Stand: 14.04.02

GARBAGE'S CORNER 1999 !

Gargabe, alias Markus Zielke, und Mitglied im ältesten, noch existierendem Rhein Fire Fanclub "Velbert on Fire", ist ein Football-Fan & Fachmann sondersgleichen.

Berühmt-berüchtigt ist er für seine bissigen Spielkommentare und wird daher in einigen Mailing-Listen nur noch "der böse Garbage" genannt.

Rechts ist er noch am lachen (es war ja noch vor der Saison), ansonsten lebt er beruflich bedingt in der Heimatstadt der Admirals, die ihn bisher jedoch noch nicht umstimmen konnten.

Im Stadion ist er im Block G zu finden, wo Garbage & Velbert on Fire die Sprecherkabine immer wieder zum Wahnsinn treiben, da sie durch "konsequentes" Stehen deren Sichtverhältnisse angeblich einschränken. :-)

9903kn3k.jpg (11777 Byte)

Die Berichte sind 1:1 aus der Fire-Mailing-Liste übernommen, daher kann es sein, daß einige Bemerkungen, die sich auf andere Mails beziehen, hier noch enthalten sind. Also, nicht verwirren lassen !

Gameday IX: Garbage's Wort zum Samstag !
Barcelona Dragons - Rhein Fire 14 : 59
(10.100 Zuschauer, darunter ca. 120 Fire Fans)

So dann wollen wir mal. Besser spaet als nie. Da ich erst gestern Nachmittag aus Spanien zurueckkehrte komme ich erst jetzt dazu meine Spielkritik zu schreiben. Eins vorneweg, als Firefan kann man nur sagen ein echter Traum von einem Spiel. Der einzige Wehrmutstropfen  sind die verlorenen Spiele gegen Frankfurt. Ja Ich weiss das wir Spieltag 9 hatten und nicht 7 oder 4 oder 1 und 2, aber je besser Fire spielt und deutlich beweist das sie mehr als das Potential haben nicht nur in den WB zu kommen sondern dort auch den Titel zu verteidigen desto schmerzlicher wird man daran erinnert das wir aus reiner Dummheit (siehe andere Spielberichte) wahrscheinlich nicht dabei sein werden. Das kotzt mich ziemlich an und macht mich umso wuetender. Es ist einfach frustrierend ohne Ende. Ein Spiel gegen Frankfurt gewonnen und wir waeren schon im WB, aber so muessen wir darauf hoffen das die Galaxy gegen Barcelona gewinnt. Will heissen eine Mannschaft fuer die es um nichts mehr geht, soll die bessere mannschaft schlagen. Ich rechne mit zwei Klatschen fuer die Galaxy in den naechsten beiden Spielen. Aber kommen wir zu schoeneren Dingen unserer Mannschaft.

Wann kann man schon sagen das der Gegner mit 59 Punkten sich dafuer bedanken muss das es keine 70 waren??? Ja verehrter Leser Sie haben richtig gelesen, Fire haette zum Auftakt des Spieles mindestens 14 Punkte einfahren muessen und nicht nur 3. Aber was solls bei dem Endstand (glaubt mir, beim Stande von 3-7 habe ich mich noch gehoerig geaergert).

Aber kommen wir zu den Positionen

Offense

QB:

Ach ja wer hat noch das beste Qb Rating in der Liga??? Ist es Craig??? Oder Delholme oder etwa Barnes??? Ha weit gefehlt es ist yours truly Fire QB Jim Arellanes mit einem Wert von 108 vor Craig mit 97,3. Arellanes hatte eine Completion Ratio 16 von 23 Passversuchen. Die Mischung zwischen Pass und Laufspiel war nicht so gut wie in Woche 8 aber wer soll es verdenken wenn Fire auf Laufspiel setzt wenn der Gegner zu keiner Zeit in der Lage ist
dieses zu stoppen  Arellanes war wieder sicher und erhielt sehr viel Zeit in der Pocket. 4 Pass TD dazu noch ein erlaufener 5. spricht eigentlich Baende und ist ein Hauptbeweis das das Allocation System das derzeit in der NFLE vorherrscht auf den Muell gehoert. Die Liga soll endlich einen gemeinsamen Tradepool der Allocated und drafted Spieler aufmachen. Wenn man das All League Offensive Team sieht, erkennt man auch das allocated nicht unbedingt
besser heissen muss (billiger ja, da der Lohn vom NFL Team bezahlt wird). Aber zurueck zu Arellanes. Wie schon in vorherigen Spielberichten gesagt ist er sehr ruhig in der Pocket und wertet seine Chancen aus wenn Ihm die Zeit dazu bleibt. Ein Arellanes hinter einer guten O-Line ist mir allemal lieber als ein Scrambler a la Gonzalez, Craig oder Barnes, die auf Grund Ihrer Unerfahrenheit auch schon mal oefter Happy-Feet kriegen. Arellanes ist kein
Supermann aber fuer Fire's Spielweise dank seiner Abgeklaertheit genau der richtige. Wie er mit einem Swing Pass auf Bynum den Blitz mit einem 20 YGain schlug war schon sehr ansehnlich. Fire hat noch nie den Fokus auf den QB gesetzt und genau aus dem Grunde werden wir auch nie einen Qb a la Kitna allocated kriegen. (Ganz ehrlich ist mir auch nicht so wichtig, was ein guter QB ohne Mannschaft macht sieht man in Schottland). Zurueck zum Spiel. Endlich wurde auch Cherry zum Ende eines sowiso klar gewonnenen Spieles eingesetzt (letzte 10 Minuten). Eine sehr vernuenftige Entscheidung, da es zu dem Zeitpunkt hauptsaechlich darum ging den Ball an die RB's zu verteilen und somit zum einem die Verletzungsgefahr fuer Arellanes gemindert wurde und zum anderen Cherry hoffentlich Ruhe vermittelt wurde. Da kann ich Cherry auch nicht verdenken das er den letzten Call selbststaendig abgeaendert hat um einen TD zu werfen. Gut Ich haette lieber Tamon gesehen der einen TD macht aber was solls. In Teufels Kueche ist Arellanes eh. Schade dabei ist
nur das die Galaxy in Berlin gewann, da nach der Klatsche die Dragons garantiert motiviert gewesen waeren die Galaxy zu schlagen um im WB eine Revanche zu kriegen.

RB's:

Who the f.... is Phillips???? Ne mal ernst LP hat 82 Yards gemacht auch gegen 8 Mann Fronts aber gegenueber Bynum zog er am heutigen Tage den kuerzeren (Ich weis ich weiss, schlechtere Laufverteidigung, bessere O-Line aber wen interessiert das). 142 Yards waren nur ein Teil der geschichte. Bynum hat sich mittlerweile wirklich gut mit unserer O-Line eingespielt. Er hat wirklich ein gutes Auge wann der Cutback kommen muss. Zusaetslich dazu
bewies er das er durchaus in der Lage ist auch die schmerzhaften kurzen Downs zu machen (gut nicht wie Derrick Clark aber doch sehr ansehnlich) und machte demzufolge auch 2 TD's. Nachdem das Spiel dann entschieden war kam dann auch mal Tamon ausgedehnter dran und bewies das er durchaus nicht umsonst im Team ist 48 Yards fuer einen 8 Y Schnitt sind wirklich gut, Schade nur das es nicht mehr zum TD reichte. Und schliesslich und endlich
durfte auch noch unser letzter RB Ojo 2 mal laufen. (Das bringt mich dazu das ich mich frage warum eigentlich alle Spieler eingesetzt wurden ausser J. Ueberschaer, ist der irgend einem Coach mies gekommen oder was??)

WR's:

In den ersten beiden Drives wollte ich die Jungs noch schlachten. Da wurden sage und schreibe 3 TD Catches verbockt weil man 2 mal wieder nicht durchlief fuer einen Spielzug der in Berlin erfolgreich war und einmal weil sich der gute mehr darueber aufreget das er keine Flagge bekam und deshalb wohl der Meinung war den Ball nicht mehr fangen zu muessen, der genau zu Ihm kam. Ansonsten eine runde Leistung von allen Seiten. McKinney zeigte bei
seinen beiden  TD-Catchen wirklich tolle Laeufe nach dem Catch (fragt sich nur warum der TE erst in den letzten beiden Wochen mehr als einmal angeworfen wird). Der Catch von B. Movassaghi war auch sehr gut nach einem wirklich genialen Wurf von Arellanes. Das Ding klappte trotz ausgezeichneter Deckung durch die Dragons (warum kriegt Movassaghi eigentlich nicht oefter mal den Ball??). Wie gehabt hat Fire dieses Jahr keinen Ueberragenden
Spieler auf der Position des WR aber wenn die Jungs dem QB vertrauen spielen Sie als Einheit besser als letztes Jahr. Ich denke auch das Tucker durchaus eine gute Chance hat bei den Cowboys unterzukommen da die seit der letzten Saison mit bis zu 5 WR's antreten.

O-Line:

Schade das Brymer fuer eine Mannschaft spielt, die seit der Draft wirklich gut auf der Position der O-Line bestueckt ist. Der Mann ist einfach genial und sticht aus einer wirklich ausgezeichneten O-Line herrvor. 216 Y am Boden beweisen deutlich das Fire die einzige Mannschaft ist die eine dominierende O-Line hat (Was mich dazu bringt das mehr als ein Spieler der Dragons und von Fire den Claymores vorwirft schmutzig zu spielen, was uns seinen Einsatz fuer zwei Spiele gekostet hat, von denen eins an die Galaxy verloren ging).
Endlich sind sie auch in der Lage besser auf den Blitz zu reagieren und werden nicht so ueberrannt wie zum Ende der ersten Halbzeit in A'Dam. Die Pass-protection war ja schon die ganze Saison solide bis gut. Kudos zu unserm Konditionerungscoach Sammy der meinte das in Woche 2 die Mannschaft zu krank war. In den ersten beiden Woche habe ich noch gedacht die O-Line waere eine einzige Katastrophe (War sie auch in den Wochen) aber seit dem hat sie sich zu der mit grossem Abstand besten Einheit in der Liga geformt.

Defense:

Langsam wird es wirklich langweilig. Aber was solls, Diese D ist einfach ueberragen in dieser Liga wenn man sie nah am Mann spielen laesst auf der Position des CB's. Wie war das noch 1st Down's bringen uns nicht um aber Big plays??? Nun gut die beiden TD's waren Big Plays aber das wars fuer die Dragons. Wenn ein Gegner 2 lange TD's macht und sonst zu nix kommt reicht mir das vollkommen.

D-Line/LB's:

Gut LP hatte es etwas arg schwer gegen 8 Mann als Front, aber das war ja wohl zu erwarten gewesen. Das Laufspiel der Dragons wurde zwar nicht gestoppt aber kontrolliert und das reicht voellig. Manchmal haette ich gerne gesehen das Nr. 2 frueher getackelt worden waere, aber der Mann ist halt auch nicht umsonst Rekordhalter in der Liga und ausser seinem ersten Lauf ueber 15 Yards kam dann nicht mehr allzu viel (Laeufe parralell zur LoS zaehlen halt nicht ;-)))). Der Druck auf den Qb war auch in der zweiten Woche in Folge sehr ordentlich, allerdings haette ich beim 2. TD der Dragons Mr. Sutton am liebsten in die Weichteile getreten. Was soll dieses staendige Hampelmaennchen vor einem werfenden QB. Geht auf den Mann, dann wirft der auch nicht mehr so praezise Paesse, weil er naehmlich sich gleichzeitig auf den Einschlag einer 140 Kg Fleischmasse vorbereiten muss. Das ist mir schon
mehrfach aufgefallen, das Firespieler mehr nach dem Ball als nach dem Mann gehen

CB's/SS/FS:

Abgesehen von den beiden TD's mal wieder die gewohnt gute leistung wenn man am Mann spielt. Wie Finneran (der leider nach dem Tackle mit einer Gehirnerschuetterung ausschied) umgeklatscht wurde war schon sehenswert. Viel sehenswerter finde ich allerdings das der Gegner auf 240 Y gehalten wurde (wobei 95 Y bei den beiden TD erzielt wurden), obwohl man auf Grund der 8 Mann Taktik eigentlich nur 3 Mann im Backfield hatte. Einzig die beiden TD's waren das allerletzte. Der erste war recht daemlich gespielt von unserm Mann der nicht ueberlaufen wurde sondern sich einfach schlecht positionierte und so den TD ermoeglichte, der zweite haette nie in die Endzone gehen duerfen wenn der erste Verteidiger statt nach dem ball zu gehen auf den Mann gegangen waere.

Special Teams:

Kicking Unit:
Oh du Koenig Manni, neuer Rekord mit 8 X-tra Punkten, na wenn das mal keine Leistung ist (oder koennte der Rekord vielleicht daran liegen das noch nie eine Mannschaft in der NFLE 8 TD's in einem Spiel erzielt hat???). Nein ernsthaft wie gehabt Manni macht wenigstens seinen Job (zu mehr ist er ja auch nicht in der Lage) und der Rest der unit kickt sich wie gehabt einen
Sch... zusammen. Was bitte bringen lange Kickoffs wenn sie so kurz in der Luft haengen das die Coverage Unit noch 30 Yards entfernt ist (Ein Wunder das wir nicht jedes Spiel einen KO oder Punt return TD gekriegt haben). Da sind mir die hohen Baell an die 20 schon lieber, da wird dann der Gegner wenigstens vor der 25 gestoppt (Was fuer ein Witz). Das gleiche gilt fuer die Punts, die wir uns ja zum Glueck diesmal nur 2 mal ansehen mussten (36,5Y Durchschnitt??? You got to be kidding)


Coverage Unit/Returner:
Gerade im anbetracht unserer Kicker muss ich der Coverage unit ein hohes Lob zollen. Im Durchschnitt starteten die Dragons von Ihrer 27 und das ist bei den Kicks wirklich nur unserer Coverage unit zu verdanken. Auf der anderen Seite hatte L. Ryans einen genialen Tag erwischt und Ihm wurden wirklich gute Wege freigemacht so dass Fire immer in sehr guter Position den Ball uebernahm. Schade das der grosse Zeh den Return TD versaut hat.

Coaching:

2. Woche und das zweite mal das ich eigentlich nix an dem trainerstab auszusetzen habe, ausser das wir 4 Niederlagen auf dem Konto haben und deshalb iditoischer Weise zittern muessen. Naechste Woche moechte ich dann wieder ein paar mehr Paesse sehen ;-))) um das Verhaeltnis etwas ausgeglichener zu gestalten. Ne Spass beisiete, wenn man es genau nimmt war die gleiche Verteilung wie in Berlin bis man halt so soveraen fuehrte das halt nicht mehr gepasst wurde. Man scheint gelernt zu haben (Ich bete nur das es nicht zu spaet ist) und sieht sogar das auch ein TE dem Spiel weitere Staerke hinzufuegen kann. Im ganzen spielt Fire derzeit einen richtig schoenen Football. Fehlt nur noch die 2 Back Formation (hehehehe, aber die sehen wir eh nicht wenn 2 unserer 4 RB's nationals sind die so gut wie nie eingesetzt werden. BTW, Nr 2 sollte urspruenglich zu Fire laut seiner eigenen Aussage und nicht
in den Draftpool. Das waere der absolute hammer gewesen. Wie waere es mit Clark, Bynum, Phillips ;-)))) Na ja hat halt nicht sollen sein und mit dem Runninggame bin ich auch mehr als zu Frieden.

12. Mann:

Gut bei der entfernung wohl eher Maenneken. Mehr als 70 Leute in den Raengen waren wir nicht (es waren wohl noch ein paar gaeste da aber die waren nicht beim gemeinen Fan), dafuer haben wir aber eine gigantische Party abgezogen (Ist ja bei einem solchen Spiel nicht schwer) und uns bemerkbar gemacht. Es fehlte eigentlich nur die Masse und wir haetten WB 97 wiederholt (Die Security war uebrigens wieder mal genauso schrott wie in allen anderen
Stadien, nur schneller mit der Hand am Knueppel und drohend, absolut BBBUUUHHH)

gruss Garbage

Gameday VIII: Garbage's Wort zum Samstag !
Berlin Thunder - Rhein Fire 00 : 29
(10.145 Zuschauer, darunter ca. 2.000 Fire Fans)

Heute werde ich mal die Reihenfolge etwas aendern ;-))) Ich denke wir fangen mit den Mannschaftsteilen an die am besten drauf waren ;-))) Fuer mich war es ein knapper Sieg des 12. Mannes vor der Defense. Gut sachlich betrachtet war die Defense vielleicht noch ein Stueckchen besser als die Fans. Aber fuer mich persoenlich waren die Fans in Burgund die
Besten am Samstag in Berlin (hehehe wer will schon 100% objektiv sein wenn man selbst dazu gehoert)

12. Mann:

Die Leistung der Fans in Berlin kann ich nur mit unserer Leistung in Barcelona vergleichen. Ich kann mich nicht erinnern das es ein anderes Spiel gegeben haette in dem die Firefans eine solche Leistung erbracht haetten (gut Barcelona war noch einen Tick besser auf Grund des Ausgangs des Spieles), weder bei einem Heimspiel noch bei einem Auswaertsspiel. Die
angegebenen 1500 Fans halte ich noch fuer zu gering, wie schon in Amsterdam wuerde ich eher von 2500-3000 Mann reden, die es fertig brachten das Jahnstadion zur Zweigstelle umzufunktionieren. Die Beschallungsanlage der Berliner finde ich uebrigens genial. Die ist so mies dass man sie mit 2000 Fans locker uebertoenen kann und nicht Gefahr laeuft das der DJ den Fans wieder den Saft abdreht wie so oft in D'Dorf passiert. Einziger Wehrmutstropfen waren die lautstaerken Anfeuerungen als unsere Mannschaft in der Offense war. Das ist ja schoen und gut solange wir im Huddle sind aber bitte nicht wenn Fire an der line of scrimmage steht. Wir sind nicht beim Eishockey. Da hatte man doch gerade im 1. Viertel das Gefuehl das einige das erste mal im Stadion waren. Ach ja das erinnert mich noch an eine Situation als ich von meinem Platz ueber die Sitzreihen zu den Trommlern hochgelaufen bin um sie zu bitten doch nur so lange zu trommeln wenn wir den Ball haben bis unsere Spieler den Huddle verlassen, was sie dann ja auch hervorragend durchgefuehrt haben. Ueberhaupt muss ich den Trommlern ein grosses Lob aussprechen, die effektiver waren als alles was Jan Stecker je gebracht hat ;-)). Nebenbei moechte ich mich auch noch bei der Dame entschuldigen die ich
angeblich beim Hochgehen getreten haben soll. Davon habe ich leider nix gemerkt ansonsten haette ich mich gleich vor Ort entschuldigt und haette mir nicht um 4:30 irgend ein Gespraech auf die Augen druecken lassen zu muessen von einem etwas angeheiterten Fan, der der Meinung war das so ja wohl nur Rundballfans reagieren wuerden. Zu dir, wer auch immer du warst nur zwei Dinge erstens. Ich will nicht ruhiger werden waehrend eines Spieles (dann
haette ich nicht so viel Spass und koennte mir auch Rundball ansehen) und 2. hatte die Geschwindigkeit meines Aufstiegs nur damit zu tun das ich grundsaetzlich moeglichst wenig von einem Spiel verpassen moechte. Ansonsten sprech mich nicht gerade um 4:30 auf solche Dinge an.

