMEN !
Die "Nationals", die aus Japan geschickt werden, stehen fest: Es sind der 2001er Amsterdam Admirals Linebacker MASAFUMI KAWAGUCHI, Fire Wide Receiver AKAHITO AMAYA, der Scottish Claymores Linebacker SHINGO HIRUMA, SUMITAKA ANDO, TAKAO MIZUGUCHI und SHINSUKE KASHINO. Die Teamaufteilung steht noch nicht fest. Jedoch ist davon auszugehen, daß uns wieder Amaya zugeteilt wird.

Die bisherigen Japaner im Fire-Shirt:

1996
Takahiro Ikenoue LB / Shigemasa Ito LB
1997
Takahiro Ikenoue LB
1998 - 1999
Tamon Nakamura RB
2001 
Akahito Amaya WR / Naoki Sasano DB / Masaki Tokimoto LB

14.12.01 - SCHLÖSSER BLEIBT SPONSOR
Trotz Teilabriss des Firmengebäudes auf der Münsterstr. und Verlagerung von Produktionsstätten bleibt Schlösser auch weiterhin Sponsor im Düsseldorfer Umkreis.

Rund eine Million Mark gibt das Unternehmen auch im kommenden Jahr dafür aus. Den Löwenanteil streicht die Football-GmbH Rhein Fire ein.

Schlösser-Sprecherin Marion Kock bestätigte, dass der Vertrag über 480.000 Mark gerade um eine Saison verlängert wurde. „Schlösser ist unser Hauptsponsor. Wir arbeiten seit 1995 vorzüglich zusammen“, betont Rhein-Fire-PR-Chef Markus Müller.

Mit rund 100.000 Mark ist Schlösser bei der DEG vertreten.
14.12.01 - KNOTEN ONLINE
Der Fire Party Place Knoten ist jetzt online unter http://www.knoten.de oder auch http://www.knoten-duesseldorf.de erreichbar !
12.12.01 - 2002 FIRE SCHEDULE FÜR DEN PALM
Nachdem wir vor kurzem den Spielplan 2002 für den (Papier-)Terminplaner umgesetzt hatten, hat sich jetzt der Dirk Specht hingesetzt und das Ganze für elektronischen Terminplaner, den Palm, umgestrickt. Vielen Dank dafür ! Beide Sachen findet Ihr bei uns im Download-Bereich !
12.12.01 - DAS FIRE OFFICE INFORMIERT

In der neuesten Ausgabe der Fire-Works war zu lesen, daß es am 17.12. eine Veranstaltung in Düsseldorf geben wird, bei der u.a. das World Bowl Logo, sowie der WB X Presenter,  präsentiert wird. Dieser Artikel erweckte den Eindruck, daß dies eine öffentliche Veranstaltung ist. Dies ist leider nicht so. Einlaß zu der ohnehin nicht übergroßen Veranstaltung haben nur Personen mit persönlicher Einladung. Dazu zählen u.a. Presse, Sponsoren, Liga-Offizielle und einige Fanclubvertreter.

Die wahren Partys kommen erst noch ! :-)

12.12.01 - TRANSACTIONS
Die Cleveland Browns haben Ex-Fire Player S Chris Akins unter Vertrag genommen, der erst kürzlich von den Packers entlassen wurde.
12.12.01 - SUPER BOWL XXXVI
Die National Anthem beim Super Bowl XXXVI in New Orleans am 03.02.01, der aufgrund des Terroranschlages vom 11.9. auf dieses Wochende verlegt wurde, wird der amerikanische Mega-Star Mariah Carey vortragen. Ihre prominenten Vorgänger waren u.a.: Diana Ross; Neil Diamond; Billy Joel; Whitney Houston; Harry Connick, Jr.; Garth Brooks; Natalie Cole; Vanessa Williams; Luther Vandross; Jewel; Cher; Faith Hill und letztes Jahr die Backstreet Boys.
12.12.01 - IN EIGENER SACHE

Wir hatten vor kurzem die Planet-Page etwas umgestellt. Sie ist jetzt mit der Bildschirm-Auflösung von 1024x768 Pixel kompatibel. Da es wohl doch noch Internet-Surfer gibt, die eine Auflösung von 800x600 Pixel bevorzugen, bieten wir auf Wunsch zusätzlich einen  "Classic"-Zugang an. Unter der Start-Seite http://www.fireplanet.de/classic.htm entfällt das Scrollen im Hauptteil, da wir den rechten Frame (der mit den Liga- und Presselinks) weggelassen haben.