Schade finde ich eigentlich nur das die Leistung in keiner oeffentlichen Aeusserung honoriert wurde, obwohl deutlich zu sehen war das zumindest A. Leibkind geruehrt war als er nach dem Spiel zu den Fans kam.  So jetzt zu den wirklich erfreulichen und gleichzeitig so bitteren Dingen in unserer Mannschaft:

Defense:

Eine wirklich geniale Leistung der Defense, die den Berlinern nicht die Spur einer Chance lies. Selbst dann nicht wenn Thunder den Ball in extrem guenstiger Ausgangsposition durch einen Turnover erhielt. Besonders in Erinnerung bleibt mir persoenlich die Passvertedigung bei dem langen Versuch von Dittoe, bei dem ich dachte, Shit den hat der Receiver und ploetzlich springt der CB wie ein Kangeroo und schlaegt den Ball noch weg. Wirklich unglaublich. Die mit dem Heimspiel gegen Schottland beste Leistung der Defense. 6 First Downs,83 Netto Yards durch die Luft 49 am Boden, erneut ein Defensive Shutout wie gegen die Claymores in D'Dorf. Fanherz was willst du mehr??? Tja und damit kommen wir zu der bitteren Pille. WARUM NICHT AUCH LETZTE WOCHE SO???? Warum da die vermaledeite Zone?? In Frankfurt spielen wir am Mann und der Gegner macht ganze 13 Punkte und 200 Yards, gegen die Dragons spielen wir am Mann in der zweiten Haelfte und die Dragons machen 0
Punkte (nachdem sie 19 in der ersten Haelfte machten). In Schottland metzelt uns Craig nieder nachdem die Claymores auf grund des Rueckstandes nur noch passt gegen die ??? ZONE. Der gleiche QB schafft im Rueckspiel keine 150 Y bei 0 TD,s gegen ??? Am Mann. Gonzales wird beim ersten Spiel gegen die Ads so kalt gestellt das er ausgewechselt wird (wieder keine Zone) und das aendert sich erst nachdem Fire schon sicher fuehrt und prevent Defense spielt. Das gleiche gilt fuer das Spiel in A'Dam. Aber gegen F'Furt haben wir ploetzlich gegen Bailey und McCullough die Hosen voll und trauen uns nicht mehr, als ob Joe Murphy, Sellers mit Craig eine weniger gefaehrliche Kombo waeren. (Sorry, aber das wir moeglicherweise auf Grund der zwei unnoetigen Niederlagen gegen Frankfurt nicht beim Wb dabei sind faehrt micht echt sauer)

DL/LB:
Da ist sie wieder, die Laufverteidigung, die zwei Spiele lang aus mir unerfindlichen Gruenden eine Auszeit nahm, hatte zu Ihrer alten Form zurueckgefunden was sehr deutlich bei nur 49 Yards am Boden zu sehen ist. Einziger Wehrmutstropfen ist die nach wie vor vorhandene Anfaelligkeit Fire's gegen scramblende Qb's (Dittoe 2-17 Y). Allerdings muss man sagen das
beide Laeufe auf Grund von busted plays kamen. Endlich stimmte auch der Passrush der insgesamt zu 4 Sacks kam. Die Sacks waren aber nur ein Teil der Geschichte. Ich habe nicht gezaehlt aber die Thunder QB's mussten sich doch recht haeufig wieder aufrappeln nach Ihren Passversuchen und einige male wurden die passverusche direkt durch den Druck der D-Line verhindert oder zu ungenau was zu mindestens einer INT fuehrte.

CB/SS
Tja wie oft soll ich mich wiederholen. Schmuckstueck der Defense wenn nicht so gar der ganzen Mannschaft, wenn man sie dichter am Mann spielen laesst und nicht Zonenkrampf spielt. Das macht die Niederlagen in Schottland und zu hause gegen Frankfurt um so bitterer und frustrierender, vor allem wenn man bedenkt das uns der Sweep durch die Galaxy die WB Teilnahme kosten kann. Zusammen mit den Front 7 hat die Fire D diesesmal ganze 6 First downs zugelassen, wobei 4 bei einem Drive zusammenkamen bei dem das Backfield
wieder  OFF gespielt hat. Ueberhaupt der average Pass gain betrug 2.4 Yards. Hoert sich fuer mich an als ob man die Philosophie des der First Down bringt  uns nicht um in die Tonne gedrueckt hat, genau da wo sie hingehoert. An der Leistung des Backfields war mal wieder nichts auszusetzen. Die letzten beiden Jahre haben wir dort wirklich herrvorragende Spieler, jetzt muesstengewisse Leute nur noch Ihre Philosophie aendern.

kommen wir zum 3. besten Teil unserer Mannschaft, der Offense:

5 FG's innerhalb der Redzone sind alles andere als glorreich. Auch wenn die Zeitungen wieder mal Manni damit zum Helden hochstilisieren (Wuerg). In gewisser Weise stimme ich Libby's Kommentar zu das der Bynum TD korrekt war, allerdings wurde er durch ein Penalty aberkannt. Das man aber bei einer Feldueberlegenheit von 19:15-10:45 nur 13 Punkte macht ist zu wenig, vor  allem wenn man bedenkt das man von der eigenen 41 Y Linie anfing. 2 TD's
sind schnell passiert. Dank der Defense habe ich nie gedacht das das Spiel noch kippt aber ein wenig mehr waere schon besser gewesen. Die letzten beiden FG's kann ich Fire allerdings nicht ankreiden, da man in einem solchen Spiel einfach nicht mehr den 4. ausspielt wenn man schon 4 Scores vorne liegt. Das nennt sich sonst Running up the score und ist meist sehr
schlecht fuer das Rueckspiel, weil es zusaetzliche Motiviation fuer den Gegner bringt. Das Fire nicht all zu happy war mit dem Versagen in der Endzone sah man deutlich als man beim Stand von 13-0 den 4. auspiete um einen TD zu erziehlen, der dann leider durch einen weiteren Penalty negiert wurde. Das dann beim 4. und 5 ein FG kommt war richtig. Ansonsten gab es endlich mal ein ausgeglichenes Spiel mit Kurzpass (31 Versuche) und Laeufen (38), statt wie in den vorrangegangenen Spielen nur auf Lauf und wenige Big plays zu spekulieren.

QB:
Jim Arellanes hatte einen soliden Tag 17-31 bei 2 TD's 253 Yards sind solide. Allerdings wirkte er etwas hektisch und hat mindestens 2 TD verschenkt. Einmal haette er einen TD in der linken Ecke der Endzone werfen koennen, so wie er es mit Burks in der rechten gemacht hat (uber die Koepfe der D lupfen). Ein anderes mal war die tiefe Option weit offen. Allerdings muss man auch sagen hatte er nicht all zu viel Zeit in der Pocket. Dazu kamen dann noch 2 Turnover, die auf Grund der Super-Defense gluecklicherweise glimpflich ausfielen und keinen Einfluss auf den Spielausgang hatten. Was ich allerdings nicht verstanden habe, war das Cherry nicht die letzten 10 Minuten gespielt hat. Das Spiel war entschieden und Cherry haette die Reps gut gebrauchen koennen. Verletzungen kann es immer geben (siehe letzte
Saison).


O-Line:
Wo war das sonst so hervorragende Runblocking??? 3.5 Y / Versuch ist wahrlich nicht grossartig, vor allem wenn man bedenkt das da ein 29 Y Lauf bei war. Zugegeben Bynum laeuft am besten ueber aussen und Clark war verletzt. Aber die Dominanz dervorrangegangenen Spiele habe ich dann doch vermisst. Nun gut Thunder stand oft mit 8 Mann in der Box und so gesehen war die O-Line verbessert aber auch die Pass Protection war nicht annaehernd so stark wie gegen die Claymores. Da gibt es noch einiges zu verbessern. Allerdings laesst das auch fuer naechste Woche hoffen, wenn berlin gegen die
Galaxy antritt, deren O-Line wesentlich schwaecher ist als die von Fire. Will heissen die D-Line von Thunder koennte einige big-plays erzeugen (Und ein Sieg von Berlin waere ungemein wichtig, wenn die Ref's nicht wieder Ihre Lila Waesche tragen).

RB's:
Bynum hat sich wirklich stark verbessert wenn es darum geht Loecher zu lesen und Cutbacks zu machen. Allerdings fehlt ihm die Faehigkeit eines Showtime durch die Mitte die harten Yards zu machen wo es keine gibt. 113 Yards sind gut, aber gerade in der Redzone fehlte das Powerrunning game durch die Mitte, das mit Clark einfach ueberragender ausfaellt. Tamon hat mir bei seinen 3 Laeufen sehr gut gefallen. Dem Stil nach eher ein Clark als ein
Bynum aber durchaus erfolgreich. Da fragt man sich warum er nicht mal oefter den Ball kriegt, dann waere der LB in Frankfurt vielleicht drauf reingefallen.

WR's:
Hat jemand noch fragen ob die beiden langen Baelle im Spiel der letzten Woche ueberworfen waren oder ob die WR's besser durchgelaufen waeren?? Endlich hatten die WR's (allen voran Burks) das Vertrauen das noetig ist um TD's zu fangen und lange Bomben zum Erfolg zu bringen. Auch sonst machten die WR's oft die noetigen Yards wenn es darum ging nach dem Catch noch den 1st Down zu erreichen. Endlich gab es halt auch das Kurzpasspiel der ball
control offense, die nicht ausschliesslich auf das laufspiel setzt. Hoffentlich behaelt Fire das auch bei wenn Clark zurueckkehrt. Nichts ist schlimmer als eine 1 Dimensionale Offense (siehe Claymores)

Special Teams:

Kicking Unit:
Uber unsere Kickingunit kann ich nur noch den Kopf schuetteln. Manni macht nen Rekord....Super(das war Sarkasmus)... Aber bevor jetzt wieder alle in Jubelstuerme ausbrechen, sollten Sie bedenken das die FG's sehr kurze waren. Will heissen Ich erwarte von einem Kicker das er bei unter 31 Yards 100% ist. Alles andere ist Stuemperhaft. 100% dabei machen den Kicker nicht zum Supermann sondern erfuellen die Erwartungshaltung.

Man muss allerdings sagen das im Gegensatz zu den anderen beiden Kickern, Manni wenigstens seine Aufgabe erfuellt hat. Wie lang war noch der ersten Punt??? 16 Yards??? Da kann ich auch gleich nen Passversuch machen und den 4. auspielen. Und die Kickoffs sind nach wie vor viel zu flach (bei einer vernuenftigen hangtime haette der returner keine Zeit gehabt den gefumbelten Ball wieder aufzunehmen und noch ein paar Yards zu laufen

Coverage/Returnunit:

Wie man deutlich sah hatte Thunder das gleiche Problem mit Ihrem Punter der sich mit M. Williams das Duell des schlechtesten Punters lieferte. Was dann natuerlich zu sehr guten Returns auf Seiten von L. Ryans fuehrte. Die Fire Coverage Unit auf der anderen Seite zeigte sich stark verbessert zu den letzten Spielen. Ich kann Ihr bei den besch.... Punts und Kickoffs wirklich keinen Vorwurf machen. Dafuer waren Sie hervorragend. Waere interessant zu
sehen was sie mit einem Leo ASraguz als Punter leisten koennten.

Ach ja kommen wir zu dem eigentlich 3. besten Mannschaftsteil (passte nurnicht in die Reihenfolge) des Spieltages:

Coaching:

Oh wau, wir haben mal wieder die Zone eingestampft, koennten wir Sie bitte jetzt auch eingemottet lassen??? Waere wirklich nett wenn das moeglich waere. Auch die Offense
spielte wesentlich abwechslungsreicher, was auch dazu fuehrte das die 3rd down conversion sehr viel hoeher ausfiel alks in den Spielen davor. Was mich interessieren wuerde ist, wer dafuer jetzt verantwortlich zeichnet. Wer hat diesmal den Gameplan entwickelt und abgesegnet?? Allerdings aergert es mich immernoch masslos, das die Coaches letzte Woche
nicht so gespielt haben, obwohl schon Woche 1 und 2 bewiesen hatten das die Zone fuer den Anus war. Und waere die Offense Abwechslungsreicher und nicht so vorhersehbar vorgegangen wie in den beiden Spielen gegen Frankfurt haetten man die auch gewonnen und muesste jetzt nicht nach dem Prinzip Hoffnung vorgehen. Aber die Fans haben ja keine Ahnung, komisch ist nur das die Coaches durchaus die gleichen Fehler sehen und diese dann im folgenden Spiel erstmal abstellen und damit dann erfolgreich sind. Kritisch dabei ist nur das das scheinbar immer nur fuer ein Spiel gilt und auch nur so lange wie es laeuft.
Gibt es mal schwierigkeiten verfaellt man immer in den gleichen klaten Kaffee und da bleibe ich dann auch bei meiner Kritik von G. Hall, der im Enddefekt bei wichtigen Entscheidungen das letzte Wort hat und die entscheidenen Calls oft selbst macht (Sieht man recht gut im TV)

gruss,Garbage

Gameday VII: Garbage's Wort zum Samstag !
Rhein Fire - Frankurt Galaxy 20 : 21
(40.143 Zuschauer, darunter ca. 3.000 Galaxy Fans)

Was soll ich sagen. 4. Niederlage die absolut nicht noetig gewesen waere. Wir haben das mit Abstand ausgeglichenste Team in der Liga. Wir moegen nicht den besten Running Back haben, aber wir haben den besten Bodenangriff (wieder 171 Yards), wir haben nicht den besten QB in der Liga aber einen sicheren Mann. Wir haben auch nicht die herrausragensten Receiver aber trotzdem ein WR-Korps das mit allen mitspielen kann, wie sie gegen die
Claymores und Admirlas beweisen konnten. Dazu die Defense mit dem einzigen Backfield das diesen Namen auch verdient. Die D-Line ist nicht die beste, stand aber ausgezeichnet gegen den Lauf in den ersten 5 Wochen in Kombination mit dem Backfield ist Sie die beste in der Liga, wenn unsere Trainer sie spielen lassen. Irgendeiner mit fragen?? Wie waere es mit 327
Pass Yards am Samstag und 222 in Woche eins, von denen 140 in der zweiten Haelfte kamen als die Claymores passen mussten weil sie 13 Punkte hinten lagen und 233 gegen die Dragons Und OH WUNDER bei diesen besagten Spielen hat Fire Zone gespielt (Aeh
Tschuldigung versucht zu spielen) waehrend bei allen Siegen nicht das klaegliche der First down bringt uns nicht um schema a la Hall gespielt wurde. Aber Herr Meyer wollte ja davon nichts hoeren als ich mal beim Fantalk war. Da waere das Schottlandspiel ja Geschichte gewesen. Ja genau WIE WAERE ES WENN MANN AUS FEHLERN LERNT statt so eine Sch... abzuliefern.Wenn der Gegner 327 Y durch die Luft und 104 am Boden macht dann kann ich   nur sagen, warum haben wir nur 21-20 verloren???

Aber kommen wir mal zu den einzelnen Positionen:

QB:

5 Paesse durfte der gute Jim in der ersten Halbzeit werfen. FUENF gegenueber 19 Laeufen. Soll das ein Witz sein?? Zugegeben die Laufoffensive brachte ueber 100 Yards, will heissen mehr als 5 Yards pro Lauf. Da erwarte ich eigentlich das man das Passspiel auch mal einsetzen koennte. Aber nein wir haben 5 mal geworfen, wovon genau einer komplettiert wurde. Wie sahen die Passspielzuege aus?? 2 kamen bei 3. Versuchen wo noch mindestens 6 Yards zu gehen war. War wohl Hall zu kurz um nen Draw zu spielen, macht man ja nur wenn man 3ten und 10 hat (s. Hinspiel). Wo ist das abwechslungsreiche nicht berechenbare Spiel das man mit einer solchen Laufattacke aufbauen kann??? Kurzpass hier und da?? Fehlanzeige, die einzigen male die auf Kurzpass (Ball control offense) gespielt wurde, passierten wenn unbedint ein 1st down her musste. Die anderen 3 Baelle waren lange. Das die ersten beiden nicht gefangen wurden kreide ich den beiden WR's an, die aus einem mir voellig
unerfindlichen Grund nach 2 erfolgreichen Wochen ploetzlich meinen sie muessten sich die letzten 20 Yards nach dem Ball umdrehen un sich dann wundern warum das Ding ueberworfen ist WARUM NICHT WIE IN AMSTERDAM, LAUFEN, ARME AUSSTRECKEN UND DEN QB VERTRAUEN??? Beim einzigen komplettierten Pass
sah man dann ganz deutlich Arellanes Unsicherheit der den Pass extrem vorsichtig warf und das der Komplett war lag dann auch mehr an J. Tucker der einen wirklich schoenen Catch fuer 27 Y hinlegte (und OH WUNDER es war ein erster Versuch). In der zweiten Haelfte sah es dann besser aus dort hat Arellanes 10-14 Paessen angebracht, wobei die Interception bei der letzten Hail and Mary wohl kaum zu zaehlen ist also sogar 10-13. Im ganzen hat Jim
eine solide leistung gebracht, so wie man von einem Fire QB erwarten kann. Es wird nicht erwartet das er Supermann spielt und wir hatten auch noch keinen QB der auch nur annaehernd das Format eines Kitna gehabt haette, braucht man ja auch nicht unbedingt. Aber lasst den Mann doch mal spielen verflucht. Da muss er erst eine Auszeit nehmen damit er den Ausgleich machen darf. Er haelt seinen Kopf hin fuer jeden 4. Versuch, die Oline ist stark
genug um in einem 4 Versuch bei einem QB-sneak den fehlenden Yard zu machen, aber wenn es kritisch wird scheisst sich G. Hall in die Hose und geht auf Sicherheit (S. 4. und 1 im 4. Quarter an der Galaxy 24, klappt der Versuch bricht man dem gegner das Genick, so aber laesst man Ihn wieder rankommen). Ich moechte sehen ob wir auch eine Ball/Control offense mit gemischtem Laufspiel hinkriegen und nicht nur Laufen/Laufen/Laufen und vielleicht mal
ein Bigplay und  ur passen wenn man im 3. ist und den ersten Versuch braucht. Klappen die Big plays nicht passiert halt das was am Samstag mal wieder passierte, uns geht die Puste aus und der Gegner ist zu nah dran. Da muss auch mal der Sack zu gemacht werden in Cruisemode kann man nur schalten wenn man mehr als 2 TD's vorne liegt, so wie schoen in den letzten beiden Spielen bewiesen. Arellanes ist kein Supermann aber er hat etwas was der Coach nicht hat, den absoluten Willen zu siegen. Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen das
wir im 3rd Down conversions absolut miserabel sind??? Woran liegt das wohl?? Das einzige was ich Ihm ankreiden kann ist das er bei den Sacks ein wenig zu lange den Ball festgehalten hat statt den Ball wegzuwerfen (im Feld wird schliesslich keine IG gepfiffen)

RB:
Tja, was Clark fuer uns bedeutet sieht man an dem Safety (der uebrigens korrekt war) oder glaubt hier irgendeiner das wir nen Pass versucht haetten an unserer 1 Yard Line?? Clark haette seine 3-4 Yards gemacht und dann einen schoenen langen Pass im 2. a la gegen die Claymores un Tschuess. Aber nein in dem Augenblick wo Konservativ angesagt waere, spielt Fire ploetzlich auf fancy. Ich glaube ich Kotze. Hat man so wenig vertrauen in Bynum als
Powerrunner??? Wieso haben wir dann nur noch zwei National RB's die so gut wie nie (Tamon) oder Nie Ojo eingesetzt werden?? Bynum hat mir sehr gut gefallen, seinen Cutbacks und Wendigkeit hat in den letzten Wochen sehr zugenommen und er hat eine wirklich gutes Spiel gezeigt. Das gleiche gilt fuer Clark bis zu seiner Verletzung. Die Frankfurter haben fast Konstant mit 5 D-Liner gespielt und haetten somit meistens wiederum 8 Mann in der Box
gehabt. Dabei 172 Yards zu machen ist schon wirklich gut. Die beiden koennen nichts dafuer wenn der Coachingstaff den daraus normalerweise entstehenden Vorteil nicht nutzt. Besonders beindruckt war ich auch wie zum Teil Blitze aufgenommen wurden um Arellanes Zeit zum werfen zu geben.

O-Line:
Einige in der Liste haben die Meinung geaeussert das Arellanes sehr schnell unter Druck kam. Dem kann ich mich nur bedingt anschliessen. Die Line hat wieder gut geblockt vor allem up the middle und auch die pass protection war solide (wenn auch nicht ueberragend) wenn man bedenkt das Galaxy nach wie vor meiner Meinung nach die beste D-Line in der NFLE dieses Jahr hat und dann auch noch mit 5 Mann an der Line spielte. Einige Blackouts gab es
leider auch in denen dann der Blitz nicht aufgefangen wurde (s. Intentional Grounding, Sacks etc), aber das Auffangen eines Blitzes ist niemals nur die Aufgabe der Line, da dort immer nur 5 Mann spielen und der Gegner in der NFLE mit bis zu 7 Mann kommt (da fragt sich doch was eine echte I-Formation fuer Auswirkungen haette)

WR/TE:

Warum?? Warum auf einmal der Zweifel an den zwei Deep routes in der ersten Halbzeit?? Die beiden Paesse waere beides TD's geworden wenn unsere WR's  nicht ploetzlich ne Zweifelattacke ereilt haette. Wie kann es se in das nach zwei Spielen perfektem Timing die Receiver ploetzlich wieder wie in Woche 1 spielen??? Abgesehen von den beiden Balckouts gefiel mir vor allem Jason Tucker der danach 2 wirklich hervorragende Catches gemacht hat (von 4). Aber wo war das Kurzpassspiel um der D ne Pause zu goennen??? Wo war die Ball
control Offense??? Die Blocks die von den Receivern gesetzt wurden um zusaetzliche Yards zu erlaufen waren sehr gut aber im grossen und ganzen wurde diese Unit viel zu durchsichtig eingesetzt, wenn ueberhaupt. Tja un der TE kann sich gleich als 6. Lineman aufstellen. Sorry das Playcalling stoesst bei mir auf Unverstaendnis. Warum nicht mal ein 5-6 Yard Pass ueber
die Mitte bei 2. und kurz??? Oder auf TD nach einem Turnover. Seltsamerweise wird das im Gegensatz zu der vom HC und dem Office vertrerten Meinung sehr haeufig in der NFL gespielt und das mit Grund.

Kommen wir zur Defense:

DL/LB:
Endlich gab es mal mehr Druck auf den gegnerischen QB, haette das Backfield nicht Zone gespielt, waere Mr. Delholme niemals auf 327 Yards gekommen. Kann mir dann aber mal einer erklaeren warum wir in der Crunchtime nur noch nen 3 Mann Passrush ansetzten wo Kleinmann doch bewiesen hat das er fuer 52 Yards gut ist und ein FG fuer den Sieg reichen wuerde. Aber nein wir gehen auf Prevent und lassen Delholme alle Zeit der Welt. Kotzt mich an. Er hatte zu dem Zeitpunkt laengst bewiesen das er ein guter Passer ist (nebenbei halte
ich Delholme fur den besseren des Doppelkoepfigen Monsters) und wenn man einem solchen QB viel Zeit laesst kracht es halt. Abgesehen davon war ich von unserer Laufverteidigung enttaeuscht. Es wurde zum zweiten mal hintereinander ueber 100 yards abgegeben, das laesst beoses Ahnen fuer das Spiel gegen die Dragons.

Backfield:

Wie war das noch so lange wir KEINE ZONE spielen macht kein QB mehr als 200  Yards gegen uns. Warum hat man dann das K in Keine weggelassen?? So bloed kann doch keiner sein. Sicher man kann einen Mcullough oder Bailey nicht in Einzeldeckung nehmen, muss man aber auch nicht, Unterstuetzung durch den Safety ist gang und gebe in der NFL warum hier nicht?? Da stehen die Safeties 5 Yards von der Line of scrimmage die CB' 20 Yards, die Wr's kommen von der Line of scrimmage, werden nicht mal unter Druck gesetzt in den
ersten 5 Yards (nennt man auch Bump and Run coverage, kann sehr hilfreich sein um das Timing zu unterbrechen) sonder uebergeben in die Zone zwischen den Safeties und CB's und dann wundert man sich warum es wieder heisst 1st Down. Ein absoluter Witz. Ohne den verbesserten Druck an der line of Scrimmage haette es noch viel hoeher einen auf die Hose gegeben. Was ich dabei nicht verstehe ist warum wir wieder zu dem gleichen Scheiss
Spielsystem zurueck wechseln das uns schon die ersten beiden Spiele gekostet hat??? Die Dragons haben in der zweiten Haelfte 0 Punkte gemacht als die Zone endlich verschrottet wurde und ploetzlich spielen wir Zone gegen ein Team das fuer das Kurzpasspsile bekannt ist. Das ist genauso Scheisse wie die Admirals die gegen Fire in Woche 3 gegen den Pass verteidigen und sich damit 325 Yards einschenken lassen.

Special Teams:

Kicking Unit:

In Bezug auf die Kickingunit kann ich auch gleich meine vorhergegangenen Berichte kopieren. Die Kickoffs sind einfach viel zu flach. Was bringt es wenn der Ball bis zur 5 Yard Linie kommt, wenn die Coverage Unit noch an der 40 ist. Ich wuerde wirklich gerne mal die hangtime sehen. Die Fieldgoals hat Mr. Sauve ja diesmal auch gemacht und Graupenmanni musste ja Gott sei Dank nur fuer Extrapunkte ran.

Coverage/Return Units:

Larry Ryans war heute wirklich stark. Gute Returns und auch die unglueckliche Entscheidung die dann zum Safety fuehrte kann man Ihm wirklich nicht ankreiden. Die Coverage Teams waren wesentlich verbessert gegenueber dem Amsterdamspiel haben aber nach wie vor den nachteil das der ball viel zu kurz in der Luft ist.

So kommen wir zu meinem Hassobjekt des tages den

Coaches:

Da bleibt mir nur eins, wie waere es mal mit echtem NFL coaching oder will von den Herren niemand in die NFL??? Es ist moeglich Coach Gailey von den Cowboys hat auch in der World League gecoacht. Aber das derzeitige Niveau ist der absolute Hammer. Da wird Zone gespielt (und da moechte ich dann wirklich wissen wessen Entscheidung das war) obwohl es mehr als erwiesen war das das fuer dieses Team die schlechteste Wahl waere. Da lehnt man einenersten und Goal an der 8 Yardlinie ab weil man gerade ein FG geschossen hat. da muss der QB erst eine Auszeit nehmen bevor er mit nem Sneak den Ausgleich machen darf. Da werden ganze 5 Paesse in einer Halbzeit versucht. Das Playcalling ist ueberdies extrem durchsichtig. Der Trainerstab ist nicht in der Lage in der Crunchtime eines engen Spieles mal ueber seinen Schatten zu springen sondern konvertiert zu einer absolut superaengstlichen Spielweise. Kein Ball wird auf TD nach einem Turnover geworfen um das psychologische
Moment auszunutzen. Wir habe eine absolut lachhafte 3rd Down conversion Rate, koennte das vielleicht auch daran liegen das alle Fans schon wissen das bei 3. und mehr als 4 gepasst wird und darunter gelaufen wird, einzige Ausnahme bei 3. und >10 gibt es meist einen Lauf. Wo sind die Paees bei 2. und kurz??? Warum haelt man an der Philosophie fest das ein First down keinen umbringt?? Ich habe ne Neuigkeit, wenn es 26 1st downs sind killt das eine Mannschaft sehr wohl. Die Defense stand fuer 66 Spielzuege auf dem Platz, das sind 13 mehr als die Galaxy D. Defense ist anstrengend zu spielen, da braucht man auch mal ne Verschnaufspause vor allem wenn viele verletzungen auf Seiten der Defense passieren.
Ich will nen neuen Coach naechste Saison. Wenn man verliert ist es schlimm genug, wenn man 3 Spiele verliert weil der Coach zu daemlich ist kann ich dadrueber nicht mehr lachen. Ein Coach der nur gewinnen kann wenn seine Mannschaft haushoch ueberlegen ist taugt nichts. Ich will jemanden mit Feuer, der sich einen Scheiss um allocation schert und statt dessen die
besten Leute spielen laesst. Konzentration aufs Laufspiel ist in Ordnung, wenn dann aber richtig. Das gejammer das man nur 4 RB's hat kann ich nicht mehr hoeren. Die meisten NFL Teams spielen 16 Wochen mit 4 Mann. Klar ist es ein Problem wenn zwei von den vieren nur Statisten sind. Wie waere es wenn man sich nen richtigen national Kicker und Punter holt und statdessen nen etatmaessigen blocking Fullback ins Boot holt?? Wie ware es mit einer
ausgeglichenen Pass-Run Spielweise, dann kann man auf eine Seite zurueckgreifen wenn die andere nicht funktioniert und versagt nicht staendig in Crunch time. Man hat halt nicht immer so viel Glueck wie letztes Jahr wo die Gegner zu bloed waren. Derzeit muss Fire mit 2 TD's fuehren um das Ding nach Hause zu schaukeln ansonsten passiert da gar nichts mehr.
Dazu kommt dann noch warum so stetig an der National rangliste festgehalten wird. Doghmy faellt aus und es bleiben zwei DL'er. Der Eingesetzte bekleckert sich nicht mit Ruhm als Nosetackle und darauf hin wird der zweite nicht mal eingesetzt. Soll das ein Witz sein?? Wofuer habe ich den 7 Mann im Kader?? Ach ja bleibt noch einen Timeout zu nehmen nach dem 20 Sekunden von der Uhr abgelaufen sind, ein weiterer Beweis vom ueberragenden
Timemanagement von Fire, ganz zu schweigen von einer nicht existierenden Hurry up oder 2 minute offense. Fire hat das beste Team wenn man den talentlevel in der NFLE dieses Jahr
sieht, aber das mit Abstand miserabelste Coaching

Was bleibt??

Die Fans:

Ich weis ja nicht wie es auf der Gegentribuene aussah, aber ich fand unsere Seite Dreck. Ich sitze lieber mit 25 K im Stadion, da ist mehr Stimmung als mit den ganzen apathischen Armleuchtern die nur zum Galaxyspiel kommen, die Offense lauthals anfeuern und bei der Defense die Klappe halten. Dazu passt dann auch die beschissene Leistung des DJ's, der seine schlechteste Saisonleistung ablieferte. Das mag ja toll sein fuer die A..geigen die sonst
nicht im Stadion sind (Partyfaktor) aber bei denen die sonst kommen hinterlaesst das ja wohl eher negativ Gefuehle ohne Ende. Wie oft will man uns eigentlich noch das Wasser abgraben wenn die Defense auf dem Feld ist?? Besonders traurig finde ich es auch wenn es nur richtig laut wird wenn J. Stecker dazu auffordert (Die Aufforderung finde ich ja ganz gut, aber warum
nur dann??). Beim Derby ist der Kaefig immer mit Nichtfans besetzt die ich sonst die ganze Saison nicht sehe, das ist BBBUUUHHHHH. Ich fand die Stimmung noch schlechter als in Frankfurt, lauter war es aber das ist bei der 10 fachen menge an Fans auch kein Problem. Bei den anderen Heimspielen ging es da ganz anders ab

gruss,
garbage

PS: Hat einer ne Ladung fauler Eier???

Gameday VI: Garbage's Wort zum Samstag !
Amsterdam Admirals - Rhein Fire 25 : 36
(14.056 Zuschauer, darunter ca. 1.500 Fire Fans)

Endlich haben wir mal in Amsterdam gewonnen, aber so gut wie einige denken, finde ich waren wir absolut nicht. Unsere Laufverteidigung war unter aller Sau. Es brauchte viel zu lange bis man auf die verstaerkte Blitztaktik der Amsterdammer im zweiten Viertel reagierte und die Specialteams bewiesen das Sie noch schlechter spielen koennen als in den Spielen zuvor (Haette ich nicht fuer moeglich gehalten, aber man soll ja niemals nie sagen). Die Kompletion Ratio bei 7-19 war ja wohl ein Scherz. Schoen die langen Baelle kamen echt genial (da faellt mir ein ich glaube ich habe schon nach der Woche 3 gesagt das ich gegen A'Dam einfach einen Spieler tief schicken wuerde), super geworfen und gut gefangen. Aber rechnen wir die drei mal weg belibt in der ersten Haelfte genau ein gefangener Pass (die durch Penalty negierten zaehle ich nicht mit). Auch gabe es in der ersten Haelfte nicht einen langen Drive was sich auch deutlich in der Time of Possession wiederspiegelte (11:30 - 18:30). Das kann ganz boese ins Auge gehen, wenn die Defense so lange auf dem Platz steht. Fuer das Auge waren die langen TD's natuerlich erste Sahne und da kann man nur sagen bitte mehr davon, vor allem wenn man bedenkt das eigentlich kein Gegner in der NFLE ein Backfield haette das einem solchen Timing viel entgegenzusetzen haette, im Gegensatz zum  Firebackfield. Aber eine 10%e 3rd Down Completion ist unter aller Sau. Aber wollen wir uns mal den einzelnen Spielerpositionen widmen und fangen wie Ueblich beim QB an.

QB:
Die langen Paesse waren ein Traum, genau in den Lauf seiner Receiver (4 TD's, von denen einer leider durch Penalty negiert wurde.), ansonsten war von Jim diesmal allerdings nicht all zu viel zu sehen, was denke ich vor allem mit der fehlenden Zeit die er von seiner O-Line bekam zu tun hatte. Vor allem nachdem die Admirals alles auf eine Karte setzten (kein Wunder da die 3 TD's wohl ziemlich deutlich zeigten, dass die Amsterdammer CB's absolut nicht in der Lage waren die Deep Routes zu verteidigen, muss man halt den QB wie auch immer unter Druck zu setzen) und fast pausenlos blitzten, bis Fire bewies das Sie den Blitz durch verstaerktes Laufspiel schlagen konnten. Was mir aber gefehlt hat, war das der Blitz auch mal durch einen schnellen Pass auf die kurze Entfernung geschlagen wurde. Frankfurt
hat eine starke D-Line und kann bei gutem Spiel gegen den Lauf da Probleme bereiten. Arellanes bewies aber sehr deutlich das er auch gut einstecken kann bei der Masse an Hits musste er das auch. Im grossen und ganzen eine solide Leistung, die allerdings auch beweisst das der gute Jim eine gute O-Line Leistung braucht um so richtig schoen zu spielen. Er ist halt ein Pocket Passer und kein Scrambler. Aber 4 von 14 in der ersten Halbzeit sind wirklich unter aller Kanone auch wenn das bei der Anzahl TD's (3) etwas untergeht. In der zweiten Halbzeit wurde dann der QB fast nur zum Hand-off Mann degradiert un kompletierte da 3-5 Paessen, was aber bei der Fire Fuehrung nicht verwunderlich war (man kennt ja Galen). Ein paar mehr Paesse, vor allem in der Naehe der Endzone (1. Drive) waeren aber doch angebracht gewesen.

RB:
188 Yards sind sehr gut, vor allem da beide RB's gelichwertige Laeufe hatten, aber leider hatte Clark wieder mal sein altes Problem mit seiner Fumbelitis. Insgesamt war ich erstaunt das wir schon in der ersten Haelfte 72 Yards Rushing hatten. Ich dachte das waere wesentlich weniger gewesen (jaja die 3 langen Paesse werfen das Bild gehoerig durcheinander). Clark
bewies erneut das er jederzeit in der Lage ist 2-3 Extra Yards zu machen, aber auch das er durchaus gefaehrlich ist im offenen Feld. Bynum zeigte sich stark verbessert in Bezug auf Wendigkeit (Cutbacks). Beide RB's bewiesen wie wichtig Sie vor allem in der 2. Halbzeit waren wo es unbedingt noetig war lange Drives zu haben und der D eine Verschnaufpause zu goennen und vor allem um den Blitz zu ueberwinden, was vor allem sehr gut durch die Mitte
gelang (Kunststueck wenn die Admirals mit 7 Mann ueber die Aussenseite kommen). Besonderer Beweis war der erste Drive in der 2. Halbzeit der nur ueber Laufspiel durchgefuehrt wurde (Warum verflucht gab es eigenltich ab der 5 Yard Line kein Passspiel ???) und fuer das Spiel zu dem Zeitpunkt ueberaus wichtig war, da Fire sich zum Ende der ersten Haelfte doch etwas den Schneid abkaufen liess.