Die normale Start-Seite bleibt weiterhin http://www.fireplanet.de !

09.12.01 - TRANSACTIONS
Die Green Bay Packers haben Ex-Fire Player S Chris Akins entlassen.
09.12.01 - PYROMANIACS-KALENDER DRAUSSEN
Jetzt ist er endlich da! Der neue Kalender der Pyromaniacs. Ab sofort ist das gute Stück in der Rhein Fire Geschäftsstelle zu haben. Auf 15 Monate verteilt sind die diesjährigen Cheerleader des ehemaligen World Bowl Champions zu bewundern. 

Fotografiert wurden die jungen Damen von Henry Sprenger. Der 57-jährige Düsseldorfer war einer der ersten Modefotografen, der mit Supermodell Heidi Klum arbeitete. 

Die Arbeit mit den süßen Cheerleader hat ihm nicht weniger Spaß gemacht. „Die Pyros haben sich beim Shooting professionell verhalten. Der Kalender ist uns sehr gut gelungen. Die Fotos sind sehr sinnlich, sexy und haben alle ihre eigene Note" ist Sprenger zufrieden.

„Die Motive sind umwerfend. Ich erkenne unsere Mädels kaum wieder. Hübsch waren sie ja immer schon, aber jetzt sehen sie wirklich aus wie Modells", schwärmt Rhein Fire General Manager Alexander Leibkind.  

09.12.01 - MASAKI KEHRT NICHT ZURÜCK
Heute fand in Tokio im Yokohama Stadium das japanische National Player Tryout statt. Rund 60 Spieler haben teilgenommen um einen der begehrten Plätze in einem der NFLE Teams 2002 zu ergattern.

Unter ihnen auch Akahito Amaya, der unbedingt zu Fire zurückkehren will. Masaki Tokimoto dagegen hat abgewunken. Schade ! 

09.12.01 - IT'S X-MAS TIME
Wer noch keine Deko für seine Tanne hat, dem wird bei http://www.fanfactory.de geholfen.

Dort gibt es u.a. die Fire-Sixpack-Box mit 6 Fire-Weihnachtskugeln. Das sind rote Kunststoffkugeln mit 2-farbigen Aufdruck im Sechserpack für DM 29,00.

05.12.01 - RESTTICKETS FIRE X-MAS PARTY
Die Schonzeit ist vorbei !

Nachdem die Fire-Fanclubs bis zum 1.12. Zeit hatten ihre Tickets für die X-Mas Party rechtzeitig zu ordern (und dies auch reichlich getan haben), warten jetzt noch ein paar  Rest-Tickets auf fire-wütige Fans. 

Wenn Ihr am Samstag, dem 15.12., im Route 66 ab 19.00 Uhr dabei sein wollt, dann ordert Euch jetzt noch Eure Tickets, bevor sie weg sind.

Wir haben direkt den ganzen Laden geblockt, damit wir auch richtig Gas geben können.

Das Programm:
  • Fire-Party
  • All-You-Can-Eat Buffett vom Burning Hearts-Peter
  • Große Fire-Tombola
  • Die Pyromaniacs
  • Infos zur bevorstehenden Saison (Touren, Partys, World Bowl etc.)
  • Überraschungen

Im Fire Party Place Route 66 (dessen Besitzer, der Ernst, auch Vorsitzender des Fire Fanclubs Fire aus Flingern ist) wird es neben den schon bekannt günstigen Preisen auch an dem Abend Special-Fire- Drinks geben.


Alle Erlöse der Party (Tombola etc.) gehen zugunsten der Aktion "Fire Fans Fight Fibromyalgie" !

Die Party ist eine Gemeinschaftsaktion mehrerer Fire Fanclubs ( u.a. Burning Hearts, Fly & Win, Fire aus Flingern, Hardcore Fire Fans ) in Zusammenarbeit mit dem PL@NET !