O-Line:
Tja, die O-Line. Die hatte keinen besonders guten Tag erwischt. Wo war die Passprotection ?? Zugegeben, gegen 7 und 8 Mann Blitze kann man nur sehr schwer ankommen aber spaetestens bis Samstag muss da besser geblockt werden, sonst werden wir Cherry diese Saison noch mal wiedersehen :-((( (A pro po Cherry, Ich finde es gehoert echt Charakter dazu, dass er gleich nach dem Spiel bei den Fans war, trotz der ganzen herben und teilweise ungerechtfertigten Kritik). Bei den Laeufen uber die Aussenseite war dann doch deutlich zu sehen welche Luecke Bymers Verletzung gerissen hat. Sein Ersatzmann hat einfach nicht die gleiche Schnelligkeit und scheinbar auch nicht die Kraft um die Gegner mit Pancake Blocks auszuschalten. Ich denke auch das auf Grund der Verletzung es ein wenig an der Abstimmung innerhalb der Line fehlte. Als Positiv stellte sich dafuer die Blocks auf der Innenseite (zwischen den Tacklen) dar. Da frage ich mich allerdings ob das an der Spielweise der Amsterdammer lag oder am verbesserten Blocking. Ich denke das beiden RB's das laufen zwischen den Tacklen auch mehr liegt. Nun gut die Galaxy Line wird es zeigen (Wird interessant zu sehen ob Sie wieder 8 Mann an die Line stellen)

WR/TE:
Das Timing zwischen WR und Qb scheint immer besser zu funktionieren, was die langen Paesse deutlich bewiesen (das Gegenteil bewiesen die Admirals, bei denen ein ums andere mal die WR's unter oder ueberworfen wurden). Insgesamt war aber von den Jungs ausser bei den Big Plays nicht viel zu sehen. Ein wenig mehr Produktion am Samstag wuensche ich mir dann doch. Insgesamt gab es nur 6 Passfaenge durch Receiver (Die TE spielten keine Rolle im Passspiel, wurden stattdessen verstaerkt zum Blocken rangezogen um den Blitz aufzuhalten ) . Ich weis nicht so recht ob ich die Gruppe loben (Geile Passfaenge) oder verfluchen (Wo war die kurze Distanz??) soll. Letzte Woche spielte diese Gruppe wesentlich runder

Kommen wir zur Defense:

Tja unsere Defense, solide wie immer aber wo war die Laufverteidigung???
Das Backfield spielte wie gewohnt gut wenn am Mann und so lala wenn Zone oder Prevent (5 Mann Hinten) zum Ende des Spieles. Ich hatte auch den Eindruck das sich in der zweiten haelfte Nachlaessigkeiten einschlichen, die es in der Woche gegen die Claymores nicht gab. Abgesehen davon haette der Safety ein TD sein koennen (wobei der Safety durch den anschliessenden TD besser war). Erneut erzeugte die Defense entscheidene Turnover (1. Drive der Admirals) liess sich allerdings auch ein paar mal fuer Dumm verkaufen (1. TD der Admirals, warum wurde der eigentlich zurueckgerufen???).

LB/D-Line:

Ungewohntes Bild von unserer D-Line. Der Druck auf den QB wird gesteigert,dafuer geht die Laufverteidigung den Bach runter (erst das zweite Spiel mit einem Raumgewinn von mehr als 100 Yards). Bei unserem Backfield ist es mir da schon lieber wenn die Laufverteidigung passt und der Druck geringer ist. Nun gut vielleicht gibt es ja ab jetzt eine Kombination aus beidem.


CB's/SS/FS:

Einige male bewiesen unser CB's warum sie in der Defense spielen. Kann mir eigentlich mal jemand erklaeren warum da nur eine INT dabei war?? Da haetten mindestens 2-3 rauskommen muessen. Ansonsten wieder eine solide Leistung. Nicht ueberragend aber wenn man bedenkt das der Gegner 74 Spielzuege ausfuehren konnte und dabei nur 200 Yards durch die Luft machte und das obwohl man Catch up spielte doch recht solide. Allerdings wurden erneut die CB's einige male ueberlaufen, was Gluecklicherweise wie schon beim Spiel
gegen die Claymores nicht vom Gegner ausgenutzt werden konnte. In der zweiten Haelfte wurde dann verstaerkt mit einem Rueckraum von 5 -6 Mann gespielt und es dem Gegner dann doch die kurzen Distanzen recht freizuegig ueberlassen, wie schon im Hinspiel.


Kommen wir zum Schwarzen Schaf des Teams dem Special Teams:

Kicking Game:

Oh, wau Manni macht alle Dinger und auch Suave trifft sein erstes FG der
Saison. Die beiden taten zur Abwechslung mal das was man von Ihnen erwartet. Das kann man von Suave's Kick Offs allerdings weiss Gott nicht sagen. Wir koennen von Glueck reden das Joe Douglas uns keinen reingetan hat. Wie gehabt, Hang Time--Zu Kurz, Weite--Zu Kurz. Das macht es um so schwere fuer die Coverage Unit. Die Punts waren dann wenigstens verbessert und vor allem bei einem besonders schlechten Snap bewies unser Punter echte Nervenstaerke und brachte das Ding noch gut weg. Wenn er jetzt die Leistung konserviert
bin ich Recht zufrieden (bei dem was wir schon von unserm Punter gesehen haben, muss man damit zufrieden sein).

Coverage Units:

Hatten wir welche??? Vor allem bei den Kickoffs waren die Jungs das allerletzte. Da wird Mr. Douglas an der Seitenauslinie von 2 Mann gestellt und statt das man den Spielzug beendet wartet man darauf das man geblockt wird. Hierbei kann auch nicht die miserable Leistung der Kickoffs als Entschuldigung gelten. Ich erwarte nicht bei den Kickoffs, das der Gegner vor der 30'er gestoppt wird, aber eigentlich dachte ich da an die Amsterdammer 30'er und nicht die eigene. Das absolut schlechteste Spiel der Special teams diese Saison und das will was heissen bei dem Mist den die Jungs sich schon zusammengespielt haben. Welcher Hirni trainiert die Gruppe eigentlich??? Ach ja fast haette ich ja noch den Fake Punt vergessen der ein weiteres schoenes Beispiel fuer die glorreiche Spielweise vom Samstag war.


Coaching:

Hatte Galen einen geraucht oder was??? Da spielen wir tatsaechlich mal gleich auf TD nach einem Turnover (Fumble) und das 57 Yards von der gegnerischen Endzone. Sehr ungewoehnlich. Ueberhaupt waren da fuer Fire sehr viele lange Baelle zu sehen. Diese Risikobereitschaft ist man ja gar nicht gewoehnt und reicht ja wohl auch nur fuer eine Halbzeit (2.= 5 Passversuche). Was ich allerdings nicht so gut fand war das Playcalling zum Ende der ersten Halbzeit, als man sich ein ums andere mal vom Blitz des Gegners ueberrennen liess (Ich hatte schon arge Befuerchtungen zu dem Zeitpunkt). Das Adjustment kam dann ja auch prompt in der Halbzeit. Allerdings fand ich die Redzone Offense echt fuer den Anus (warum gab es eigenltich beim 1. Drive in der zweiten haelfte, da keinen Pass??). Das gleiche gilt fuer das Time management. Wie um Himmelswillen kjann man einen Time Out nehmen nach einem ersten Down?? Wenn ich die Zeit anhalten muss Spike ich den Versch.. Ball. Das Timeout fehlte dann um mit einem kurzen Pass in FG Reichweite zu kommen, die Zeit anzuhalten und das FG zu probieren.
Ueberhaupt, frage ich mich ob wir eigentlich eine two-minute Offense haben?? Wie waere es mit einer No-Huddle Offense. Es gab diese Saison 3 Situationen wo wir noch fast zwei Minuten bis zum Ende des Spieles (In Schottland und in F'Furt) oder des Viertels (A'Dam) hatten um noch Punkte zu machen und das Spiel zu gewinnen oder auf einen TD des Gegners zu reagieren und alle 3 Situationen gingen voll in die Hose. Da kann ich nur hoffen das Fire diese Saison kein Comeback in den letzten 2 Minuten mehr braucht.

12'ter Mann:
Jau, das war Klasse. Vor allem die ersten Drives waren echt gut abgestimmt in Bezug auf Defense Go in den Huddle und Krach wenn der Gegner an der Line off scrimmage standen. Schade finde ich in Adam vor allem das wegen der bloeden VIP Zone die Firefans immer geteilt werden und der eine Block vom anderen so gut wie nichts mitkriegt. Da waere mir eine Oeffnung des Oberen Decks auf einer Seite lieber. Zum Ende des Spieles lies dann der
Anfeuerungswille der D zu Gunsten des Feierns nach, aber wer will es den Fans verdenken :-)))), es war schliesslich der erste Sieg in Amsterdam.
gruss, garbage

Gameday V: Garbage's Wort zum Samstag !
Rhein Fire - Scottish Claymores 37 : 06
(22.171 Zuschauer, darunter ca. 50 Claymores Fans, ein paar Galaxy, Admirals und 1 Monarch Fan)

Tja was soll ich sagen??? GGGEEEIIIIILLLLLL, GGGEEENNNIIIAAAALLLL, SSSSOOOO
MMMAAAACCCHHHTTT FFFOOOTTTBBAAALLL RRRIICCHHTTIIGG SSSPPPAAASSS (wenn mein kein Anhaenger der Claymores ist ;-))).
Dies Saison scheint es ein neues Motto fuer meine persoenlichen Erlebnisse zu geben. Nachdem ich letzte Woche mich nicht daran erinnern konnte jemals so sauer nach einem Spiel gewesen zu sein, kann ich mich diese Woche nicht daran erinnern eine dermassen Runde Leistung eines Fire Teams in der Offense und Defense gesehen zu haben (Unser Special Team klammer ich hier mal ganz bewusst aus).

Viel Kritik kann man eigentlich nicht anbringen (hehehe, wer mich kennt weiss das ich trotzdem was zu meckern habe), aber eins kotzt mich so richtig an. Das ist unsere Presse und die TV - Uebertragung. Ersteinmal zum TV (mal wieder den Videoapparat nicht programmiert :-((( ). Warum um alles in der Welt zeigt DSF eigentlich staendig die Heimspiele der Deutschen
Mannschaften. Beim Derby kann ich das ja noch verstehen, aber am Samstag haette man gut die Galaxy zeigen koennen, dann haette man auch wieder die 23.000 Grenze im Rheinstadion ueberschritten obwohl es nach Regen aussah. Ach ja und dann die Liebe Zeitungspresse. Wollen diese Reporter mich eigentlich vera........???? Da schmeisst Arellanes 4 TD's und Manni
Burgsmueller wird als der grosse Koenig dargestellt. Ich lach mich scheckig, der kickt kein FG ueber 30 Y, verhaut noch eins und ist der Koenig weil er 13 Punkte macht (die haette auch Mr. Suave machen koennen). Ich bin nach wie vor dafuer den Knacker aufs Altenteil zu schicken.

Aber kommen wir zum eigentlichen Spiel und unserer Mannschaft:

Offense:

166 Yards am Boden, 249 durch die Luft. Time off Possession 37:11 - 22:49. 21 First downs gegenueber 7 der Gegner. Eine sehr Runde Angelegenheit, vor allem wenn man bedenkt dass das Spiel schon nach der ersten Haelfte gegessen war und in der 2. Haelfte eigentlich nicht mehr viel gemacht wurde (6 first Downs). Die erste Haelfte war ein Traum nachdem dann unsere WR's auch mal den Ball festhielten (die ersten beiden Possessions wollen wir mal ganz schnell vergessen). 44% der 3rd Downs wurden verwandelt 11-16 Paessen (Haette eigentlich 14-16 sein muessen) kamen an 3 TD's. Was will das Fanherz mehr?? Nun gut ich waere nicht garbage wenn ich nicht zwei weitere ausgespielte Versuche bei 4tem und kurz fuer 2 TD's statt Graupen-Manni FG's
wollte. Wenn man Arellanes zur Halbzeit gesehen hat der uebrigens auch ;-))). Aber Schwamm drueber wir haben nun einmal einen Sicherheitscoach. Kommen wir also zu den Positionen

QB:
Cherry who???? Das wars dann ja wohl fuer M. Cherry. Die einzige Chance die ich noch sehe das der Mann nochmal spielt ist eine Verletzung von Arellanes (bloss nicht). Mal sehn ob er zurueck in die Staaten fliegt. Ein weiterer Beweis das die Allocation Sch.... ist, vor allem wenn man einen Head Coach hat bei dem Allocated=Starter heisst. Na ja wollen wir ueber positive Dinge sprechen. Jim Arellanes (koennte er die Fire Fans TJ vergessen lassen ?? Wenn er noch 6 solche Spiele abbrennt ohne Probleme) war von der ersten Spielminute heiss. Die Paesse kamen mit einer in dieser Saison (und auch letzter Saison unter Tiny Quinns Gummiarm) ungeahnten Wucht. Die ersten 3 Incompletions waren alle Fangbar. Ueberhaupt habe ich in der ersten Haelfte
nur einen schlechten Pass gesehen und der kam auf Receiver Option Nr. 4, weil die ersten 3 gedeckt waren und er schon sehr lange in der Pocket stand (je laenger man braucht desto warscheinlicher ein Sack). Die zweite Haelfte lief dann unter ferner liefen, man hat dann ja auch nur noch 8 Passversuche gespielt und sonst mit Laufspiel die Zeit runtergenommen. Schade nur das die
eine Int. (die wirklich daemlich geworfen war) das Rating ein wenig versaut hat. Aber so lange der Mann 4 TD's wirft darf er von mir aus jede Woche eine INT schmeissen (dann kommt er auch naechstes Jahr wieder ;-))). Besonders beeindruckt neben der Haerte der Wuerfe, die auch Punktgenau in Doppeldeckung geworfen wurden, hat mich Arellanes Ruhe in der Pocket. Man
konnte ganz deutlich sehen, das Arellanes nicht wie Cherry ueberhasstet reagierte wenn die Option Nr. 1 gedeckt war, sondern in aller Seelenruhe seine Optionen abgeklappert hat und erst dann warf wenn einer frei war. (So z.B. bei dem 96 Yard-TD Pass, bei dem unser guter Mann erst Option 3 war). Die Verteilung der Baelle machte auch Mut fuer die weiteren Spiele. Auch ist
er beweglicher als M. Cherry, allerdings ohne das er gleich sogenannte Happy Feet kriegt. Ein weiteres Plus ist sein augenscheinlicher Hunger, der auch scheinbar die ganze Mannschaft motiviert. Vor allem erstaunlich fand ich das er Augenscheinlich die beiden 4ten Versuche in der Redzone gehen wollte (ansonsten kann ich mir sein Kopfschuetteln nicht erklaeren). Alles in
allem, die beste QB Leistung seit 97, auch wesentlich besser als bei der WB (Ich sage nur 4 Snap-Fumble).

O-Line:

Ohne O-Line kein Pass oder Laufspiel. Die O-Line war am Samstag genial. Arellanes hatte viel Zeit und auch 166 Yards am Boden sind eine sehr gute Leistung, vor allem wenn man bedenkt das im Gegensatz zu dem Spiel gegen  'Dam fast keine langen Laeufe dabei waren. Will heissen, es wurden endlich Luecken geblockt. Ich kann nur hoffen das Brymer (der laut Sat 1 einen
Aussenband-riss hat) gut ersetzt werden kann, da vor allem er oft als pulling guard bei Laeufen ueber die Aussenseite eingesetzt wurde und hervorragende Arbeit leistete. Die Verletzung kann wirklich schmerzlich werden fuer unsere Offense. (Schnief ein Cowboy weniger)

RB:

Ich kann nur sagen SSSHHHHOOWWWTTTIIIMMMMEEE. Es ist immer wieder erstaunlich wie der Mann aus nichts noch 3-4 Yards macht. Besonders offensichtlich bei dem 3. und 9 Versuch nach Passzuspiel von Arellanes. Da bricht der Mann zwei Tackle und packt noch den 1st Down obwohl es zuerst so aussah als ob er fuer einen Raumverlust runtergeholt wird. Wenn er aufhoeren wuerde den Ball fallenzulassen, waere er laengst in der NFL (He Libby Ich glaube die Thunfischchen brauchen doch einen Powerrunner der die harten Yards macht). Nun gut so bleibt er uns halt wenigstens erhalten ;-))). Auch Bynum ist solide. Er hat mehr Speed als Clark ist aber laengst nicht so beweglich wie Showtime. Im Backfield ist er der gefaehrlichere RB, aber bei
Cutbacks und austanzen des Gegners muss er noch viel ueben. (Wie schoen war doch die Carter-Clark Thunder and Lightning Kombi von 97 Seufz). Allerdings bleibt eine Frage offen, warum returned Bynum eigentlich keine Punts oder Kickoffs??? Erstens hat er das auch in der NFL gemacht und zweitens koennte er gerade da seine Staerke unter Beweis stellen und schneller als Larry Ryans (der ja auf Grund einer Verletzung schon nach dem ersten Return in der Kabine verschwand) ist er allemal. Im ganzen ist Bynum vor alle Dingen gut wenn er einfach geradeaus laufen muss. Also Trainer--Nothing Fancy bitte.

WR/TE:

Tja, nach den ersten beiden Drives war ich noch bereit unsere Receiver zur Notschlachtung zu fuehren. Die ersten 3 Incompletions waren alle fangbar. Aber dann hatten Sie sich auf Arellanes eingestellt. Das Timing zwischen Qb und WR schien wesentlich besser zu funktionieren (komisch ich glaube das habe ich schon nach Woche 1 angemerkt) und da wurden dann endlich auch die
schmerzhaften Catches gemacht die in F'Furt noch danebengingen. Einzig und allein McCorvey und Babak fielen mir nach den ersten beiden Drives in zwei Szenen negativ auf. Babak der bei einer Tiefen Route ploetzlich vor der Endzone stehenbleibt sich umdreht und auf den Ball wartet, der in die Endzone geworfen wurde, wo Babak haette sein muessen um den TD zu machen und
McKorvey der scheinbar nicht in der Lage ist einen CB abzuschuetteln wenn er an der Line of Scrimmage geblockt wird, worauf hin dann der Pass des QB's wie in F'Furt in die Ecke der Endzone segelt wo dann kein WR ist. (Anmerkung: In den ersten Yards von der Line of Scrimmage darf ein DB einen Receiver blocken).


Kommen wir also zu dem Schmuckstueck unseres Teams der Defense:

Craig wird zu 120 Yards gehalten. Die Defense verursacht 2 Turnovers und am Boden machen die Claymores ganze 21 Yards. Was will man mehr??? Grins, ich will mehr Druck auf den QB. Nein ernsthaft, gott sei Dank ist unser Backfield so gut (Meiner Meinung nach das einzige in der Liga das mit der Passoffense der anderen Mannschaften mithalten kann), ansonsten haetten wir ein Problem. Positiv war das Craig in der Pocket gehalten wurde und somit der Spielplan mit vollem Erfolg durchgefuehrt wurde. Aber nehmen wir uns die einzelnen Mannschaftsteile vor. Besonders gut war, das selbst nach gelungenen Aktionen der Schotten, dann bei den naechsten Versuchen
ersteinmal ein Big Play (Tackle behind der Line of Scrimmage, Sack etc.) verursacht wurde und die Claymores in unguenstige Ausgangspositionen gebracht wurden. Besonders gut war hier auch das auch zum Ende des Spiels die Leistung nur gerinfuegig abfiel und somit ein Shut-out der gegnerischen Offense ermoeglicht wurde (der einzige Claymores TD kam durch einen
KO-Return von Jo Murphy.

Front 7 (DL und LB's):

Wie schon angefuehrt und seit Woche 1 bekannt ist diese Gruppe sehrt gut gegen den Lauf (Will jemand wetten das Lawrence Phillips beim Rueckspiel keine 100 Yards macht??? wenn es fuer die beiden Mannschaften noch um etwas geht??). Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, wuenschte ich mir doch, das der Druck auf den gegnerischen Qb auch ohne Blitz kommen wuerde. Wie waere es wenn mal eine Pocket zerstoert wuerde??? Das ist natuerlich nur
moeglich wenn es noetig waere einen DL-Spieler mit 2 Mann zu blocken, das ist bei unserer D-Line aber keinesfalls noetig. Aber wir wollen nicht zu negativ sein, mit dem Backfield kann man auch Blitzen und mit einer schwaecheren D-Line gut aussehen, vor allem wenn diese D-Line gut gegen den Lauf steht, dann kann man auch einen schwaecheren Pass-rush verschmerzen.

Defensive backfield (CB/FS/SS)

Was soll ich noch sagen. Wie gehabt, so lange wir am Mann spielen wird es keinen Qb in dieser Liga geben der uns durch Passspiel schlaegt. Gut wir hatten zweimal das Gleuck des tuechtigen als zwei lange Baelle bei Blitzen der Defense nur knapp Ihre Receiver verfehlten, die sich genug Abstand von den Fire CB's erlaufen hatten, die dann TD's geworden waeren, aber vor allem
wenn das Backfield intakt bleibt (sprich 4 Mann hinten) ist die Deckung ausgezeichnet. Bei der 2-Point conversion bewies dann auch Terry Billups das er eine Verstaerkung des Kaders ist (Ich wette die Claymores haetten Ihn jetzt gerne auf Ihrem Roster)

bleibt das Special Team:

Kicking Unit:
Nun gut, bei unserm Kicking-Game kann man ja froh sein wenn das Triumvirat der Nieten nicht das Spiel versaut. So gesehen kann man den beiden Placekickern und dem Punter eine gute Leistung bescheinigen. (Richtige Punts sah man uebrigens auf der Gegenseite, wo trotz miserabler Snaps ein Ball nach dem anderen mit sehr lange und weit in der Luft war, was auch zu miserablen Fire Feldpositionen fuehrte. Besonders bemerkenswert dabei ist, das die Claymores 2 gute Punter haben, wir nicht mal einen halben). Die Coverasge unit kann einem leid tun. Da kommt der Ball an der generischen 20 Yard Linie schon runter wenn die Blocker noch nicht mal die 50 ueberlaufen
haben. Das dabei meist gute Returns rauskommen ist kein Wunder. Dann waeren da noch diese Gurkenpunts (obwohl der erste war ja sogar recht gut), die sich natlos an die Kickoffs anreihen und zu guter letzt die FG-unit. Wenn jetzt irgendeiner wieder Manni hochjubelt kann ich mich nur totlachen. Er hat 3/4 FG's gemacht aus einer Distanz wo 4/4 Pflicht sind, ausser die Blocker, Snapper, Holder versauen die Vorbereitung voellig. Ich kann weiss Gott nicht finden das er auch nur annaehernd gut ist, nur weil er besser kickt als Axel Kruse oder Silvio Diliberto. Das wir den 4'ten Versuch beim 3. Drive ausspielten spricht ja wohl auch Baende fuer das Vertrauen der
Coaches in sowohl den Punter als auch den Kicker fuer die langen Dinger.
Hier bleibts dabei NNEEUUUUVVEERRRRPPFFLLLIICCCHHHTTTUUNNGG
Man muss den Coaches allerdings anrechnen, das Sie die Spielweise der Leistung der Kickingunit angepasst haben (4'ter Versuch, KO's Richtung Seitenlinie)

Coverage/Return units:

Larry Ryans fiel aus (obwohl ich anzweifle das das einen grossen Einfluss hatte) und die Ersatzreturner beckleckerten sich nicht gerade mit Ruhm (wobei man beachten sollte, das auch viel mit den guten Punts des Gegners zusammenhing). Die Ausgangspositionen fuer Fire waren fast immer schlecht um Ihre Drives zu beginnen, wenn sie nicht gerade durch einen Turnover an den
Ball kamen. Die Coverage unit hingegen spielte soli de wenn man in Betracht zieht das die Kicks von Fire viel zu kurz sind. Allerdings liessen sie sich zweimal durch einen echten und einen angetaeuschten Reverse (TD) veraeppeln, was doch sehr nachdenklich stimmt, wenn es auch keinen Einfluss auf das Ergebnis hatte. Da kann ich nur sagen, Bynum als Returner bitte.

Coaching:

Uber Sinn oder Unsinn bei den beiden 4'ten Versuchen in der Redzone zu gehen will ich mich hier nicht mehr auslassen. Wir alle wissen, was fuer eine Footballphilosophie Mr. Hall praktiziert und solange wir fuehren wird Fire immer die 3 Punkte nehmen. Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist warum nach der INT nicht sofort auf Jackpot (TD) gegangen wird. Ist der Pass
erfolgreich war das der letzte Nagel im Sarg des Gegners, ist er es nichthat man immer noch 2 Versuchen einen 1st Down zu machen. Beim Fumble wurde es dann ja auch probiert, allerdings war die Anspielstation in der Endzone gedeckt und NR. 2 hat es nicht bis ganz rein geschafft. Diese beiden Aktionen koennen bei einem anderen Spielstand auch zu einem sogenannten
Momentum Swing fuehren.
Ansonsten war nichts am Coaching auszusetzen, ausser das es 4 Wochen frueher haette passieren muessen (hoffen wir mal es ist nicht zu spaet). Die Defense spielt ja schon seit Woche 2 sehr gut, aber endlich bewies auch die Offense  das sie sowohl den Pass als auch den Lauf spielen kann, was gerade fuer die naechsten Gegner wichtig (8 Mann in der Box), auch wenn ein Versuch mal
daneben geht. Im ganzen ging ein Ruck durch die Mannschaft und gerade ein solches Spiel sollte auch das Selbstvertrauen in den QB staerken und somit ein etwas offeneres Spiel ermoeglichen, was in Frankfurt doch sehr zu wuenschen uebrig liess.


Fans:

bleiben mir nur noch die Fans, die wieder sehr gut hinter Ihrer Mannschaft standen. Die Leistung der Fans hatte sich scheinbar genau wie die der Mannschaft gegenueber Frankfurt gesteigert (ja,ja ich weiss bei guten  Spielen ist man leichter zu begeistern, aber die Stimmung war auch vor dem
ersten Snap schon sehr gut und die D wurde trotz zweier kurzer Offense Auftritte voll unterstuetzt). Wenn man es jetzt noch hinkriegen wuerde das waehrend des gegnerischen Huddles nur Defense Go geschrienen wird um dann auf vollen Laerm umzuschalten (Pfeiffen, etc.) sobald der Gegner an die Line of Scrimmage geht waere das das Ultimo.

bis zum naechsten Spiel und unserm ersten Sieg in A'Dam,
gruss, garbage

PS: Walk on...Walk on...with hope in your heart and you nnneeeevvveerrr
wwwaaallllkkkkk aaaallllloooonnneee.......

Gameday IV: Garbage's Wort zum Samstag !
Frankfurt Galaxy - Rhein Fire 13 : 07
(39.345 Zuschauer, darunter ca. 5000 Fire Fans)

Hi Leute,
so dann wollen wir mal. Wie schon in einer anderen email ausgefuehrt, kann ich mich nicht mehr erinnern jemals nach einem Spiel mich dermassen ueber meine Mannschaft aufgeregt zu haben. Das ist jetzt das drite Spiel das wir unnoetigerweise verloren haben. Nicht weil der Gegner besser war sondern weil unsere Coaches Sch... bauen. Wo in Schottland noch alle gemeinsam zu Gange waren (Defense und Offense, Special Teams) kristallisiert sich immer
mehr heraus das das Hauptproblem bei der Kickingunit und dem Offensive Playcalling liegt. Aber dazu komme ich spaeter.

Gerade habe ich mein Studium der Videoaufzeichnung abgeschlossen und muss sagen, das die Schiri's noch bescheidener waren als zuerst angenommen. Auch muss ich sagen das Sie dann doch extrem Pro-Galaxy pfiffen. Die beiden Offensive PI Calls waren da noch das harmloseste (einzig der aberkannte TD war korrekt). Ein paar Beispiele gefaellig??? Nun da waere am Ende des ersten Drives Bynum's Lauf im 3. Versuch. Selbst mit Jog-shuttle war nicht zu sehen wie der Schiri den Spot fuer den farthest forward progress 2 Yards hinter die First Down Makierung setzen konnte. Wenn das kein First down war fress ich einen Besen. Es war maximal 4th and Inches. Des weiteren das Option Play auf Bynum war eine eindeutige PI des Galaxy Spielers, der sich nicht mal umdrehte und voll in Bynum reinlief, ohne das
der auch nur eine Chance gehabt haette den Ball zu fangen. Dann gibt es da noch den Holdingcall der Fire auf die 10 Yard Linie zurueckpfiff und somit einen genialen Return negierte. Ich weiss ja nicht aber Nr. 33 (der Mann der angeblich das Holding beging war es sicher nicht, ich habe Ihn genau in Zeittlupe betrachtet und da war kein Holding zu sehen.
Mehr gefaellig??? Wie waere es mit Anthony Dogmy INT die Down by Contact gewertet wurde. Neuerdings gilt also auch Down bei Contact wenn die eigenen Spieler einen beruehren???? Das war ein TD Return. Dazu kamen noch mindestens 2 weiter PI's die nicht gegeben wurden. Aber das soll hier nicht als Entschuldigung gelten, Fire musste nur 2 TD's machen um zu gewinnen und sollte dazu auch bei dermassen einseitigem Refereeing
machbar sein oder man hat es nicht verdient zu gewinnen.


Defense

Ich glaube ich fang heute mal mit dem Mannschaftsteil ueber den es positives zu berichten gibt, da ich sonst mich zu sehr hochschraube. Der Mannschaftsteil, der dafuer sorgte das wir bis 82 Sekunden vor Schluss im Spiel waren war unsere Defense. Die Defense spielte guten Football, was deutlich daran zu erkennen ist das Galaxy< gerade mal 200 Yards und 13 Punkte erreichte, dass waere normalerweise mehr als genug ein Spiel zu gewinnen. Galaxy hatte eigentlich nur zwei gute Drives, die mit 2 FG's abgeschlossen wurden und ein Big play,
bei dem der Blitz durch die Mitte Barnes nicht erwischte, obwohl erzuerst ungeblockt durchkam. Was ich bei dem Blitz allerdings nicht verstehe war das das Backfield in der Zonenverteidigung stand. Wenn dann der Blitz nicht einschlaegt passiert halt das was passiert ist TD mario Bailey. Es war auch wieder gut zu sehen das Galaxy nur gute Drives hinlegte wenn Fire mal wieder versuchte "Zonen"-Verteidigung zu spielen (warum nenne ich das eigentlich noch Zonenverteidigung, Huehnerhaufen-Defense waere wohl der korrektere
Begriff in diesem Fall. Aber kommen wir zu der Einzelbetrachtung:

DL/LB:

Erneut sehr ueberragende Laufverteidigung auch ohne wie Frankfurt 8 Leute an die Line of scrimmage zu setzen. Es ist mir immer noch ein Raetsel wie die Dragons 88 Yard in der ersten Spielhaelfte in Woche 2 machen konnten. Unsere Laufverteidigung macht mir da ueberhaupt keine Sorgen. Der Passrush ist allerdings eine ganz andere Sache. Druck auf den QB gibt es eigentlich nur  wenn geblitzt wird. Das ganze waere ja noch zu verkraften, wenn der erste
Tackler am QB auch den Tackle machen wuerde. Mindestens 6 mal waren unsere Defensiv Spieler am Galaxy QB und nicht in der Lage den Gegner auch nur zu behindern. Das fuehrt natuerlich dazu, das Situationen passieren wie beim einzigen Lila-TD. Der Blitz sollte gerade in der NFLE, wo die generische Offensive auf Grund der kurzen Zeit, die das Team zusammenspielt, Abstimmungsschwierigkeiten hat, wesentlich erfolgreicher sein. Dazu muss
aber gleich der erste Tackle sitzen. Auch habe ich manchmal den Eindruck das mehr auf Ball als auf Mann gespielt wird. Getreu dem Motto, Deflekting a pass sieht besser aus fuer die NFL als ein Knockdown des QB der dann aber noch den Pass vervollstaendigt. Der Passrush ist seit Woche 1 zu bemaengeln, ich kann nur hoffen das man Craig am naechsten Samstag nicht wieder soviel Zeit laesst.

Defensive Backfield:

Tja was soll ich mich da noch drueber auslassen. Die Jungs sind gut wenn man sie am Mann spielen laesst (d.h. nicht das man immer 1 zu 1 spielt, man kann auch den CB's Safety Unterstuetzung geben). Anders sieht es natuerlich aus wenn die Huehnerhaufen-Strategie greift. Gluecklicherweise ist aber unser Defensive Coach scheinbar lernfaehig und hat zumeist zum richtigen Zeitpunkt wieder umgestellt (Ich faende es persoenlich zwar besser wenn wir erst gar nicht probieren wuerden Zone zu spielen, aber das bleibt ja sowiso nur Wunschdenken, also nehme ich was ich kriegen kann).


Offense:

Jetzt werden warscheinlich einige denken das ich ueber unsere Offense herziehe. Dem ist aber nicht unbedingt so. Im grossen und ganzen war die Leistung der Offense gar nicht mal so schlecht 155 Yards Laufspiel gegen einen Gegner der den ganzen Abend 8 Leute nach vorne stellte sind sehr solide. Was ich allerdings vermisst habe, ist die Ausrichtung auf den Passwaehrend der regulaeren Spielzeit. Es war nach der letzten Woche klar das Galaxy u erst einmal das Laufspile stoppen wuerde indem sie einen Safety nach vorne beorfdern wuerden. Wenn Fire (und es interessiert mich einen Scheiss wer dafuer verantwortlich ist Galen Hall oder Mr. Karcher) mal verstaerkt auf das Kurzpassspiel setzte wurde der Ball auch sehr gut bewegt. Aber warum wurde dann das ganze nicht konsequent durchgezogen??? Warum wurde sofort wieder auf Laufspiel zurueckgegriffen wenn ein Down mal nicht so klappte. Am besten in Erinnerung ist mir ein Drive, bei dem wir mit 4 kurzen Paessen und guten Laeufen nach dem Catch 3 First Downs erreichten. Dann wurde ein Laufspielzug eingestreut (vernuenftig, vielleicht hatte sich die Galaxy ja nun auf Pass konzentriert), der wurde aber von der 8 Mann Front gestoppt, weil Galaxy leider berechtigt darauf setzte das Fire doch
hauptsaechlich auf Lauzfspiel setzen wuerde. Was waere also der naechste Spielzug??? Ich meine Pass, aber nein wir laufen, was zur Folge hatte das wir uns einem 3. und lang entgegen sahen. Und bei 3. und lang frage ich mich dann wie Fire mit einer derartig durchsichtigen Spielweise einen First down erreichen will. Kommen wir mal zu den einzelnen Positionen.

QB:
Hip Hip hurra, Jim durfte mal ran...werden viele gedacht haben. Aber mal ganz ehrlich der Zeitpunkt der Einwechslung von Cherry war voellig fuer den Anus. Cherry hatte bis zu dem Zeitpunkt genau einen schlechten Pass gespielt (der der zu seiner Auswechslung fuehrte). Alle anderen Paesse, waren entweder weggeworfen (und da haben dann die DSF-Kommentatoren wieder bewiesen wie toll sie sind HAHAHAHAHAHA, da kann sich ein WR nicht aus der Bump and Run Coverage befreien und ist dementsprechend nicht da wo er sein sollte, gleichzeitig gibt es Druck auf den QB und der Ball wird halt schnell geworfen bevor man gesackt wird und was haben diese Genies zu sagen, der war hjetzt aber ungenau). Der Ball auf Bynum war genau auf den Mann und kam nur nicht an weil der Galaxy Verteidiger mal eben Bynum umrannte (eindeutige PI). Der Ball auf Clark, der ein sicher TD haette sein muessen, habe ich zuerst auch Cherry angekreidet. Im TV ist aber eindeutig zu sehen das Clark sich rueckwaerts bewegt und somit es dem Galaxy Mann leicht macht den Ball abzuklatschen. Ein WR sollte sich beim Catch immer auf den Ball zubewegen. Also kam Arellanes (schon komisch, das beim einzigen Spiel wo Cherry eine bis dahin recht gute Figur machte, Arellanes gebracht wird. Gegen Barcelona haette man das machen muessen, als er viel zu nervoes agierte). Und dann muss ich da eine email lesen, das es mit Arellanes so viel besser lief. HAHAHAHAHAHAHA, gut gelacht, da hat sich gar nichts geaendert. Arellanes war nicht schlechter oder besser als Cherry. Der Hauptunterschied war, das in der zweiten Halbzeit das Laufspiel besser zu Rande kam (1. Haelfte 69 Yards 2. 86), wahrscheinlich auch weil die gegnerische D doch mueder wurde. Im grossen und ganzen habe ich ueberhaupt kein Verstaendnis fuer die Auswechslung. Ich haette mindestens bis zur Halbzeit gewartet. Ach ja,
wirft Arellanes auf lang bei der INT ist das ein TD. Wirft er beim 2. der letzten Versuche genauer ist das ein First Down. Ganz zu schweigen vom 4.Versuch. Was besser geklappt hat waren die Snaps. Im grossen und ganzen sind beide halt typische Fire QB's. Nothing flashy, solide QB's die moeglichst wenige Fehler machen sollen. Fire hat es halt lieber wenn der Ballweggeworfen wird als wiedie QB's a la Craig oder Gonzales durch wildes scramblen noch etwas aus nichts zu machen. Fuer den Fan ist das ketztere halt meist interessanter. Man erinnere sich nur an TJ. Wie oft ist uns da das Herz in die Hose gerutscht wenn er erst einmal 10 Yards nach hinten weglief um dann doch noch nen Pass zu spielen. Aber ich kann absolut nicht finden das Mike Cherry oder Jim Arellanes schlechter sind als z.B. Quinn. Der Unterschied liegt hier wohl eher beim WR Korps.

O-Line:
Die O-Line hatte einen guten Tag erwischt. 155 Yards am Boden gegen 8 Mann Fronts sind ausgezeichnet. Die QB's hatten auch oft recht viel Zeit in der Pocket. Alleine dem Centre sollte man eine Sonderschicht beim Shotgun-snap geben. Kann der Mann eigentlich mal gleichmaessig werfen?? Zu hoch, dann zu tief etc. Mehr was zum abgewoehnen. Alles in allem waere es schoen wenn sie noch ein klein wenig mehr dominieren wuerden, aber man kann nicht immer Tage wie gegen die Admirals haben. Insgesamt bin ich von der O-Line Entwicklung seit der 1. Woche sehr ueberrascht.