Tickets für DM 20.- (incl. AYCE-Buffett) können unter xmas2001@fireplanet.de geordert werden.

Reservierungen können leider aufgrund der geringen Kartenanzahl (150 Stück) nicht angenommen werden. Der Zahlungseingang entscheidet. Die Karten werden dann am Einlaß hinterlegt !
PL@NET-Kontoverbindung:
Konto 5 026 547  BLZ 300 700 24 Deutsche Bank 24 (Ralph Orlob)

05.12.01 - SUPER BOWL XXXVI HALFTIME SHOW
In der Halftime Show beim Super Bowl XXXVI in New Orleans am 03.02.01, der aufgrund des Terroranschlages vom 11.9. auf dieses Wochende verlegt wurde, werden die Rock-Giganten U2 auftreten.
05.12.01 - WORLD BOWL LOGO & SPONSOR
Das offizielle World Bowl X Logo und der WB X-Hauptsponsor (die letzten 3 Jahre war es Holsten) werden am 17.12.01 in Düsseldorf öffentlich im Rahmen einer Feier/Pressekonferenz präsentiert werden.
01.12.01 - FIRE AUF DEM WEIHNACHTSMARKT
Auf zum Weihnachtsmarkt - Rhein Fire wartet mit Santa Claus und World Bowl
Champion Bastian Lano


Düsseldorf - Wer am Samstag noch nichts vor hat, dem liefert Rhein Fire einen kleinen Denkanstoß. Ab dem 1.12. hat das Footballteam an allenSamstagen bis zum heiligen Abend immer kleine Überraschungen bereit.

Los geht es morgen. Auf der großen Rhein Fire Bühne vor dem Haupteingang der Shadow Arkaden gibt´s Programm von 12.00-18.00 Uhr, besonders für die Kleinen. Santa Claus steht bereit, sich zusammen mit den Kids von zwei Rhein Fire Cheerleaders fotografieren zu lassen. Der World Bowl Champion liefert dazu das passende Passe-Partout - ein Erinnerungsstück der besonderen Art zum Auftakt des Rhein Fire World Bowl Jahres.

Doch nicht nur Santa Claus ist zugegen sondern auch ein Riese, der aus der Fabelwelt ersprungen sein könnte: Rhein Fire Defensive End Bastian Lano. Der 1,93 m große Modellathlet steht zwischen 15.30 und 17.30 Uhr den Fragen des Moderators und des Publikums zur Verfügung. Und wer weiß, vielleicht hat der sanfte Riese auch ein weihnachtliches Herz und lässt sich mit den Besuchern fotografieren...

Ganz besondere Geschenke hat sich Rhein Fire in Koperation mit Sponsor E-Plus einfallen lassen. Statt Nikoläuse werden Schokoladenosterhasen verteilt. Nach dem Motto: „Mit uns sind sie immer einen Schritt voraus."
01.12.01 - WORLD BOWL PREISE STEHEN FEST

Inzwischen stehen die Einzelkarten-Preise für den World Bowl X fest. Wir haben unsere Stadienseite aktualisiert, die Ihr hier einsehen könnt !

Das Logo des World Bowl X ist immer noch nicht raus und wird wohl erst Mitte Dezember öffentlich präsentiert werden.

30.11.01 - FIREWORKS 03/2001 IST DRAUSSEN
Die neueste Ausgabe des offiziellen Newsletter des Fire Office "Fireworks" findet Ihr in unserem Downloadbereich zum downloaden bzw. direkt anschauen !

Kennzeichnend dabei, das sich die Farbe des Newsletter nun an die e-plus Farben angepaßt hat. Es scheint sich zu bewahrheiten, daß e-plus nächste Saison bei Fire noch größer einsteigen soll als bisher schon ! Da gibt es für uns mit Sicherheit die ein oder andere Überraschung !

30.11.01 - PANTHER JUNIOR FLAGS BRAUCHEN EUCH !L
Die Flagfootballer der Düsseldorf Panther lehnen sich auch nach der erfolgreichen Saison 2001 (zum dritten Mal in Folge NRW-Meister, Vierter der Deutschen Meisterschaft) nicht zufrieden zurück, sondern planen schon vorausschauend für die kommende Saison. 