RB:
Ein Wunder, Bynum kann tatsaechlich fangen. Wenn er es jetzt noch schaffen wuerde um die Ecke zu kommen wenn er erstmal parrallel zur Line of Scrimmage laeuft waere der Mann echt gut. Aber dazu scheint ihm dann doch die Wendigkeit a la Carter zu fehlen. Am besten laesst man Ihn uewber aussen laufen, wenn man Ihn in einer relativ geraden Linie nach aussen laufen
laesst. Wenn er Raum hat ist er echt gut, aber warum laeuft er eigentlich jedesmal erst mal 2 Yards nach hinten??? Bleibt Clark, abgesehen von der Rueckwaehrtsbewegung bei Cherries Pass war er wieder unser alter Showtime. Er scheint endlich gelernt zu haben den Ball zu schuetzen und macht fast immer 2-3 zusaetzliche Yards nach dem ersten Kontakt.

WR/TE:

Tja, und dann waren da noch die Passfaenger (oder Passfallenlasser, falsche Route Laeufer oder ich bewege mich am besten vom Ball Weg wenn er zu mir geworfen wird). Wo ist eigentlich das ach so gute WR's Korps?=?? Ich dachte wir waeren insgsamt auf der WR Position besser bestueckt??? Warum laesst man dann so viele Baelle fallen??? Die guten WR's machen auch die schwerenCatches nicht nur die Perfekt geworfenen (wenn ueberhaupt). Die Jungs sind gut nach dem Catch. Da machen die immer noch ein paar Yards. Screens waren in der ersten Haelfte besonders erfolgreich. Aber Clutch catches sind soi
gut wie nie vorhanden. Die werden fast immer fallengelassen oder die Jungs bewegen sich falsch (vom Ball weg statt aufd Ihn zu). Und dann sehen die QB' s wieder sehr schlecht aus, obwohl sie nicht mal unbedingt was dafuer koennen. Ich wuerde gerne 3 von denen eintauschen wenn ich dafuer einen Robinson bekommen wuerde. Ach ja und ich glaube es gibt keine Regel das der TE nur einmal pro Spiel den Ball kriegen darf.


So dann kommen wir also zu dem letzten Teil der Spieler bevor wir uns unserem geliebten Coaching staff zuwenden, dem Special Team:  Die Frage bleibt haben wir eigentlich eins??? Na ja das ist vielleicht ein wenig unfair.

Coverage units

Die Coverage Units machen Ihre Sache Recht gut, besonders wenn man sich mal diese Sch... kurzen Punts und Kickoffs anschaut und dann auf die Hangtime achtet. Auch das Return team ist solide, wenn auch nicht ueberragend. Mr. Ryans sollte aber hin und wieder bessere Calls machen (kleiner Fair Catch bei dem Tackle und es haette 15 Yards gegen F'Furt gegeben, da ich stark anzweifle das der Gegner noch haette ausweichen koennen)). Ich denke die Units waeren echt Klasse. Es haette auch nicht viel gefehlt und es waeren 1 oder 2 Punts geblockt worden. Dazu dann der produzierte Fumble und man kann sagen, das die Coverage units eigentlich nur das opfer der anderen Haelfte des Special Teams sind. Naehmlich...

Die Kicker
Was soll ich sagen, eine einzige Katastrophe. Ich habe einen Vorschlag fuer unsere Trainer.Scheiss auf die FG-Versuche. Lasst uns gleich jeden . Versuch ausspielen. Manni bricht sich hoffentlich das Bein beim Training. Wenn mir auch nur einer aus dem Office ernsthaft erzaehlen will das es keine Nationals gibt die besser sind als diese beiden Flaschen, lach ich mich scheckig, oder koennte es vielleicht sein das die NFL lieber Ami's sieht, da man bei den Kickern gut Geld sparen kann????. Die 3 Versuche von Suave (47/48/52) kann man daneben setzen, aber warum um Himmels willen versuchen wir den Scheiss 3 mal. Es war ja nicht so das MR. Suave in den vorrausgegangen Spielen auch n ur annaehernd die Leistung gebracht hat, die ein solches Vertrauen rechtfertigte. Ach ja bleiben noch Punts und Kickoffs.Wie kurz sdollen die eigentlich in der Luft haengen???? Am besten lassen wir den Gegnern gleich 30 Yards Vorsprung. Der absolute Hohn war der Punt von der Galaxy-40 bis zur 20. Der Mann soll sich auch gleich das Bein brechen. Schlimmer kann es nicht werden. Auch da schlage ich vor, den . Versuch auszuspielen so bald man in der gegnerischen Haelfte ist. Die Wahrscheinlichkeit das man was erreicht ist groesser als das ein vernuenftiger Punt kommt. Bleiben mir nur noch zwei Dinge uber die ich mich sio richtig aufregen kann. Zuerst waeren da mal die Offensive Coaches

Ich kann mich nicht erinnern ein dermassen schlecht gecoachtes Spiel gesehen zu haben. Wie schon vorher ausgefuehrt konnte ich fast jeden 3. Versuch vorhersagen (wen wundert es da das wir ganze 25% unserer 3. Versuche und keinen . gepackt haben??) Der Mann auf der Gegenseite, der die Defense coacht hat sicherlcih mehr Ahnung als ich. 3 mal Laufspielzug bei 3. und 10. Soll ich mich tot lachen?? Der RB kriegt Ball hinter der Line of Scrimmage muss also mindestens 12-13 Yards gehen. Klar man geht davon aus das der Gegner ueberrascht wird. Ist ja auch richtig, aber bei 10 Yards ist die Reaktionszeit die sich ein Gegner erlauben kann sehr hoch. Na ja dafuer wurde beim 3. und 5 immer gepasst, obwohl gerade dabei ein Laufspielzug wie vorher beschrieben zu Erfolg kommen koennte. Ach so ja und wenn man 2. und 2-3 Yards hat, koennte man ja zur Abwechslung auch mal einen tiefen Pass wagen, vor allem wenn man gegen 8 Man - fronts spielt. Aber nicht Fire, wir gehen immer auf den ersten Down. Sidenode: sollte der 2. nicht funktionieren hat man immer noch den 3. um den 1st down zu erreichen, wir sind hier nicht in der CFL. Was fehlt noch??? Ach so ja, es ist schon seltsam das jeder Drive sich in Luft aufloeste wenn der erste oder zweite Versuch gestoppt
wurden. Sieht mir  verdaechtig danach aus das der Fire Trainerstab zu lange braucht um sich auf veraenderte Spielverhaeltnisse einzustellen. Tja dann waeren da noch 11 Penalties zu unguenstigen Zeiten (z.B. TD). Can you say Undisciplined???? Auch Sache der Coaches.

Das alles gipfelte dann in den letzten zwei Minuten des Spiels. Ueber die ich mich jetzt etwas laenger erschoepfen werde. Die D hatte die Frankfurter gestoppt. Die Lila-Laune Baeren hatten alles getan damit Fire noch gewinnen konnte, in dem Sie beim Stand von 12-0 auf Extrapunkt gegangen war statt der 2 Point conversion. Gute Laeufe von Bynum undd Clark plus ein Penalty hatte Fire in die RedZone gebracht zum Zeitpunkt des 2-minute warnings. Was also tut Rhein Fire???? Sie nehmen Clark und Bynum vom Spielfeld und stellen Tamon auf. Wie deutlich wollten unsere Offensivgenies der Galaxy eigentlich zeigen was als naechstes kommen wuerde??? WIE OFT IST TAMON DENN BISHER ALS LAEUFER EINGESETZT WORDEN WAEHREND EINES SPIELES??? COOL WAERE GEWESEN WENN ER DANN DEN BALL GEKRIEGT HAETTE, ABER NEIN WIR SPIELEN VIERMAL PASS. DA FRAGE ICH MICH DOCH OB FIRE KEINE UHR BESITZT. WAERE JA AUCH NE ERKLAERUNG FUER DEN PUNT BEIM BARCELONASPIEL. HAETTE WIR ERFOLG GEHABT UND EINEN TD GEMACHT (der Pass beim 2. Down ging uebrigens auf Arellanes Kappe) waeren noch 1:30 auf der Uhr gewesen. Mehr als genug Zeit fuer Galaxy noch einmal in FG Reichweite zu kommen un das Spiel fuer sich zu entscheiden. Die haben naehmlich nen Kicker der auch mehr als 10 Yards packt. Und prompt stand Galaxy auch in Pass-protection. Der Verteidigung die immer sehr Erfolgreich von Fire in der zweiten Haelfte ausgenutzt wurde fuer gute Laeufe. Plus das Tamon absolut klaeglich beim vierten Versuch scheiterte den Blitz zu blocken und Arellanes dementsprechend ueberhasstet werfen musste. Ich bin mal gespannt wie das Office den Spielzug am Donnerstag im Firetalk erklaeren will. Da lach ich mich jetzt schon tot. Wie waere es wenn Ken Karcher oder Galen Hall mal erscheint. Vielleicht bin ich ja nur zu doof und die sind zwei Genies und alles gehoert zu einem grossen Plan (JA GENAU, Ich wuerde mich nicht wundern wenn Donnerstag ins Wasser faellt)

Bleibt noch eins, naehmlich wir die Fans:

Wir haben uns dann so richtig der Coachingleistung angeschlossen. Ich dachte die Fire Fans die auf Auswaertsfahrten fahren waeren keine Schoenwetterdeppen. Aber so still habe ich noch keinen Fireblock in F'Furt gesehen. Scheinbar kann die Mehrheit der Fans die eigenen Defense (die es mehr als verdient gehabt haette, nur anfeuern wenn ein Sieg greifbar nahe
ist). Da wurde sich nicht mal geruehrt als der Fumble klar war. Auch sonst wurde es erst wieder laut als wir den ersten TD gemachrt hatten, obwohl wiur nur zwei brauchten. Die Leistung der Offense war nicht ueberragend aber auch nicht so schlecht das Mann nur noch auf seinem Arsch sitzen musste. Einige haben das gesamte 3. Viertel und einen Grossteil des 4. Viertels versucht die Leute aufzustacheln, aber da kam ueberhaupt nichts. Echtes Galaxy Niveau.
mit nicht so freundlichen Gruessen,
garbage

Gameday III: Garbage's Wort zum Samstag !
Rhein Fire - Amsterdam Admirals 30 : 20
(23.383 Zuschauer, darunter ca. 300 Admirals Fans und 30 Monarchs Fans)

Was soll ich sagen ??? Wie ware es mit EEEEEEENNNNNDDDDLLLLIIIICCCCHHHHHH
KKKEEEIIINNNEEEE ZZZOOOONNNNEEENNNNSSSCCCHHHEEEIIISSSSSSSE (sorry, da gingen mir die Pferde ein wenig durch ;-), stimmt ja auch nicht so ganz wenn man
das letzte Viertel sieht. Aber weniger Penalties waeren auch schoen. Aber kommen wir zu den einzelnen Mannschaftsteilen.

Offense:

Bei 323 Yard am Boden, macht auch ein Laufspiel dem Zuschauer Spass ;-))), da sind die 100 Yards durch die Luft recht gleichgueltig. In den naechsten Spielen kommt es dann darauf an auch den Pass zu etablieren, da ich denke das nach der Leistung 8 Leute in der Box stehen werden und der Gegner Fire zwingen wird das Spiel durch die Luft zu gewinnen. Ich hatte die Diskussion schon nach dem Spiel im Knoten. Es soll sich bloss keiner wegen dem fehlenden / nicht vorhandenen Passspiel am Samstag mokieren. Es ist ganz normal das ich meinen RB's den Ball wieder und wieder geben wenn die gegnerische D nicht in der Lage ist die Laeufe zu stoppen, selbst dann nicht wenn sie es erwarten. Die Beurteilung ueber die Pass-Offense duerfte dementsprechend noch ausstehen.
Ansonsten habe ich auch heute noch einen leicht faden Beigeschmack, wenn ich daran denke wie leicht das Fire-Laufspiel die Amsterdammer platt gemacht hat (warum hatten wir eigentlich nur 17 Punkte zur Halbzeit??? Viel zu wenig bei der Dominanz). Mehrfach verteidigten die Admirals gegen den Pass (beim 2. TD-Drive waren bis zu 7 Leute im Backfield), was mich dann doch staunen laesst. Fire ist doch bekannt hauptsaechlich auf das Laufspiel zu setzen (auch wenn es unsere Footballfachleute aus dem Office, HA HA HA HA HA HA ich lach mich tot, anders sehen).
Nun ja ich werde nicht anfangen nach Schiebung zu schreien, Ich denke wir haette auch mit einer weniger effektiveren Offense heute gewonnen. Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen das Al Lunibill bei so etwas mitmachen wuerde. Allerdings bleibt bis zur naechsten Woche gegen die Galaxy (die bisher staerkste D-Line die ich diese Saison gesehen habe) die Frage war unser Laufspiel eigentlich so super oder die Admirals so Sch....

QB:
Mike Cherry hat wohl die Kritik der letzten Woche sehr persoenlich genommen ;-). Ich fand vor allem seinen Einsatz den ersten Down zu erzwingen sehr bezeichnend. Auch der erste TD-Pass war erste Sahne. Die Handoffs waren stark verbessert zu den ersten beiden Wochen. Endlich wurde beim Sweep ueber die rechte Seite nicht mehr ein Hinweisschild fuer die gegnerische Abwehr hochgehalten, Achtung jetzt kommt ein Laufspiel. Allerdings frage ich mich warum er 2-3 mal einen Bauchrutscher bei der schnellen Uebergabe hatte. Sieht etwas seltsam aus wenn der QB nach einem Handoff erst einaml 5-10 Yards ueber die Grasnarbe rutscht. Ich hoffe das das Spiel Cherry die noetige Sicherheit gibt und damit auch das Passspiel stabilisiert wird. Die Ansaetze sind da. Insgesamt wurde nur sehr wenig gepasst (17 Versuche, wobei einige Baelle auch einfach weggeworfen wurden, davon 7 Completions). Und Paesse wie zum ersten TD sind schon echte Sahne. Wobei man anmerken muss, das ich als Gegner der Admirals meinem schnellsten WR sagen wuerde, geh einfach tief, die CB's packen das sowiso nicht ;-)). Anderseits stimmt das Timing zwischen einigen Anspielstationen leider noch ueberhaupt nicht (Siehe Larry Ryans in der Endzone). Gneau kann ich wegen vergessener Videorecorder Programmierung nicht analisieren. Aber ich denke das von den 10 Inkompletten Paessen 3 weggeworfen wurden und mindestens 2 fallengelassen wurden. Alles in allem eine Leistung auf die man aufbauen kann, wenn auch nichts was das Loblied der Presse auch nur annaehernd rechtfertigt. Naechste Woche wissen wir mehr


O-Line:
Waren die Jungs am Samstag auf Drogen oder was???? Da gab es auf einmal echte Loecher durch die die RB's Ihre Laeufe machen konnten. Am meisten ist mir noch ein Block den Nr. 56 bei einem Sweep ueber die linke Seite setzte. Ein echter Pulling guard. Ist das jetzt die wahre Fire-Oline??? Oder nur die Ausnahme. Naechste Woche wird garantiert die Antwort bringen. Samstag waren die Jungs echt genial was ja wohl auch jedem bei 325 Yards klar sein
duerfte. Ich wuensche mir aber immer noch ein wenig mehr Konstanz wenn es darum geht zeischen den Tacklen zu laufen (warum gibt es eigentlich nirgendwo eine Auflistung im Internet ueber welche Seite die Yards gemacht wurden??). Die meisten Yards kamen dann doch ueber die Aussenseiten. Das Passblocking war auch wieder solide, kann aber bei nur 17 Versuchen gegenueber 53 Laufspielzuegen vernachlaessigt werden. Wenn die O-Line gegen
Frankfurt genauso dominiert werde ich anfangen an Sie zu glauben, solange bleiben mir allerdings Zweifel.

RB's:
Ich sage nur 323 Yards. (Wer ist eigentlich Lawrence Phillips, der hat ja nicht mal 200 Yards gegen die Admirals gebracht ;-)))) Tja da habe ich ja wohl Recht gehabt, dass man nicht den RB's die Schuld an dem bescheidenen Abschneiden des Laufspiels in den ersten beiden Wochen geben kann. Das die Jungs es koennen wenn man Ihnen die Chance gibt von Seiten der O-Line und bei guten Uebergaben haben Sie ja wohl mehr als deutlich unter Beweis gestellt. Sowohl Bynum als auch Clark haben herrausragend gespielt und mehrfach Tackle gebrochen. Jetzt muss man Bynum nur noch beibringen das man einen Pass auch fangen kann (Samstag wurde ja keiner in seine Richtung geschmissen ;-)))).

WR/TE:
Oh Wunder wir haben einen TE der wenn man Ihm einen Ball schmeisst auch fangen kann (hoffentlich behaelt das der Coachingstaff auch). Fragt sich nur warum in Woche 1 der TE nicht im Spielplan war. Der einzige schwarze Fleck auf der Landkarte ist L. Ryans im Moment, wobei Ich nicht sagen kann an wem es liegt das die Abstimmung zwischen QB und Mr. Ryans einfach nicht stimmt (abgesehen mal davon das er der scheinbar langsamste WR ist, rein subjektiv meine Meinung). Gefordert wurde das WR Korps nicht sonderlich, Ich haette mir aber gewuenscht, das ein paar Baelle mehr festgehalten wurden. Das die Jungs Blocken koennen muss wohl bei den zahlreichen langen Laeufen von bis zu 51 Yards nicht besonders betont werden.

Defense:

Soweit so gut zur Offense. Bleibt mein persoenlicher Matchwinner die Defense. Wie schon am Anfang der Mail aufgefuerht, endlich keine Zone und auf einmal klappt es. Die Admirals hatten in der ersten Halbzeit ganze 3 1st Downs (davon 1 durch Penalty), machten ueberhaupt nur 23 Yards bei 29 Plays gut (genialer Durchschnitt ;-))). Viel besser kann man nicht spielen. Wenn die D am Anfang nicht den Fehler des Special Teams ausgebuegelt haette (Punt) waere das Spiel vielleicht ganz anders verlaufen. Und auch als die Offense die INT zum Auftakt der zweiten Haelfte fuer ueber 80 Yards zuliess (wobei 5 Fire Spieler den Mann haetten Tacklen koennen), verhinderte die D, das die Admirals noch mal kamen. Die letzten Punkte in garbage time koennen da den Eindruck auch nicht schmaellern. Heute werde ich mal die Reihenfolge aendern ;-))

Defensive Backfield:

Einsame Spitze, so lange Hall und sein Trainerstab Manndeckung spielten. Auch wenn Gonzales bei den Admirals jetzt als Buhmann dasteht, kann ich nur sagen, das er nicht das Problem war, sondern unsere DB's. Die meiste Zeit wurden die gegnerischen Passempfaenger hautnah gedeckt, und wenn es mal zu einer Completion kam wurde der Mann sofort gestoppt (Ueberhaupt habe ich in den ersten 3 Vierteln nur Completions gesehen die nicht zu verteidigen waren). Frage ich mich nur warum haben die Trainer dann die ersten 3 Spielhaelften der Saison gebraucht um zu erkennen, das wir die Spieler haben, die noetig sind eine Man-to-Man erfolgreich aufzuziehen ( Ich bin weiss Gott kein Genie und auch kein Trainer, aber das habe ich schon in Schottland gesehen, aber da hatten wir ja nur Pech...Ja GENAU). Die Admirals haben sie nicht und nach gestern kann man wohl sagen die Galaxy und Claymores auch nicht (von Thunder ganz zu schweigen). Da bleibt nur die Hoffnung das Mr. Hall endlich aufhoert seine Zone erzwingen zu wollen (vor allem in anbetracht der Tatsache, das Galaxy gerade 570 Yards hatte). Das dann im letzten Viertel auf Verhinderungstaktik umgestellt wurde und damit wieder Zone ist ok. Wenn man 20 Punkte Vorsprung hat kann man sich auch schon mal schonen. Ach ja noch etwas 3 der 5 Sacks haben wir mindestens der herrausragenden Leistung unseres Backfields zu verdanken, das waren eindeutig Coverage Sacks, bei denen Gonzales sehr viel Zeit hatte. Zusaetslich dazu ermoeglichte das starke Spiel auch vermehrtes Blitzen.

Defensive front (DL/LB):
Erneut eine herrvorragende Leistung gegen den Lauf (53 Yards). Warum gab es eigentlich den 88 Yard Balckout in der ersten Halbzeit gegen Lawrence Phillips??? Der Passrush war stark verbessert, die 5(6 wenn man den zaehlt der durch den Penalty aufgehobern wurde) Sacks taeuschen aber darueber hinweg das maximal 1 durch Druck kam. Gonzales hatte immer noch zu viel Zeit in der Pocket, das kann dann auch mal ins Auge gehen, wenn ein WR es schafft sich freizulaufen gegen das gute Backfield. Auch wurde verstaerkt geblitzt was zu mindestens einem Sack fuehrte. Die LB's waren allerdings stark verbessert in der Passverteidigung. Da wurden dann auch wirklich die TE und WR's die ueber die Mitte gingen aufgenommen und nicht wie in den beiden vorherigen Spielen frei stehen gelassen. Alles in allem eine stark verbesserte Leistung, die aber immer noch Platz zur Verbesserung bietet vor
allem in Hinsicht auf den Passrush.

Special Teams:
Tja, und dann kommen da die Special teams. Auch hier war eine Verbesserung zu erkennen. Alles in allem empfinde ich das Team aber immer noch als den schwaechsten Teil der Mannschaft.

Kicking:
Es ist schon komisch wenn alle aber auch wirklich alle (Gegner, Zuschauer eigene Mannschaft) ueberrascht sind das ein Kickoff tatsaechlich in die Endzone gehen kann (Ich war es und das KO-Return team der Admirals auch). Der Kick war 20 Yards weiter als alles andere was unser Mann bis dato in der NFLE zu Stande gebracht hat. Die Admirals wurden in viel zu guter Position gelassen, der Durchschnitts KO-Return betrug 20 Yards und das beinhaltet Endzonenkick.
Kommen wir zu unsern FG-Kickern. Manni war solide, aber bitte jetzt kein Lobpreisungen, er hat nur das gemacht was fuer einen FG-Kicker aus der Distanz Pflicht ist. Will heissen die 9 Punkte sollte selbst unser Ami machen koennen. Tja und dann gibt es da noch diesen komischen 39 Yarder, man war der Sch....., zum Glueck hat er gereicht. Falls irgendeiner einen Beweis braucht wie schlecht unser FG-Unit dieses Jahr ist, muss man nur bedenken
das wir 2 (oder waren es 3 mal) innerhalb der Admirals 40 Yards lieber gepuntet haben als ein FG zu versuchen. Da kann man nur beten das wir nicht auf einen 40 Yarder kurz vor Schluss hoffen muessen diese Saison. Wer bleibt?? Ach ja der Punter. Nun ja der Leistung kann ich gar nichts gutes abgewinnen. Er musste fast nur von der 50 Yard Linie punten. Bei
solchen Punts geht es vor allem darum den Ball moeglichst lange in der Luft zu halte und moeglichst nah an die Endzone zu kicken, damit das eigene Team den Ball dann spotten kann. Ich halte 10-15 Yards von der Endzone nicht fuer nah. Den ersten vergeigten Punt kann man Ihm allerdings weiss Gott nicht anrechnen, das war ein absoluter Katastrophen Snap. Bleibt der Punt im 4. Viertel, der zum ersten mal sehr weit und hoch war. Waere schoen wenn er das mal zeigen wuerde wenn er von der eigenen Haelfte aus puntet und nicht 40 Yards vor der gegnerischen Endzone (wobei ich vermute ob das zu dem Zeitpunkt Absicht war von Fire, um es den Admirals unmoeglich zu machen den Ball zu returnen.

Coverage units and Return Mann:

Haben wir eigentlich niemanden schnelleren als L. Ryans???? Er ist solide, aber so gut wie nie eine Gefahr den Ball auch mal die ganze Entfernung zu returnen. Der Faircatch war ja wohl auch eher ein Witz. Die Coverage unit war in anbetracht der kurzen Hantimes bei Admiral returns recht flink. 20 Yards im Durchschnitt bei Kickoffs sind aber immer noch zu viel. Eine
Durchschnittliche Anfnagsposition des Gegners auf der AA 38 Yard Linie ist viel zu hoch. Bei den eigenen Returns habe ich manchmal den Eindruck das vor allem die Leute, die die Spitzen der Gegner abdecken sich zu oft selbst behindern. Mehr als maximal solide kann ich unser Special Teams nicht finden. Da gibt es noch Kilometer weit Platz fuer Verbesserungen

Coaching:

Mein Lieblingsthema ;-))). Haben auch alle schoen aufgepasst??? Vor allem Herr Meier und Herr Leibkind aus dem Office. So wie Luginbill die letzten Minuten spielte, spielt man wenn man kurz vor Schluss zurueckliegt und man sich noch eine Chance zum Gewinn offenhalten will. 4. Versuche werden ausgespielt, Onside Kick etc. Nicht wie in Woche 2 Punt.
So jetzt aber zu der Leistung der Coaches fuer Samstag: Ich hoffe das das Spiel endgueltig bewiesen hat das die Zonenverteidigung auf den Muell gehoert in der NFLE. Ich bete instaendig, das ich mir den Kack zu Beginn eines Spieles nicht mehr ansehen muss, vor allem dann nicht wenn man sieht wie leicht die Admirals am Ende gegen eben diese Zone den Ball
bewegt haben.
Die mannschaft war im Grossen und ganzen Gut eingestellt. Aber ich frage mich warum wir beim 4. und 1 nicht auf TD gehen. Wir hatten 10 Punkte Vorsprung und es war noch ein Viertel zu spielen. Bei dem FG waren es dann 13, will heissen weniger als 2 TD's. Haetten wir es nicht gepackt haette Amsterdam den Ball auf der eigenen 1 Yard Linie zurueckbekommen, gegen eine Defense die die gegnerische Offense voll unter Kontrolle gehabt hat. Haette
Fire es geschaftt waere das Spiel beendet gewesen, da das die richtige Antwort auf den INT-Return TD gewesen waere. Ebenso frage ich mich warum nach dem Fumble der Admirals nicht im naechsten Versuch auf den Jackpot gezielt wurde, sprich Endzone (auch wenn die zwei langen Laeufe sehr gut kamen). Das uns die Admirals zu 3 Punkten hielten haette auch gut das Spiel kippen koennen.
Insgesamt hat Fire bei einer solchen Dominanz in der ersten Haelfte es versaeumt frueh den Sack zuzumachen (17 Punkte sind viel zu wenig). Aber was rege ich mich auf 30-20 ist auch schoen und ich sollte besser wissen als von Hall zu erwarten das er auf TD geht.

Fans:

Die Fans waren grossartig waehrend des Spiels und ich persoenlich haette nie und nimmer damit gerechnet, das nach der letzten Woche fast 24K den Weg ins Stadion finden (auch wenn das Office mit 28K gerechnet hat). Noch so ein paar Spiele und wir packen vielleicht irgendwann die 30K ;-))) bei einem non Derby. Die Stimmung war besonders erstaunlich, da sich uns DJ alle Muehe gab sie zu untergraben. Irgendwann spring ich mal ueber die Absperrung und erwuerge Ihn (Wir stehen genau vor seinem Plaetzchen) Ein Wehrmutstropfen bleibt mir aber. Welche Idioten haben eigentlich angefangen zu buhen und zu pfeifen als Cherry als Starter genannt wurde am Anfang des Spiels??? Man kann Ihn gut oder schlecht finden, aber den eigenen QB auszubuhen finde ich echt fuer den Anus.

Gameday II: Garbage's Wort zum Sonntag !
Rhein Fire - Barcelona Dragons 10 : 19
(25.200 Zuschauer, darunter 2 Dragon Fans, ein paar Admirals, Galaxy und Monarchs Fans)

Offense:

Offense???? welche Offense??? Haben wir eine???? Vielleicht sollten wir den Sieger vom Flagfootball turnier auflaufen lassen, schlimmer kann es auch nicht werden. Die Mannschaft ist nicht in der Lage aus 5 Possessions in der 2. Haelfte mehr als 3 Punkte zu holen. SSSUUUUUPPPPEEEERRRRR. Time of possession wieder Dragons 35 min - Fire 25. Vielleicht sollte der Coaching staff mal wieder in die erste Klasse der Football Regeln gehen. The team that controls the play clock usually wins. Aber in grossen und ganzen habe
ich mich nicht so sehr aufgeregt wie letzte Woche. Nach dem Spiel in Schottland habe ich mit viel schlimmerem gerechnet. Und nach Samstag haben wir ja vielleicht gegen Berlin eine Chance einen Sieg einzufahren. Das Spiel gestern ging eindeutig auf die Kappe der Offense auch wenn die D mal wieder die 1. Halbzeit verschlafen hat. Aber kommen wir mal zu den einzelnen Mannschaftsteilen:

QB:
Meine Guete kann jemand Mike Cherry mal Baldrian verabreichen??? Wenn der Mann unter Druck ist durch den Spielstand ist er viel zu hektisch, da werden Paesse in Doppelt und Dreifach Deckung geschmissen, ein Wunder das nur eine Int. dabei rauskam. Bleib doch mal locker. Hin und wieder waren ja sogar Recht gute Ansaetze zu sehen, wenn die Receiver dann noch fangen koennten haette wir nur 19-17 verloren. Cherry blieb in der ersten Haelfte recht ruhig in der Pocket, aber die 2. Haelfte, aehnlich wie beim letzten Drive in Schottland waren fuer den Arsch. 3 und out scheints Fire's neues Markenzeichen zu werden. Die Handoffs waren schon ein wenig verbessert, vor allem bei den sweeps, lassen aber immer noch massiv zu wuenschen uebrig. Warum schicken wir nicht gleich jemandem zum Gegener und erzaehlen Ihm was fuer ein Spielzug kommt??? Bezueglich des Wechselns zu Arellanes habe ich mich ja schon reichlich geaeussert, aber am schlimmsten finde ich das Cherry
nicht die Nerven hat, das Spiel noch herumzubiegen, wenn es drauf ankommt. Dann ist er einfach zu nervoes. Aber klar, die Liga hat den Jungen als er allocated wurde in den Himmel gelobt. Ich habe jetzt 6 QB's live gesehen (Craig der Schotten, Gonzales der Admirals, Barnes und Delholme der Galaxy und Boumann von den Dragons und muss eindeutig sagen das Craig, Gonzales und Barnes Meilenweit besser sind als Cherry. Letztes Jahr haette er es
vielleicht mit unserem Team gepackt aber dieses Jahr brauchen wir wieder jemanden wie TJ, der in der Lage ein Spiel selbst zu entscheiden, da die Mannschaft dazu nicht in der Lage ist.

O-Line:
Ich wiederhole mich ungerne aber die Jungs koennten nicht mal Kleinkinder zur Seite schieben wenn eine Lcoh fuer die Running Backs blocken muessten. Die Staerke der letzten beiden Jahre ist wieder die Achillesverse von 95 und 96 geworden (nur das wir damals wenigstens vernuenftige Punter hatten). Die Pass protektion war nach wie vor solide, aber was bringt das, wenn man es einfach nicht packt im Laufspiel und somit vorhersehbare Spielzuege bringt.
Der Centre ist auch viel zu Lahm, obwohl schon verbessert in Bezug auf die Longsnaps. Und zwei idiotische Fumble bei einem Snap helfen dem Team auch nicht gerade.

RB:
Hier muss ich sagen, Licht und schatten. Auf der einen Seite ist es sehr erstaunlich das die Mannschaft 98 Yards erlaufen konnte (bei der Oline waere 8 Yards kein Wunder) und Clark hat 2-3 mal mit reiner Willenskraft eine Drive am Leben erhalten. Aber Bynum hat Haende aus Stein wenn es darum geht einen Ball zu fangen. Da macht auch der Pass in Grassnarbenhoehe nichts, wenn er besser gekommen waere, haette er den auch fallengelassen (war so 3 mal von 3 Versuchen in Schottland). Ansonsten fiel mir auf das Clark wieder
oefter auf dem Spielfeld stand (auch wenn beide fast gleichviele Laeufe hatte 10-9) im Gegensatz zu Schottland. Scheinbar scheint die ganze Liga aber von einer O-Line Schwaeche befallen zu sein (wobei nach dem was ich gesehen habe die der Galaxy noch bescheidener ist, die kann nicht mal vernuenftig Pass Blocken). Thunder, Claymores, Admirals haben alle die
gleichen Probleme wie Fire und auch die Dragons, allen voran Lawrence Phillips waren nur erfolgreich weil unser D zu viel Respekt hatte.


WR / TE:
Meine Guete, diese Woche noch bescheidener als letzte. Wo sind eigentlich das ach so viel bessere Receiver set als das letzte Jahr??? Da fehlt es an allem. Fangsicherheit (Danke vielmals fuer den verschenkten TD zum Ende der ersten Haelfte), Geschwindigkeit, vernuenftige Passrouten fehlt noch was?? Ach ja die Faehigkeit sich freizulaufen. Aber wir haben ja so viele neue Optionen (wo eigentlich wir haben nur weniger, letztes Jahr funktionierte das Laufspiel, dieses Jahr weiss Gott nicht und eine Marcus Robinson haben
wir auch nicht), das ich nicht lache. Vielleicht sollte die Trainer mal aufhoeren alles schoenzufaerben und das Kind beim Namen nennen. (Ganz zu schweigen von den Office-offiziellen, die sich damit vor den Fans, die Ahnung haben sowiso nur laecherlich machen). Ich meine neben Tucker mit 42 Yards war Showtime der 2. beste Receiver mit 40 Yards. Besonders prickelnd finde ich dann, wenn ich hoeren muss das beim letzten Fire-Talk zugegeben wird, das der TE nicht im Spiel als Passempfaenger eingeplant wird. Haellt sich Fire fuer die Vikings??? Oder warum glaubt man das man nur mit langen Bomben ein Spiel gewinnen kann. So weit ich weis haben wir weder Chris Carter noch Randy Moss noch Mr. Cunningham bei Fire.

Defense:

Nun ja, Ich koennte mich freuen wenn ich sehe das ich Recht habe. Aber wiso um Himmels willen spielte Fire in der ersten Haelfte die gleiche Scheiss Zonenverteidigung wie in Schottland (Man glaubte wohl dem Pressequatsch, das das Spiel unglueklich verloren ging und die D-Fense gar nicht so schlecht war).
Die erste Halbzeit haben wir weggeworfen, dann umgestellt und Oh Wunder keine Punkte mehr gegen uns kassiert, nachdem wir die Scheiss Zonenverteidigung abgestellt hatten. Seit wann glaubt eigenltich unser Trainerstab, das man einen Gegnerischen Drive aufhalten kann wenn man seine Verteidiger in 10 Yards Abstand spielen laesst?? Oder zumindest soweit, das
es locker fuer einen First Down reicht. Da kann ich nur das kalte Kot... kriegen. Sollten wir das gegen die Admirals wieder versuchen, koennen wir gleich einpacken, deren Receiver sind naemlich Pfeilschnell und der QB ist auch noch flink und hat meiner Meinung nach noch den besseren Arm im Vergleich zu Craig.

D-Line, Linebacker:
Wie ueblich, wir sind einfach viel zu langsam, wenn es darum geht den gegnerischen QB zu erwischen. Kann mir mal einer erklaeren, warum soviele unserer Lineman am Ende eines Spielzuges auf dem Ruekcne liegen???. Die Laufverteidigung war Recht solide, wenn ich mir auch gewuenscht haette das die Deppen mehr Courage gehabt haetten wenn sie L. Phillips schon im Backfield hatten. Mindestens 3 mal in der ersten Halbzeit war die Penetration ausgezeichnet, zwei Mann an Phillips, der nicht mal versuchte einen Tackle auszuweichen und dann wurde nur halbherzig getacklet und es wurde ein langer Lauf draus. Das kostete mindestens einen TD. In der zweiten Halbzeit waren dann sowohl der Passrush als auch die Laufverteidigung solide bis gut, mit der einzigen Ausnahme, das die letzte Konsequenz beim
erwischen des Qb's fehlt. Aber an die jenigen die meinen Bouwmann haette zuviel Zeit
gehabt, kann ich nur sagen, schaut euch das Spiel gegen Schottland an, das war um Laengen schlechter. Das Problem mit den Dragons war vielmehr die besch.. Pass coverage im Backfield. Ansonsten hatte ich auch stark den Eindruck, das wir mit 8 Mann gegen den Lauf operierten (4LB statt SS). Im grossen und ganzen, laesst mich die Leistung hoffen, wenn sie naechste Woche das ganze Spiel ueber erbracht wird

CB,FS,SS:
Ja,ja, auch wenn es langweilig wird. Mottet endlich diese Scheiss Zonenverteidigung ein. Das ist ein Witz. Unsere DB's sind in der Lage direkt mit den WR's der Liga mitzuhalten, aber wissen scheinbar ueberhaupt nicht wie sie in der Zone stehen zu haben. Ich meine Sie sind sehr schnell dabei zu Tacklen, es gibt kaum Lauefe nach dem Catch, aber was bringt das wenn der Catch immer 7-8 Yard weit ist??? Hoert endlich auf im 8-10 Yard Abstand zu
spielen. Besonders prickelnd war der TD. 2 WR gegen 4 DB's und deer Mann steht voellig frei in der Endzone mit den Verteidigern im Abstand von minestens 5 Yards. Haette wir nicht mit der Zonenverteidigung angefangen, haetten die Dragons niemals den Ball fuer 35 Minuten in Ihrem Besitz gehabt.