Wohlwissend, dass viele Leistungsträger mit Erreichen der Altersgrenze das Team in Richtung Jugendmannschaft verlassen müssen, gilt es nun, möglichst viele Kids im Alter zwischen 10 und 14 Jahren als neue Spieler zu gewinnen, um auch im nächsten Jahr mit einem wettbewerbsfähigen Kader antreten zu können.

„Auf Mitmachen und Spass haben wird bei uns grossen Wert gelegt.“, so Thomas Wolff, der Headcoach der Panther Junior Flags. „Jeder kann mitspielen, ob groß oder klein, jung oder alt, kräftig oder schmächtig. Bei uns ist ein kräftiges Kind nicht `der Dicke´, der nur auf der Ersatzbank sitzt, sondern ein wichtiger Leistungsträger z. B. auf der Position des Linespielers. Ein weiterer Vorteil neben der geringeren Verletzungsgefahr im Vergleich zum Tackle-Football ist, dass für die Eltern der Kauf einer teuren Schutzausrüstung entfällt; trainiert wird in normalem Sportzeug, Bälle, Flags und Trikots stellt der Verein.“

Interessierten Kids wird am Samstag, dem 8. Dezember 2001, Gelegenheit gegeben, ihre verschiedenen sportlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. An diesem Tag findet in der Zeit von 11:00 bis 14:00 Uhr auf der Trainingswiese hinter der Leichtathletikhalle im Rheinstadion das Try Out 2002 der Panther Junior Flags statt, bei dem sportlich interessierte Kinder zwischen 10 und 14 Jahren unter Anleitung der erfahrenen Panther-Coaches nicht nur aktiv in diese faszinierende Sportart "hineinschnuppern", sondern sich am Info-Stand auch umfassend über die Jugendarbeit und sonstigen Akti­vitäten (z. B. Cheerleading, Bambini-Team) bei den Düsseldorf Panthern informieren können. Ab 14:00 Uhr findet dann das reguläre Training des Flag-Teams statt, an dem die Try Out-Teilnehmer bei Interesse ebenfalls teilnehmen dürfen. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und die sie begleitenden Eltern ist, wie bei den Panthern üblich, selbstverständlich gesorgt. Die Teilnehmer am Try Out werden gebeten, dem Wetter entsprechende Outdoor-Trainingsbekleidung, ein Paar Rasenschuhe (z.B. Fussballschuhe) und ein Paar Hallenschuhe mit heller/abriebfester Sohle mitzubringen.
Treffpunkt für alle Teilnehmer ist um 10:45 Uhr vor dem Haupteingang der Leichtathletikhalle im Rheinstadion. Weitere Infos gibt es bei Thomas Wolff, Tel 0173/6102502, oder direkt auf der Homepage des Teams (http://people.freenet.de/panther.juniors)

30.11.01 - FIRE IN DER NFL
Die Baltimore Ravens haben Ex-Fire Player Marques Douglas unter Vertrag genommen.
30.11.01 - FIRE IN DER NFL
Am 6. Dezember ist es soweit. Der neue Pyromaniacs-Kalender erscheint. 

Er ist dann erhältlich im Fire-Office oder über http://www.rhein-fire.de bestellbar !

29.11.01 - FIRE IN DER NFL

Champion verstärkt sich weiter mit Ex-Fire Stars und siegt wieder - Ravens weiter auf Playoff-Kurs

New York/Düsseldorf - Jetzt sind es schon fünf ehemalige Rhein Fire Spieler,die der amtierende Super Bowl Champion Baltimore Ravens in seinen Reihen hat, nachdem Kicker Danny Kight unter Vertrag genommen wurde. Und gewinnenkönnen die Raben auch wieder. Bei den Jacksonville Jaguars setzte sich derChamp knapp mit 24:21 durch. Den Bärenanteil am siebten Saison-Erfolg derGäste hatte dabei Jason Brookins (Rhein Fire 2001). Der Runningback erzielte zwei Touchdowns und brachte die Ravens zwischenzeitlich 17:0 in Führung. Insgesamt erlief Brookins 82 Yards. Allerdings unterliefen ihm auch zwei Fumbles, von denen er einen selber wieder eroberte. Defensive Tackle Kelly Gregg brachte zwei Tackles an, Safety Anthony Mitchell einen.

NFLEL-Rekordhalter Danny Kight führte alle Kickoffs aus, Kyle Richardson  puntete fünf Mal für 187 Yards.

Bei den Jacksonville Jaguars wartete Patrick Venzke erneut vergebens auf einen Einsatz im Team. Den Miami Dolphins gelang bei den Buffalo Bills im vierten Viertel noch eine tolle Aufholjagd, so dass sie das von der Parpierforn her einfache Spiel am

Ende noch mit 34:27 gewinnen konnten. 

Die Dolphins erzielten im letzten Spielabschnitt 24 Punkte und kamen so zu ihrem siebten Saisonsieg. Jeff Ogden (Rhein Fire 2000) konnte für Miami bei zwei Puntreturns 21 Yards erlaufen. Spencer Folau (Rhein Fire 1997) stand zum zehnten Mal hintereinander in der Startformation der Dolphins. Craig Heimburger (Rhein

Fire 2000) kam für die Buffalo Bills zum Einsatz.

 

David Terrell (Rhein Fire 1999) und seine Washington Redskins sind weiter auf dem Vormarsch. Nach einem katastrophalen Start und fünf Niederlagen in Serie konnten die Rothäute beim 13:3-Erfolg bei den favorisierten Philadelphia Eagles den fünften Sieg in Folge landen und sind in dieser Form wieder ein Anwärter auf die Playoff Plätze. Terrell steuerte drei Tackles zum Erfolg bei.

 

Die Green Bay Packers mit Bill Schroeder (Rhein Fire 1997) und Chris Akins (Rhein Fire 2000) sind beim 29:27-Sieg bei den Detroit Lions noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Bei den immer noch sieglosen Lions war es ausgerechnet Akins, der das Spiel noch einmal spannend machte. Als Detroit nach dem 21:29 alles auf eine Karte setzte und eine Onside-Kick Formation aufs Feld brachte, berührte Akins den Ball nach dem Kick, konnte ihn aber nicht sichern, so dass die Lions in Besitz des Spielgerätes kamen und prompt noch einen Touchdown zum 27:29 erzielten. Die Two-Point-Coversion misslang allerdings, so dass Detroit den Ausgleich verpasste. Wide Receiver Schroeder fing zwei Pässe für 30 Yards.

 

Ergebnisse, 11. Spieltag: 

 

Dallas Cowboys - Denver Broncos 24:26

Detroit Lions - Green Bay Packers 27:29

Cleveland Browns - Cincinnati Bengals 18:00

Tennessee Titans - Pittsburgh Steelers 24:34

Philadelphia Eagles - Washington Redskins 03:13

Kansas City Chiefs - Seattle Seahawks 19:07

Indianapolis Colts - San Francisco 49ers 21:40

Carolina Panthers - Atlanta Falcons 07:10

Buffalo Bills - Miami Dolphins 27:34

San Diego Chargers - Arizona Cardinals 17:20

New England Patriots - New Orleans Saints 34:17

New York Giants - Oakland Raiders 10:28

Jacksonville Jaguars - Baltimore Ravens 21:24

Minnesota Vikings - Chicago Bears 06:13

St. Louis Rams - Tampa Bay Buccaneers Monday Night

29.11.01 - TRANSACTIONS
Die Detroit Lions haben Ex-Fire Punter Leo Araguz unter Vertrag genommen ! 
29.11.01 - TOUR NACH BARCELONA
Der Fanclub Firethaler organisiert wieder eine Bustour nach Barcelona vom 30.05.2002 bis 04.06.2002 nach Calella/Barcelona an der Costa Brava. (ca. 50 km vor Barcelona und 100 km bis Sitges) incl. 3 Übernachtungen mit Frühstück und Ticket fürs Spiel.Der Preis wird ca. 220,-- € betragen.

 Mehr Infos unter http://www.firethaler.de !