Hmm, was bleibt noch, ach ja der nicht existierende Mannschaftsteil unser Special Teams:

Kicking game:

Ich spar mir die Muehe einen Unterschied zwischen Punter und Placekickern zu machen. Die haben mal wieder auf ganzer Linie versagt. Wie waere es wenn man jetzt noch neue Leute verpflichtet??? Wenn es sein muss aus der GFL. Es kann mir keiner erzaehlen, das unsere Amateure in Deutschland schlechter sind als das was bei Fire unter Vertrag steht. Der Punter bringt wenn es gut laeuft mal einen 40 Yarder aber meistens eher einen 25'er der dann zu seinem Glueck noch 15-20 Yards weit rollt. Unser Kickoff Mann hat sich sogar um 5 Yards
verbessert (schafft es jetzt sogar bis zur 10 Yardlinie), bei dem Termpo koennte wir in Woche 5 vielleicht mal einen Touchback erleben. Und ueber ein verschossenes 39 Yard FG und ein mehr als bescheidens erfolgreiches FG braucht man auch nichts zu sagen, da kann man auch gleich Manni kicken lassen von der Distanz, die Chance das der besser ist, ist traurig aber
wahr recht hoch)


Coverage and Return Units:

Larry Ryans ist ein solider Returner aber haben wir niemanden schneller? Na ja, ich will nicht meckern wenigstens hat er nicht gefumblet und er ist recht beweglich, aber wenn man dagegen Joe Douglas von den Admirals sieht ist der Unterschied wie Tag und Nacht. Die Coverage Units sind vor allem wenn man bedenkt wie schlecht Punter und Kickoff sind sehr solide.
Wesentlich verbessert zu letzter Woche, aber fuer das Spiel am Samstag schwant mir Boeses.

Coaching:
Und hier ist der Knackpunkt. Es interessiert mich nicht das ein Grossteil der Fans denken Galen Hall ist ein Gott, das man absolut nichts gegen Ihn sagen sollte, weil er ja ach so viel fuer unser Team getan hat. Seinen Hauptjob erfuellt er nicht und das ist Headcoach. Er ist weder in der Lage eine Mannschaft umzustellen wenn es noetig ist siehe Zonenverteidigung, er
wird niemals gegen die Ligapolitik bezueglich Allocated player gehen und somit war schon vor der Saison klar das Cherry spielt und solange spielen wird bis er nicht mehr kann. Und am schlimmsten ist sein oberstes Ziel es scheinbar nicht ist ein Spiel zu gewinnen. Oder wiso Puntet Fire beim 4. Versuch, wo noch 4 minuten zu spielen sind und wir mindestens 2 Scores (1 FG und 1 TD) brauchen um zu gewinnen. Aber nein wir gehen auf Nr. sichern und
demonstrieren damit schon 4 Minuten vor Schluss das das Spiel fuer uns vorbei ist. Klar musste die D die Dragons in 3 Versuchen stoppen um eine Chance zu haben falls es schieft geht mit dem 4., aber wo ist der unterschied ob man das and der eigenen 30 muss oder an der gegenerischen 20??? Man gibt dem Gegenr so oder so die Gelegenheit mehr als 2 Minuten von der Playclock zu nehmen. Da haette man auch gleich in die Kabine gehen
koennen.
biss Samstag zum naechsten Trauerspiel
garbage

Gameday I: Garbage's Wort zum Sonntag !
Scottish Claymores - Rhein Fire 21:20
(9.086 Zuschauer, darunter ca. 300 Fire-Fans & 100 Monarchs Fans)

Ich war am Sonntag im Stadion und muss sagen das ich mehr als ein bisschen geschockt war. So schlecht habe ich Fire seit 96 nicht mehr spielen sehen. Wir waren auf fast allen Positionen absoluter Dreck (eine Auflistung fuer die Mannschaftsteile kommt spaeter in dieser Email). Es ist mir auch heute noch nicht klar wie wir dieses Spiel gegen eine nicht gerade gut spielende
Mannschaft der Schotten verlieren konnten. Damit meine ich allerdings nicht das verschossene FG oder der X_tra Punkt sondern das gesammte Spiel. So wie diese beiden Mannschaften gespielt haben koennen Sie sich munter um das Recht streeiten den ersten Draftpick naechste Saison zu haben. Da hilft auch kein schoenreden von unserem Head Coach. Unsere Mannschaft (inklusive der Defense ) stinkt zum Himmel. Ich sehe auch schwarz fuer die ach so grosse Verbesserung bis naechsten Sonntag. So viele Loecher kann man nicht stopfen
und den Flkaschen vom Kicking team wachsen auch nicht ploetzlich Muskeln. Aber wollen wir mal ein bisschen ins Detail gehen un beginnen mit der Offense:

Offense allgemein:

Laufspiel:- 41 total yards bei 21 Versuchen, mehr brauch man wohl nicht zu sagen, die ehemalige Staerke ist nicht existent. Absolut indiskutabel  Passpsiel:- 233 Yards, auf der einen Seite muss ich sagen, hat Rhein Fire endlich mal etwas offensiver und interessanter auf Passspiel gesetzt, aber ausser tiefen Strikes war da nicht alzu viel. Der TE wurde fast nur als 6.  Lineman eingesetzt. Das Kurzpassspiel existierte fast gar nicht und es bleibt immer noch die Frage offen ob unsere Spielweise vielleicht vom Unvermoegen im Laufspiel beeinflusst wurde und weniger vo einer Pass orientierung. Aber endlich wird auch wieder auf Pass zum TD gespielt wenn man eine INT erobert.

Insgesamt kann man nur sagen das es ein absoluter Scherz ist wenn wir insgesamt nur 6 First Downs erzielen konnten (die anderen 2 erfolgten durch Penalties) und auch die Time off Posserssion RF 22:16 spricht Baende ueber das Unvermoegen unserer Offense. Was bringen da die 3 TD's frag ich mich, von denen der erste auch nur gefallen ist weil die Schottische Run-Defense zu Beginn des Spieles absolutes Unvermoegen zeigte. Bei den 3 Laufspielversuchen haette es gegen einen staerkeren Gegener genau einen . Versuch gegeben und bestimmt keinen TD.


Offense nach Mannschaftsteilen:

QB:

Hm was kann man gutes sagen ueber Mike Cherry?? Nun er hat einen Recht guten Arm fuer das Passspiel, obwohl ich sagen muss das 9/19 completionms nicht gerade das gelbe vom Ei sind. Auch die staistischen 233 Yards Passing sehen ganz anders aus wenn der 76 Y TD Pass zu 60 Yards aus einem sehr guten Lauf nach dem Catch erfolgte. Dann bleiben naemlich nur noch 173 Yards und das ist mehr als maessig. Zugegeben ist es schwer bei nicht existierendem Laufspiel ein solides Passspiel aufzuziehen, aber ich habe doch keine Anzeichen gesehen das Die Fire Offense einen langen Drive aufziehen kann und mit tiefen langen Paessen alleine geht es halt nicht. Abgesehen davon stimmt ja wohl auch die Abstimmung noch nicht so ganz (was natuerlich zu erwarten ist, auf der anderen Seite haetten wir da noch einen anderen QB der schon die gesammte letzte Saison mit Burks und Ryans zusammenspielte, der also bezueglich Timing wesentlich weiter sein sollte als alle QB's in der Liga, aber der ist ja nicht allocated und somit zum Backup verdammt). Cherry bleibt sonst Recht ruhig in der Pocket und laesst sich auch nicht so schnell aus der Ruhe bringen wenn der Gegner mit einem Blitz kommt, das ist beruhigend. Scramblen um einem Sack zu entgehen kann er dafuer ueberhaupt nicht. Erinnert mich doch Recht an Dan "die Statue" Marino. Die beiden Sacks haetten nicht sein muessen wenn sich der junge Mann ein wenig bewegen koennte (Vielleicht sollte er Craig studieren, oder TJ mal kontaktieren und sich ein paar Tips geben lassen. Eine andere Moeglichkeit waere natuerlich gleich den 2. QB spielen zu lassen. Auch wenn es ein wenig verfrueht sein mag, Denke ich spielt derzeit der schlechter Fire QB.

Insgesammt schien es mir auch so das die Uebergabe an den Runningback (vor allem beim Sweep ueber die rechter Seite) absolut amateurhaft verlief, da kann man auch gleich ein Schild fuer die Schotten hoch halten das ein Laufspiel kommt und sowohl die Safeties als auch alle Linebacker sich einzig und allein auf den RB konzentrieren muessen. Ich weiss ja nicht aber hat Fire schon mal was davon gfehoert das man einen Lateral auch nach Rechts machen kann oder noch besser das eine halbwegs verdeckt Uebergabe doch einiges effektiver ist als das was da gestern produziert wurde?? Tja und das bringt mich dann zu unseren lieben Runningbacks, oder vielmehr zuerst die O-Line

O-Line:

Wie war das noch?? Tja ich glaube ich habe gesagt ich mach mir sorgen um eine angekuendigte Schwaeche in unserer O-Line. Tut mir leid Libby, aber da war nichts von deiner sogenannten Mann-Mann Beherrschung. Die Passverteidigung war ja noch Recht solide und gab Cherry genug Zeit aber das Laufblocken war eine absolute Katastrophe. Unsere vorderen 5 (eigentlich 6, da wir scheinbbar nur noch mit blocking TE spielen) waren absolut nicht in der Lage Loecher aufzumachen. Clark wurde fast immer sofort an der Line of
scrimmage getackelt. Ein sogennates Running between the Tackles war absolut unmoeglich, was dann natuerlich auch zu der Katastrophalen Statistik von Clark fuehrte. Vielleicht sollten wir anfangen einen Blocking FB einzusetzen, da es nicht so aussah als ob unsere Jungs in der Lage sind Raeume aufzumachen. An der Abstimmung kann es wohl kaum liegen, da sonst
auch das Passblocking nicht funktioniert haette. Auch die Snaps waren ein absoluter Hohn (da faellt mir ein, wo ist eigentlich Bob Kronenberg, den man doch wiederholen wollte). Nicht nur die letzten Shotgun snaps am Ende des Spieles die Cherry auf Grassnarbenhioehe geliefert wurden, auch sonst dauerte der Snap recht lange. Ich kann nur hoffen das sich das noch im Laufe der Saison verbessert. Vor allem die Shot-gun.


RB:

Bitte, wo ist Carter??? Bynum ist auf jedenfall nicht mal annaehernd so flink an der Aussenseite und somit auch wesentlich ineffektiver, ausserdem sollte der junge Mann mal fangen lernen, ansonsten taugt er genauso viel als Safety valve oder option Play wie ein Lineman (Anmerkung des Authors, Lineman duerfen den Ball grundsaetzlich beim Passspiel nicht fangen). Da waren mindestens zwei stuemperhaft fallengelassene Baelle. Auch Clark war
heute nicht der Staerkste, aber bei Showtime der normalerweise die Knueppelyards durch die Mitte zu seinen Aufgaben zaehlt, spielt die O-Line eine wesentlich groessere Rolle. Und ueber die habe ich mich ja schon ausgelassen. Abgfesehen davon dass Ihm endlich mal einer beibringen sollte das man den zweiten Arm ruhig auch zum Schutz des Balles benutzen kann wenn man getackelt wird. Ich habe auch gehoert das soll bei akuter Fumbelitis helfen, die Clark meistens zu irgendeinem Zeitpunkt in der Saison befaellt (ein Segen war das in diesem Spiel nicht der Fall).

WR:

Was bleibt also noch??? Ach ja unsere WR's. Die Jungs waren Recht solide. Burks hatte einen genialen Tag (196 Yards), aber wo Licht ist ist auch Schatten, an den Passrouten muss noch einiges getan werden. Funktioniert haben eigentlich nur die tiefen Routen (und ide zum Ende des Spieles auch nicht mehr), bei denen es nur darauf ankommt schneller zu sein als der
gegenerische DB. Bleibt nur zu vermerken, das ich denke das wir den Vorteil einer ganzen Saison verschenken indem wir Arellanes auf der Ersatzbank schmoren lassen.


Defense allgemein:

kommen wir also zu unserer Defense die von Galen Hall so hoch gelobt wurde. Ich weiss ja nicht aber ich glaube ich war ibei einem anderen Spiel. Ich kann absolut nicht finden das unsere D auch nur annaehernd gut gespielt hat. Gegen den Lauf waren wir Recht solide aber die Passverteidigung war eine einzige Katastrophe, ganz zu scvhweigen vom Pass Rush, der irgendwo war aber nicht in Edingburgh. Wir koennen von Glueck reden das die Claymores erst zum Ende des Spiels verstaerkt auf Pass setzten (haette wir doch bloss nicht den 3. TD ge macht, dann haetten die Claymores vielleicht eweiter auf ihr eher konservatives Playcalling bestanden und somit doch verloren). Ansonsten haette wir schon zur Halbzeit ganz gehoerig einen auf die Muetze gekriegt.
Defense bei position:


D-Line:

Man soll ja von den guten Dingen zuerst sprechen und eins muss man unserer D bescheinigen, gegen das Laufspiel waren wir sehr solide (79 Yards, davon 31 durch Craig aus busted plays). Ansonsten wuerde ich naechste Woche auch schon absolut schwarz sehen wenn Lawrence Phillips nach D'Dorf kommt. Der Passrush war dafuer so gut wie nicht existent. Der Claymores QB hatte viel zu oft viel zu viel Zeit. Und wenn er mal unter Druck kam waren unsere Spieler nicht in der Lage ihn zu Tacklen. Mir fehlt da ganz entschieden die noetige Schnelligkewit. Selbst wenn ein Spieler mal seine Haendchen an Craig hatte hatte er immer noch 1-2 Sekunden Zeit den Ball los zu werden. Selbst bei Blitzen war unsere Mannschaft nicht in der Lage an den QB zu kommen. Gluecklicherweise hatten die schottischen WR's eine Anfall der Drops (mindestens 5), ansonsten waere das Spiel noch viel boeser ausgegangen.

Linebacker:

Was soll ich zu unseren Linebackern noch sagen?? Da wird der entscheidene TD gemacht, obwohl ein LB am gegnerischen QB dran war. Ueberhaupt ist das LB-corps nicht in der Lage auf sich aendernde Spielsituationen zu reagieren (31^Yards on busted plays beim QB irgendjemand??) Insgesamt fehlt einfach die Geschweindigkeit.

Defense Backfield (Safety und CB's):


WWWWAAARRRUUUMMMMM SSSSPPPIIEEELLLLEENNNN WWIIIRRR SSSCCHHHOONNN
WWWIIIEEEDDDEERRR DDDIIIEEESSSSEE SSSCCCHHHEEIIISSS
ZZOONNEENNVVEERRTTEIIIDGUNG???

Das hat letztes Jahr schon nicht geklappt (da wurde im ersten Spiel dann aber gluecklicherweise umgestellt). Man braucht einbgespielte Mannschaftsteile damit das funktioniert. Ach ja und natuerlich flinke Spieler. Besonders erstaunlich finde ich dabei das wenn es dann mal bei Mann Deckung war unsere CB die Gegner gut unter Kontrolle hatten. Aber nein wir spielen munter weiter und kassieren immer wieder den gleichen Spielzug durch
die Mitte, sehr schlau. Besonders schoen im Winning Drive der Claymores zu begutachten.
Ich kann nur eins sagen sofort umstellen (allerdings wird das auch nur funktionieren, wenn wir den Passrush noch aus Orlando einfliegen, da kein CB einen Receiver mehr als 3- Seknuden gut decken kann.)


Special Teams:

Special Teams, who????? Ich weiss ja nicht aber Fire hatte keins mitgebracht. Unsere Special teams verschuldete 11 Claymorespunkte (7 Fumble TD, vergigtes FG und X-Tra punkt). Die Coverage units waren eine Katastrophe und auch die Kicking und Return Units waren einfach schlecht.

Punt/Kickoff Returner/Coverage teams:

Larry Ryans ist zu langsam. Der erste Kickoff-Return haette von einem flinkeren Mann (Kerry Joseph wo bist du??) wesentlich weiter zurueckgetragen werden koennen, wenn nicht sogar bis in die gegnerische Endzone. Das war ein Loich so gross wie ein Scheunentor und Mr. Ryans war einfach zu langsam um es zu erreichen. Dazu kommt dann noch der schone Fumble und mir bleibt nur zu sagen austauschen.

Die Coverage teams (mit Ausnahme des ersten und letzten Kickoffs) waren auch nicht viel besser, vielleicht sollte denen mal einer erklaeren das man Gegner auch blocken kann, vor allem wenn man 2 gegen 2 spielt, sollte man sich wenn moeglich nicht auf einen konzentrieren.



Kicking game:

Eine einzige Katastrophe. Manni wieder in '96er Form (ach noch eins fuer unser Manni-Fans in Bezug auf letzte Saison, die Distanz bis 35 Yards ist normalerweise fuer alle Kicker die sicherste, zugegeben er hat viel gelernt seit 96 aber es ist Zeit einen richtigen FG-Kicker ranzulassen. Mir kann keiner erzaehlen das Manni immer noch als PR Maschine zieht und es gibt bessere Kicker in der Bundesliga. Dazu kommt noch das wir damit keinen Ami verpflichten muessten und somit einen weiteren Platz im Team fuer andere Positionen haetten). Und auch die beiden Ami Kicker sind die reinsten Amateure. Ein Punter der nicht weiter als 40 Yards kommt (ausser der Ball rollt 20 Yards) und ein Kickoff Mann der nicht in der Lage ist den Ball weiter als bis zur 15 Yard Linie mit geringer Hangtime zu kicken sind eine
Zumutung. Warum kommt eigentlich keiner auf die Idee diese Spinner sofort zu erstzen. Hofft man das die bis naechste Woche noch mehr Muskeln kriegen oder was??? Besonders interessant ist dabei das der Punter der Monarchs von 98 (50 Yards Punts bei >5 sec Hangtime) nicht spielt. Oder holt ein paar Nationals, mir kann keiner erzaehlen, das es keine deutschen Spieler gibt die besser sind als diese Flaschen. Was man so von Ex-Puntern so heort soll Babak ja auch ganz gut punten koennen. Also wie waers??


Coaching:

Tut mir leid aber da bleibt auch nur miserabel. Die Defense wurde nicht umgestellt obwohl eindeutig zu sehen war das gewisse gegnerische Spielzuege immer und immer wieder zum Erfolg fuehrten. Die Special tams waren eine einzige Katastrophe und noch so einiges mehr liegt im argen. Ich befuerchte das wir einer sehr langen Saison ins Auge blicken und es muesste schon ein Wunder geschehen wenn Fire an der WB teilnimmt. So viele Loecher koennen nicht gestopft werden, vor allem dann nicht wenn das Personal einfach Koerperlich dazun in der Lage ist (hier geht es nicht um Abstimmungsschwierigkeiten).


Fans:

Ach ja, auch wir Fans waren nciht viel besser. Die Unterstuetzung liess doch arg zu Wuenschen uebrig. Scheinbar werden einige Leute alt und koennen nach einer durchzechten Nacht am naechsten Tag nicht mehr Ihr Team anfeuern. Dazu finde ich es dann auch besonders apart das gewisse Claymorefans scheinbar froh sind das die Monarchs geschasst wurden. Anders kann ich mir nicht erklaeren, warum man auf aggresivste Weise angefeindet wird wenn man in einer Spielpause Monarchs,Monarchs ruft. Soviel zu dem Thema Fans are
Friends und die Liga kommt zuerst.